Nachdenkenswert #102

,,Ich musste ja in Geräte investieren. 100.000 Dollar kosteten die Kraftmaschinen aus den USA, eine ungeheure Summe damals. Ich habe mir das von meiner Großmutter und meinen Freunden gepumpt. Viele haben es gleich abgeschrieben und gesagt: netter Kerl, was soll’s.“

        Werner Kieser, Muskelpapst + Fitnessunternehmer, 

        im Interview mit der Süddeutschen Zeitung

Nachdenkenswert #10

,,Man hat mich im eigenen Land sogar erniedrigt. Die Amerikaner verstehen nicht viel vom Schach. Deshalb hören sie auf andere Leute. Doch ich glaube, wenn ich Spasskij besiege, werden sich die Amerikaner mehr für Schach interessieren, Amerikaner mögen Sieger…Die USA ist kein kultiviertes Land. Die Leute hier wollen unterhalten sein. Sie mögen keine geistige Anstrengung, und Schach ist etwas Hochgeistiges. Die Amerikaner wollen sich vor dem Fernseher räkeln und kein Buch aufschlagen müssen…Aber jetzt hat mir Präsident Nixon einen Brief geschickt, in dem steht, Amerika stünde hinter mir.“

Bobby Fischer, vor dem Schachmatch des Jahrhunderts in Reykjavik 1972 gegen Boris Spasskij

Quelle: Fischer Spasskij Schachmatch des Jahrhunderts

             von Svetozar Gligoric, im Droemer Knaur Verlag, 1972