Reblog: Das hohe Loblied auf König Blatter

Nein, die Wahl von SED Politbürochef Erich Honecker Sepp Blatter, in der heute Show vom ZDF despektierlich als „Der sprechende Geldkoffer“ bezeichnet, ist keine Überraschung. Ein Favoritensieg. Man hätte das Bruttosozialprodukt der Bundesrepublik Deutschland auf die Wiederwahl von König Blatter setzen können. Königsmessen sind ja in der Regel vorhersehbar. Jens Weinreich ist mit live aus Zürich: Der Tag danach im Home of FIFA auch bereits wieder auf Sendung.

Fokus Fussball hat unter #Link11: Der Proceß das Scheinwerferlicht auf Pressestimmen geworfen und eine illustre Presserundschau zusammengestellt.

König Blatter, König Blatter. Er steht wie kein zweiter für das System FIFA. Gelegenheit ins Blogarchiv zu greifen.

Reblog [21. Juli 2012]: Das hohe Loblied auf König Blatter

Blatter ist seit Jahrzehnten in bestechender Form. Er ist der emotionale Leader eines exklusiven Weltklasseteams. Alleine seine Seitenwechsel. Oder die legendäre Abseitsfalle für missliebige Funktionärskollegen oder überkritische Sportjournalisten. Auch seine Schussstärke ist beeindruckend. Sein Distanzschuss kürzlich an das deutsche 2006er Bewerbungsgebälk war in aller Munde. Seine taktische Vielfalt ist einmalig in dieser Liga. Er beherrscht Tackling in höchster Ausführung. Rückfallzieher, Seitfallzieher oder die spezielle Art des Kopfballspiels (bei Gefahr auch einfach den Kopf kurz einziehen und abwarten) erhöhten stetig seinen Wert auf dem Transfermarkt.

Auch bei der Medienarbeit, oft von sehr laschen Bundesligafußballern nur mit semiprofessionellen 0815 -Interviews notdürftig verrichtet, zeigt Blatter seine Eleganz und intellektuelle Weitsicht sowie rhetorische Überlegenheit. Er brilliert auf dem Podium wie auf dem Rasen. Blatter beherrscht in kritischen Situationen das Zeitspiel und hat stets die Uhr im Blick. Berühmt-berüchtigt sein Teamgeist. Manch Mannschafskamerad aus dem inneren Zirkel kann ein Lied davon singen. Auch die Personalplanung hat er stets stringent durchgezogen. Mannhaft. Fernab falscher Sentimentalitäten.

Blatter ist belesen. Nicht immer gefallen ihm vielleicht die aktuellen Schlagzeilen. Journalistische Vollblutstürmer wie Jens Weinreich titeln auf ihrem Blog Lösung für die FIFA? Kollektiv-Rücktritt der Führungsclique!

Stärke zeigen. Mit Power sich über die Kritiken souverän hinwegsetzen. Der König ist wendig, kann Haken schlagen und beendet seine Laufbahn nicht nach Willen des Publikums. Er hat doch einen Matchplan. Das einzige was man aufgibt ist ein Brief. Doch nie das Amt. Die Geschichtsbücher in der Sparte Fußball werden ihm für seine Beharrlichkeit die entsprechenden Seiten bereithalten. Lasst Champagnerkorken knallen.

Sport am Bodensee: Offizielle Meisterfeier von Alpla HC Hard

Lust auf ein wenig Sport fernab der FIFA Welt? Doch vorab vielleicht noch ein Blick auf ein paar internationale Pressestimmen zum Korruptionsskandal.

Die New York Post:

,,Loretta Lynch mistet die Jauchegrube aus. Hol die Roten Karten raus, Loretta!“

Die USA Today:

,,Der Fifa-Skandal erinnert an Robert F. Kennedys Kampf gegen die Mafia. Loretta Lynch bereitet die große Bühne für den Kampf der Schwergewichte: Die US-Justiz gegen den omnipräsenten Fußball-Weltverband.“

Die New York Times:

,,Korruption verdunkelt den Fußball. Die Fifa hat immer gehofft, dass die USA sich mehr für ihren Sport interessieren – jetzt hat sie es geschafft.“

Das Wall Street Journal:

,,Der größte Skandal des modernen Sports. Die Fifa ist seit Jahrzehnten eine perverse Mischung aus verhätschelter Oligarchie und der Schurkerei von James-Bond-Bösewichten.“

Auch in Frankreich hat die Presse eine Meinung zu den Vorgängen um die FIFA.

L’Equipe:

,,Der eine Skandal zu viel. Es stinkt. Und die Abwasserkanäle der Fifa reichen nicht, um die Gerüche zu verbergen, selbst wenn man sich die Nase zuhält.“

Libération:

,,Fifa nostra. Die USA und die Schweiz greifen an.“

Le Figaro:

,,Blatter will wiedergewählt werden, obwohl die Fifa die größte Krise ihrer Geschichte durchläuft.“

Gewohnt prägnant auch die Pressestimmen aus England.

Guardian:

,,Bestechung folgt Bestechung folgt Bestechung. Der Gestank der Korruption liegt über der gesamten Fifa.“

The Sun:

„Die WM-Schande. Der vergiftete Sepp. Jetzt gebt England die WM!“

Daily Mail:

,,Die Fifa erlebt ihre Kernschmelze. Wie kann Blatter das noch überleben?“

Auch in Italien geht die Presse hart mit der FIFA ins Gericht.

La Repubblica:

,,Hier herrscht ein mittelalterliches System, das auf Verschwiegenheit, Komplizenschaft und Erpressung basiert.“

Corriere dello Sport:

,,Der Fifa-Schock! Wer weiß, am Schluss wird der internationale Fußball noch von den Nordamerikanern gerettet, die erst viele Jahre nach der WM 1994 begonnen haben, diesen Sport zu lieben.“

Corriere della Sera:

,,Die Fifa ist erstmals wirklich in Bedrängnis. Das Reich Blatters droht einzustürzen.“

Aus Spanien sind ebenfalls harsche Töne in Richtung FIFA und Joseph Blatter zu vernehmen:

Sport:

,,Ein ganz harter Schlag für die Glaubwürdigkeit der Fifa, die von Skandal in Skandal tappt. Eine Bande von Lebemännern, die sich für unangreifbar halten.“

Marca:

,,Das FBI demontiert die Fifa. Es kann einfach nicht sein, dass unter diesen Umständen die Wahl zum Fifa-Präsidenten stattfindet. Das ist ein Witz.“

AS:

,,Die US-Justiz erklärt der Korruption im Fußball den Krieg. Das Fifa-Erdbeben wird man auch bei der Uefa spüren.“

Aus der Schweiz sind ebenfalls Pressestimmen zu vernehmen, die auch FIFA Präsident Blatter ins Visier nehmen:

Tagesanzeiger:

,,In keiner anderen Geschäftswelt wäre Blatter noch tragbar. Bei der Fifa aber darf er jetzt den Erneuerer spielen.“

Blick:

,,Wildwest im Nobelhotel Baur au Lac. Die Welt schaut auf die Schweiz. Und schüttelt ungläubig den Kopf. Der Weltfußballverband wird durchgeschüttelt wie noch nie in seiner Geschichte. Wenn die Wahl zum Präsidenten tatsächlich stattfindet, wird Sepp Blatter im Amt bestätigt. Es gibt momentan und in dieser Krisensituation keine überzeugende Alternative.“

Neue Zürcher Zeitung:

,,Die dunklen Geister bleiben. Immer mehr Funktionäre fallen im Zuge der Fifa-Reformen von der Stange, einer aber bleibt unverrückbar. Und er geht vielleicht sogar noch gestärkt aus allem hervor: Blatter.“

Aus Österreich noch zwei Pressestimmen zum FIFA Skandal.

Krone:

,,Die Fifa steht vor der größten Zerreißprobe ihrer skandalumtosten Geschichte. Die heikle Frage: Ist Blatter der Nächste?“

Der Standard:

,,Ein Mittwoch, der als ein schwarzer Tag in die Geschichte der 1904 gegründeten Fifa eingeht. Der Doppelschlag von Zürich erschüttert die Fußballwelt. Blatter versucht es noch als seinen Erfolg zu verkaufen, dass in seinem engsten Umfeld auf Teufel komm raus verhaftet wird. Schlechter Chef.“

Tief durchatmen.

Wie kriegen wir jetzt am besten die Psychohygiene hin? Nun, vielleicht am ehesten sich auf die Schönheiten des Sports konzentrieren. Hier am Bodensee wäre da zum Beispiel die offizielle Meisterfeier der Handballer von Alpla HC Hard am Sonntag zu nennen. Sie siegten ja bekanntlich im Playoff-Finale um die österreichische Meisterschaft gegen den Erzrivalen Bregenz Handball in 2 Duellen. Am Sonntag wird die 4. Meisterschaft in Serie gefeiert. Alpla HC Hard hatte in der laufenden Siason kein Duell gegen den Konkurrenten aus Bregenz gewinnen können. Im Playoff-Finale waren sie jedoch präsent. Wie schrieb ich gestern hier im Blog:

,,Die Ländle-Fans sahen ein würdiges Playoff-Finale mit dem verdient besseren Ende für Alpla HC Hard. In der laufenden Saison konnten die Harder gegen Bregenz Handball nicht gewinnen. Doch in der “Best of three”-Finalserie zeigte sich der alte und neue Titelträger hochkonzentriert, einsatzstark, effektiv, physisch sowie psychisch auf den Punkt fit und zogen somit Bregenz den Zahn.“

Der österreichische Handball hatte ja bekanntlich dieses Jahr bei der WM in Katar doch gehadert mit der Schiedsrichterleistung. Katar kam im Duell mit Österreich weiter. Nein, ich will das jetzt nicht weiter vertiefen oder Quervergleiche zur FIFA ziehen. Auch Deutschland scheiterte an Gastgeber Katar bei der Handballweltmeisterschaft und war mit dem Schiedsrichtergespann ebenso wenig zufrieden wie unsere Nachbarn.

Da ist die Meisterfeier bei Alpla HC Hard ein sonniges Ereignis.

Aber auch die Freunde des Segelsports haben mit der Internationalen Bodenseewoche in Konstanz ein freudiges Ereignis vor sich. Heute der 1. Tag. Die Internationale Bodenseewoche geht bis zum Sonntag.  Der Konstanzer Altstadthafen versprüht in jenen Tagen immer mediterranes Flair. Also wer als Bodenseetourist gerade in der Region ist und später ein paar positive Urlaubserinnerungen mit südländischen Touch daheim erzählen will, der kann sich mit Vorfreude nach Konstanz aufmachen.

Heute Abend gibt es auch für Freunde des Radsports ein Event. Der WD Dittus Bahncup in Singen. Radsport lebt noch. Auch in Deutschland. Ohne Sponsor geht es selbstverständlich nicht. Namensgeber WD Dittus ist ein Bauunternehmen mit der Spezialisierung auf Hoch-, Tief- und Straßenbau und Sitz in Konstanz.

Fußball gibt es in der Bodenseeregion in diesen Zeiten auch noch. Der FC Schaffhausen, einst der Verein von Roberto Di Matteo, spielt am Wochenende gegen  den FC Biel / Bienne. Der bei Schalke 04 gerade seinen Spint räumende Di Matteo wurde am 29. Mai 1970 in Schaffhausen geboren. Seine Spielerlaufbahn hatte die Stationen, FC Schaffhausen, FC Zürich, FC Aarau, Lazio Rom und FC Chelsea. Seine Trainerkarriere hatte bisher ihren absoluten Höhepunkt mit dem Gewinn der Champions-League im durch Elfmeterschießen entschiedenen Endspiel gegen Bayern München 2012, im marketingtechnisch zum Desaster geratenen Heimspiel des deutschen Rekordmeisters. Stichwort „Finale dahoam“.

Sportkalender am Bodensee

28.05.2015 Radsport: WD Dittus Bahncup in Singen ab 18.30 Uhr

28.05. – 31.05.2015 Segeln: Internationale Bodenseewoche in Konstanz

30.05.2015 Fußball: FC Schaffhausen – FC Biel / Bienne ab 17.45 Uhr

31.05.2015 Handball: Offizielle Meisterfeier des Alpla HC Hard – Thaler-Areal beim Strandbad Hard ab 11.00 Uhr

Die Auswahl der Termine ist subjektiv und unvollständig.

Das Elixier der Aufmerksamkeit

Der Sportinteressierte findet zur Zeit eine Vielzahl offener und spannender Baustellen. Monokultur war gestern. Miami Heat fuhr den ersten Sieg gegen das Nowitzki Team Dallas Mavericks ein. Spox titelt zum Duell HEAT VS. MAVS Eine statistische Unfassbarkeit.

 Der Stanley Cup hält für alle Eishockeyfreunde Spannung bereit. Auf dem Eishockey-Blog von Tilman Pauls gibt es eine historische Reminiszenz dazu.

Das Tollhaus FIFA hat auf der Krönungsmesse dem machtbewussten Funktionär Blatter den Segen gegeben. Sportjournalist Jens Weinreich ist seit Jahren profunder Kenner der intimen Vorgänge im monetären Reich der reiferen Herren.  Diese Woche bloggte  er fleißig und unermüdlich über die bizarren Ereignisse von Zürich. Zum Nachlesen der Weinreich Extrakt unter dem Titel: live-Blog aus Zürich: Krönungsmesse für den FIFA-Paten im Ozean der Solidarität

Derweil gibt es noch zwei neue und spektakuläre Neuverpflichtungen zu vermelden. Schach und Fußball. Der deutsche Mannschaftsmeister OSG Baden-Baden legt eine beachtliche personelle Verstärkung hin und der Rekordmeister im Fußball, Bayern München, vermeldet die Schließung einer Lücke zwischen den Pfosten.

Torsten Wieland vom Königsblog verabschiedet den Keeper unter anderen mit folgenden Worten:

,,Ich glaube ich habe alle Deine Profi-Pflichtspiele verfolgt, da fühlt es sich anders an als bei irgendeinem, der nur lange da war. Keine Szene jetzt bitte. Du hast Dich bestimmt vor langer Zeit entschieden. Ich habe mich schon lange damit abgefunden. Blöd ist nur, meinen traurigen Sohn erleben zu müssen, der bis zuletzt hoffte. Aber auch der wird demnächst Dein Poster von der Wand kratzen.“

Ich habe vom Umzug und den zahlreichen Maleraktivitäten noch etwas Farbe im berühmten Alpina Weiß übrig.

FIFA oder täglich grüßt das Murmeltier

Überraschend sind die Meldungen der vergangenen Tage aus dem Machtzentrum der FIFA nicht. Thomas Kirstner schreibt auf sueddeutsche.de unter dem Titel Die FIFA-Farce in der Einleitung seines Textes:

,,Es ist ein Drama ohne Gleichen in der Geschichte des Weltfußballs. Sepp Blatters Rivale Mohamed bin Hammam zieht nicht nur plötzlich seine aussichtsreiche Kandidatur um die Fifa-Präsidentschaft zurück, sondern wird wenige Stunden später auch noch suspendiert – endet so der extrem schmutzige Machtkampf um den Amtsinhaber?“

Das Postengescharrere erinnert an den kürzlich vollzogenen Rangierbahnhof bei der marginalisierten FDP. Doch anders wie die ehemals lautstark agierende deutsche Partei hat die FIFA noch richtiges Machtpotential. Sie sitzt an den Schalthebeln des kommerzialisierten Weltfußballs. Blatter gibt sich gern jovial. Er ist ein Freund der Familie. Fußball ist gut für den Weltfrieden. Ethik wird vorbildlich vorgelebt. Blatter gibt von seiner Amtfülle auch keinen Zentimeter ab. Er hat keine Jungspunde zu fürchten.Erst im vergangenen Jahr sorgte die FIFA mit der spektakulären Vergabe der WM 2018 und 2022 an die Fußballhochburgen Russland und Katar für Stirnrunzeln bei Fußballexperten, Sportjournalisten, Fans und den leer ausgegangenen Mitbewerbern. 

Es steht bei der FIFA ja eine Wahl an. Sehr schön hat es die Deutsche Welle unter dem Titel Freibrief für FIFA-Chef Blatter – Wiederwahl gesichert auf den Punkt gebracht:

,,Das Ethik-Komitee des Fußball-Weltverbandes FIFA hat den Weg für die Wiederwahl von Präsident Joseph Blatter freigemacht. Das Gremium sprach den amtierenden Verbandschef von allen Vorwürfen der Korruption frei.“

Na also. Es geht doch mit ein wenig guten Willen. Mich erinnert die FIFA immer an den Film Und täglich grüßt das Murmeltier. Dort saß der Protagonist Phil Connors in einer Zeitschleife fest und durchlebte wieder und wieder den gleichen Tag. 

FIFA kürt in Zürich die Fußball-WM Ausrichter 2018 + 2022

Dieser Tage steht Zürich allerorts im Mittelpunkt. Nachdem am Wochenende Schachweltmeister Viswanathan Anand in der Stadt gesichtet wurde und einen entspannten Eindruck machte, steht jetzt die Mischung von Funktionärspolitik und Fußball auf dem Programm. Die älteren Herren der FIFA küren die WM-Ausrichter für 2018 und 2022. Korruptionsvorwürfe hin oder her. Mich erinnern die Funktionäre und die Firma doch immer etwas an das Politbüro. Alte Männer, ihre eigenen Pfründe im Blick, eigener Moralkodex, fehlende Transparenz für das gemeine Volk und eine arteigene Arroganz der Macht .

Das Politbüro verlor übrigens nicht erst 1989. Auch nicht nach dem Amtsantritt von Gorbatschow. Die Niederlage der Genossen setzte bereits 1976 ein. Einem Liedermacher mit Gitarre gestatteten die Herren Honecker und Co. keine Wiedereinreise in die DDR. Wolf Biermann musste nach seinem Konzert in Köln draußen bleiben. Sein damaliges Statement nach der Ausbürgerung im November 1976 spricht Bände:

Doch zurück zur aktuellen Tagespolitik im Sport in Zürich. Journalist Jonathan Sachse gibt auf seinem Blog Hinweise für interessanten Lesestoff rund um die FIFA:

,,Wer top informiert werden will, der folgt den üblichen Verdächtigen (Jens Weinreich, Thomas Kistner, Francois Tanda, Andrew Jennings…), die wiederum über die üblichen Verdächtigen (Sepp Blatter, João Havelange, Ricardo Teixeira, Nicolás Léoz… ) diese Tage aus Zürich berichten werden. Insbesondere Jennings Beitrag in der Panorama-Sendung des BBC gehört in diesem Rahmen zur Pflichtlektüre.“

Diese Woche fing ja bereits mit exzessiven Sportbloggen an. Sidan war am Tag des El Clasico auf   El Fútbol  von 8.00 Uhr bis 23.55 imposante 15 Stunden und 55 Minuten im Einsatz. Okay, mit Unterbrechungen:

10:00 Damit geht es in die Pause. Die Uni ruft.

Zurück zur FIFA und ihren ehrenwerten Herren. Power-Blogger und Qualitätsjournalist Jens Weinreich hat ebenfalls die Maschine angeworfen und ist mit seinem Live-Blog aus Zürich hautnah dabei. Ihn werden die Funktionäre innerlich manchmal…

Am Anfang hatte ich die kleine Schachsequenz eingestreut. Natürlich gibt es auch beim Königlichen Spiel auf den 64 Feldern hinter den Kulissen die eine oder andere unschöne Geschichte in Sachen Korruption. Chess Vibes berichtet über Korruptionsvorwürfe gegenüber dem türkischen Schachverband.