Flugkapitäne sind Optimisten

Die Spieler mit Übungsleiter Joachim Löw sind wohlbehalten in Südafrika gelandet. Anderes habe ich nicht erwartet. Im Vorfeld gab es ja über das Transportmittel der Lufthansa viele PR-Geräusche. Flugkapitän Jürgen Raps gab den Fußballern noch einen mentalen „Rucksack“ mit auf den Weg:

,,Wir würden uns freuen, wenn wir Sie am 12. Juli mit diesem Flugzeug wieder abholen könnten – als Weltmeister. Also Jungs, reißt Euch zusammen.“

Selbst auf die Gefahr hin, als Spielverderber zu gelten: Der A 380 wird beim Rückflug mit hoher Wahrscheinlichkeit keine deutsche Weltmeisterelf 2010 nach Hause fliegen.