Nachdenkenswert #274

 ,,Ausgerechnet Jürgen Klopp, Robin Dutt und Mehmet Scholl. Drei aus der Fußball-Branche, die als intelligente Vertreter gelten. Drei, denen man zutraut, auch mal Probleme ihres Arbeitsgebietes kritisch zu kommentieren. Die weitläufig beliebt sind beim Fußballvolk und damit eine nicht zu unterschätzende Meinungsmacht haben. Ausgerechnet sie! Binnen zehn Minuten sendete die ARD nach dem Pokalspiel Dynamo Dresden gegen Borussia Dortmund Ansichten der drei zum Thema Doping im Fußball – und diese Ansichten machten beklommen.“

Thomas Hummel, auf sueddeutsche.de über die Debatte im Fußball über Doping, nimmt die Wortmeldungen von Jürgen Klopp (Trainer von Borussia Dortmund), Mehmet Scholl (ehemaliger Bayern München Spieler und ARD Kommentator) sowie von Robin Dutt (seit Kurzem in Diensten beim VfB Stuttgart und ehemaliger Sportdirektor beim DFB) unter die Lupe

In Sachen Reinhold Beckmann

Südafrika, 2010. Mehmet Scholl und Reinhold Beckmann spielen sich verbal im seriösen Outfit die Bälle zu. Kann sich noch jemand an die Kleiderordnung von Beckmann im Jahr 1990 erinnern? Hier ein Interview mit einem gewissen Franz Beckenbauer nach dem 2:1 Sieg gegen die Niederlande. 

Wie fiel vor 20 Jahren das Echo aus? Gab es Beifallsstürme oder betretenes Schweigen? Der kicker zeichnete den damals 34-Jährigen Reinhold Beckmann für seine Interviews und Reportagen von der Weltmeisterschaft 1990 in Italien  zum ,,Bester Moderator des Jahres“  aus.