Schach-WM-Kampf Anand-Gelfand nach 2. Partie weiter offen

Im Schachmatch des Jahrhunderts zwischen Boris Spasskij und Bobby Fischer stand es nach 2 Partien 2:0 für den Großmeister aus Leningrad. Am Ende siegte er jedoch nicht. Das Schachgenie aus Amerika gewann die WM-Schachkrone. Bobby Fischer siegte klar mit 12,5 zu 8,5. Im aktuellen Match um die Schachweltmeisterschaft steht es zwischen Viswanathan Anand und Boris Gelfand nach 2 Partien 1:1. Zwei Remis stehen zu Buche in der Chronik vom aktuellen Match in Moskau. Mehr dazu bei chessbase mit Notation der Partie vom Sonnabend und interessanten Bildmaterial.

Dabei war Bobby Fischer vor 40 Jahren gar nicht zur 2. Partie erschienen. Doch das ist eine Geschichte für sich. Die Fernsehkameras hatten den Amerikaner bei der Auftaktpartie gestört. Nachgeben war auf Seiten der Organisatoren noch nicht passiert. So blieb Schachgenie Fischer zur 2. Partie im isländischen Hotelzimmer. Reykjavik und die Schachwelt sollten noch öfters den Atem anhalten. Solche Aufregungungen sind in Moskau im Jahr 2012 nicht zu erwarten.

Der Mythos Bobby Fischer wird auch die nächsten WM-Schachkämpfe überdauern. Karl – Das kulturelle Schachmagazin näherte sich in der Ausgabe 2/02 mit dem Schwerpunkt: Mythos Fischer den Ursachen, Hintergründen sowie Facetten. Der Hauptakteur vom Schachmatch des Jahrhunderts hat Geschichte in der königlichen Sportart geschrieben.

Jetzt sind wir fast ein wenig ins plaudern über Bobby Fischer gekommen und haben Anand und Gelfand etwas aus dem Blickwinkel verloren. Gemach, gemach. Der Tiger von Madras, mit frischen Lorbeer aus der Schachbundesliga angereist, und sein Kontrahent aus Israel, der beharrlich an der Chance des Herausforderers die letzten Jahre arbeitende Boris Gelfand sind verdient auf der Schachbühne in Moskau. Mäkelnden Worten aus der einen oder anderen Reihe zum trotz. Wie wird es in diesen Tagen eigentlich Jungstar Magnus Carlsen gehen?