Sport am Bodensee: Gut gefüllter Terminkalender fernab dem Tour de France Comeback der ARD

,,Erinnern Sie sich an den BSE-Skandal? Die Panik war riesengroß, aber nur ein Jahr später wurde wieder gegrillt. Komisch ist es hingegen, dass sich 1998 niemand hierzulande darüber aufgeregt hat, als der erste Dopingskandal publik wurde. Aber damals gab es ja noch einen Jan Ullrich …”

Regisseur Pepe Danquart 2007 im Interview mit dem Tagesspiegel.

Einst zogen ARD und ZDF den Stecker aus der Tour de France Übertragung. Die Sportart sorgte für Dopingskandale, floskelhaft vorgetragene Statements der Wende hin zum sauberen Radsport, frühere Ergebnislisten bekamen eine inflationäre Korrektur und Sponsoren wie Telekom, Gerolsteiner oder Phonak zogen sich zurück. Die Tour schüttelte sich kurz und die Karawane zog weiter. Der normalen Radelbegeisterung am Bodensee tat dies keinen Abbruch. Die Bodenseeregion ist geprägt von Menschen, die mit großem Spaß in die Pedale treten und zwischendurch auch den entsprechenden Boxenstopp einlegen.

Foto:  © Michael Wiemer

Doch zurück zu den Öffentlich-Rechtlichen Anstalten. Die Tour de France beginnt nächste Woche und ARD und Co. haben wieder den Stecker hineingesteckt. Radsport, also das Produkt, ist scheinbar wieder salonfähig. Es verkauft sich offenbar wieder.  SportA hatte für die ARD mit dem Rechtegeber der Tour de France verhandelt und mit der ASO (Amaury Sport Organisation) den Wiedereinstieg in die Übertragung vorbereitet. Die Vertragspapiere sind ratifiziert. Das Comeback der ARD bei der Tour de France findet jetzt also einen sauberen Radsport vor?

Weiterlesen

Sport am Bodensee: Schachklub Bregenz mit 113.687 Besuchern in einem Jahr auf seiner Website

Während beim Norway Chess 2015 Weltmeister Magnus Carlsen nach 5 Runden seinen 1. Sieg im Turnier einfuhr, gibt es hier am Bodensee eine Nachricht vom Schachklub Bregenz. Die Festspielstädter vermelden 113.687 Besucher in einem Jahr auf ihrer Website. Bregenz ist bei mir positiv besetzt. Einst spielte ich auf Einladung vom Schachklub Bregenz simultan gegen Österreichs stärkste Großmeisterin Eva Moser.

Foto:  © Michael Wiemer

Weiterlesen

Sport am Bodensee: Offizielle Meisterfeier von Alpla HC Hard

Lust auf ein wenig Sport fernab der FIFA Welt? Doch vorab vielleicht noch ein Blick auf ein paar internationale Pressestimmen zum Korruptionsskandal.

Die New York Post:

,,Loretta Lynch mistet die Jauchegrube aus. Hol die Roten Karten raus, Loretta!”

Die USA Today:

,,Der Fifa-Skandal erinnert an Robert F. Kennedys Kampf gegen die Mafia. Loretta Lynch bereitet die große Bühne für den Kampf der Schwergewichte: Die US-Justiz gegen den omnipräsenten Fußball-Weltverband.”

Die New York Times:

,,Korruption verdunkelt den Fußball. Die Fifa hat immer gehofft, dass die USA sich mehr für ihren Sport interessieren – jetzt hat sie es geschafft.”

Das Wall Street Journal:

,,Der größte Skandal des modernen Sports. Die Fifa ist seit Jahrzehnten eine perverse Mischung aus verhätschelter Oligarchie und der Schurkerei von James-Bond-Bösewichten.”

Auch in Frankreich hat die Presse eine Meinung zu den Vorgängen um die FIFA.

L’Equipe:

,,Der eine Skandal zu viel. Es stinkt. Und die Abwasserkanäle der Fifa reichen nicht, um die Gerüche zu verbergen, selbst wenn man sich die Nase zuhält.”

Libération:

,,Fifa nostra. Die USA und die Schweiz greifen an.”

Le Figaro:

,,Blatter will wiedergewählt werden, obwohl die Fifa die größte Krise ihrer Geschichte durchläuft.”

Gewohnt prägnant auch die Pressestimmen aus England.

Guardian:

,,Bestechung folgt Bestechung folgt Bestechung. Der Gestank der Korruption liegt über der gesamten Fifa.”

The Sun:

“Die WM-Schande. Der vergiftete Sepp. Jetzt gebt England die WM!”

Daily Mail:

,,Die Fifa erlebt ihre Kernschmelze. Wie kann Blatter das noch überleben?”

Auch in Italien geht die Presse hart mit der FIFA ins Gericht.

La Repubblica:

,,Hier herrscht ein mittelalterliches System, das auf Verschwiegenheit, Komplizenschaft und Erpressung basiert.”

Corriere dello Sport:

,,Der Fifa-Schock! Wer weiß, am Schluss wird der internationale Fußball noch von den Nordamerikanern gerettet, die erst viele Jahre nach der WM 1994 begonnen haben, diesen Sport zu lieben.”

Corriere della Sera:

,,Die Fifa ist erstmals wirklich in Bedrängnis. Das Reich Blatters droht einzustürzen.”

Aus Spanien sind ebenfalls harsche Töne in Richtung FIFA und Joseph Blatter zu vernehmen:

Sport:

,,Ein ganz harter Schlag für die Glaubwürdigkeit der Fifa, die von Skandal in Skandal tappt. Eine Bande von Lebemännern, die sich für unangreifbar halten.”

Marca:

,,Das FBI demontiert die Fifa. Es kann einfach nicht sein, dass unter diesen Umständen die Wahl zum Fifa-Präsidenten stattfindet. Das ist ein Witz.”

AS:

,,Die US-Justiz erklärt der Korruption im Fußball den Krieg. Das Fifa-Erdbeben wird man auch bei der Uefa spüren.”

Aus der Schweiz sind ebenfalls Pressestimmen zu vernehmen, die auch FIFA Präsident Blatter ins Visier nehmen:

Tagesanzeiger:

,,In keiner anderen Geschäftswelt wäre Blatter noch tragbar. Bei der Fifa aber darf er jetzt den Erneuerer spielen.”

Blick:

,,Wildwest im Nobelhotel Baur au Lac. Die Welt schaut auf die Schweiz. Und schüttelt ungläubig den Kopf. Der Weltfußballverband wird durchgeschüttelt wie noch nie in seiner Geschichte. Wenn die Wahl zum Präsidenten tatsächlich stattfindet, wird Sepp Blatter im Amt bestätigt. Es gibt momentan und in dieser Krisensituation keine überzeugende Alternative.”

Neue Zürcher Zeitung:

,,Die dunklen Geister bleiben. Immer mehr Funktionäre fallen im Zuge der Fifa-Reformen von der Stange, einer aber bleibt unverrückbar. Und er geht vielleicht sogar noch gestärkt aus allem hervor: Blatter.”

Aus Österreich noch zwei Pressestimmen zum FIFA Skandal.

Krone:

,,Die Fifa steht vor der größten Zerreißprobe ihrer skandalumtosten Geschichte. Die heikle Frage: Ist Blatter der Nächste?”

Der Standard:

,,Ein Mittwoch, der als ein schwarzer Tag in die Geschichte der 1904 gegründeten Fifa eingeht. Der Doppelschlag von Zürich erschüttert die Fußballwelt. Blatter versucht es noch als seinen Erfolg zu verkaufen, dass in seinem engsten Umfeld auf Teufel komm raus verhaftet wird. Schlechter Chef.”

Tief durchatmen.

Wie kriegen wir jetzt am besten die Psychohygiene hin? Nun, vielleicht am ehesten sich auf die Schönheiten des Sports konzentrieren. Hier am Bodensee wäre da zum Beispiel die offizielle Meisterfeier der Handballer von Alpla HC Hard am Sonntag zu nennen. Sie siegten ja bekanntlich im Playoff-Finale um die österreichische Meisterschaft gegen den Erzrivalen Bregenz Handball in 2 Duellen. Am Sonntag wird die 4. Meisterschaft in Serie gefeiert. Alpla HC Hard hatte in der laufenden Siason kein Duell gegen den Konkurrenten aus Bregenz gewinnen können. Im Playoff-Finale waren sie jedoch präsent. Wie schrieb ich gestern hier im Blog:

,,Die Ländle-Fans sahen ein würdiges Playoff-Finale mit dem verdient besseren Ende für Alpla HC Hard. In der laufenden Saison konnten die Harder gegen Bregenz Handball nicht gewinnen. Doch in der “Best of three”-Finalserie zeigte sich der alte und neue Titelträger hochkonzentriert, einsatzstark, effektiv, physisch sowie psychisch auf den Punkt fit und zogen somit Bregenz den Zahn.”

Der österreichische Handball hatte ja bekanntlich dieses Jahr bei der WM in Katar doch gehadert mit der Schiedsrichterleistung. Katar kam im Duell mit Österreich weiter. Nein, ich will das jetzt nicht weiter vertiefen oder Quervergleiche zur FIFA ziehen. Auch Deutschland scheiterte an Gastgeber Katar bei der Handballweltmeisterschaft und war mit dem Schiedsrichtergespann ebenso wenig zufrieden wie unsere Nachbarn.

Da ist die Meisterfeier bei Alpla HC Hard ein sonniges Ereignis.

Aber auch die Freunde des Segelsports haben mit der Internationalen Bodenseewoche in Konstanz ein freudiges Ereignis vor sich. Heute der 1. Tag. Die Internationale Bodenseewoche geht bis zum Sonntag.  Der Konstanzer Altstadthafen versprüht in jenen Tagen immer mediterranes Flair. Also wer als Bodenseetourist gerade in der Region ist und später ein paar positive Urlaubserinnerungen mit südländischen Touch daheim erzählen will, der kann sich mit Vorfreude nach Konstanz aufmachen.

Heute Abend gibt es auch für Freunde des Radsports ein Event. Der WD Dittus Bahncup in Singen. Radsport lebt noch. Auch in Deutschland. Ohne Sponsor geht es selbstverständlich nicht. Namensgeber WD Dittus ist ein Bauunternehmen mit der Spezialisierung auf Hoch-, Tief- und Straßenbau und Sitz in Konstanz.

Fußball gibt es in der Bodenseeregion in diesen Zeiten auch noch. Der FC Schaffhausen, einst der Verein von Roberto Di Matteo, spielt am Wochenende gegen  den FC Biel / Bienne. Der bei Schalke 04 gerade seinen Spint räumende Di Matteo wurde am 29. Mai 1970 in Schaffhausen geboren. Seine Spielerlaufbahn hatte die Stationen, FC Schaffhausen, FC Zürich, FC Aarau, Lazio Rom und FC Chelsea. Seine Trainerkarriere hatte bisher ihren absoluten Höhepunkt mit dem Gewinn der Champions-League im durch Elfmeterschießen entschiedenen Endspiel gegen Bayern München 2012, im marketingtechnisch zum Desaster geratenen Heimspiel des deutschen Rekordmeisters. Stichwort “Finale dahoam”.

Sportkalender am Bodensee

28.05.2015 Radsport: WD Dittus Bahncup in Singen ab 18.30 Uhr

28.05. – 31.05.2015 Segeln: Internationale Bodenseewoche in Konstanz

30.05.2015 Fußball: FC Schaffhausen – FC Biel / Bienne ab 17.45 Uhr

31.05.2015 Handball: Offizielle Meisterfeier des Alpla HC Hard – Thaler-Areal beim Strandbad Hard ab 11.00 Uhr

Die Auswahl der Termine ist subjektiv und unvollständig.

Sport am Bodensee: Alpla HC Hard holt sich bei Bregenz Handball den 4. Meistertitel in Folge

Playoff-Time mag ich sehr. Diese prickelnde Atmosphäre, dieser oft bis zur Thriller Qualität zu fühlende Spannungsbogen. Hier am Bodensee hatten wir dieses Jahr bereits ein paar Hitchcock Duelle in den Playoffs. Erinnert sei an die dramatischen Duelle der Eishockeycracks vom EV Lindau auf ihrem Weg zur ersten Meisterschaft in der Bayernliga. Oder die Duelle der Volleyballgiganten VfB Friedrichshafen gegen den Erzrivalen Berlin Recycling Volley. Weniger dramatisch und spannend war hingegen der Playoff-Viertelfinalauftritt der Eishockeyspieler der Ravensburg Towerstars gegen die bissigen Löwen Frankfurt.

Ausverkaufte Handball-Arena Rieden/Vorkloster in Bregenz

2 Handballplayoff-Finals fanden gestern ihr Ende in der Bodenseeregion. Alpla HC Hard sichert sich durch einen 24:20 Auswärtssieg bei Bregenz Handball den 4. Meistertitel in Folge in Österreich. Das 1. Playoff-Endspiel hatte Hard mit 30:26 gegen die Festspielstädter gewonnen. Damit stand gestern Abend nach dem Auswärtssieg der 2:0 Finalserien Endstand fest.  Es war wieder ein Feiertag für den Kassenwart. Glückliche Ticketmaster. Alpla HC Hard sicherte sich vor ausverkauftem Haus in Bregenz nach 2003, 2012, 2013 und 2014 die 5. Meisterschaft in der Handball Liga Austria. Der Playoff-Konkurrent und Erzrivale Bregenz Handball kennt das entspannende und freudige Gefühl gewonnener Meisterschaften auch. Die Vereinshistorie weist die Meistertitel  in den Jahren 2001, 2002, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009 und 2010 auf. Aufmerksamen Handballfreunden wird die Vorarlberger Dominanz im Handball Österreichs nicht entgangen sein. In den letzten 15 Jahren ab 2001 ging der Titel nur ein einziges Mal nicht nach Bregenz oder Hard. 2011 gab es eine Unterbrechung. Da siegte der Handballclub Fivers Margareten und holte sich den österreichischen Meistertitel.

Die Handball-Arena Rieden/Vorkloster in Bregenz war wie gesagt ausverkauft. 1500 Bregenzer Handballfans und 500 Fans von Alpla HC Hard strömten nach dem Einlass um 18.00 Uhr in die Arena. Interessante Konstellation. Am Ende konnten die Harder Handballfans jubeln, ihrer Freude freien Lauf lassen. Spiele haben ja immer Kulminationspunkte. Nach den ersten 20 Minuten lag Bregenz Handball bereits mit 4:10 hinten. Ein 6 Tore Rückstand, der sich als an diesem Abend nicht zu stemmende Hypothek für den Gastgeber erwies. Bregenz Sportdirektor Roland Frühstück merkte nach dem Spiel an:

,,Das war heute ein Verdienter Start-Ziel-Sieg für Hard. Sie haben uns am Anfang gleich extrem überrascht und sind leicht zu Toren gekommen. Hinten haben sie uns beinhart und konsequent abmontiert, dadurch sind wir nie ins Spiel gekommen. Die sechs Minuten vor der Pause waren die einzige Phase, in der wir wirklich Leistung gezeigt haben. In der zweiten Hälfte hat Hard die Führung gut verteidigt und somit verdient gewonnen – Gratulation zum Meistertitel. Trotzdem finde ich, dass wir eine tolle Saison gespielt haben und ein würdiger Vizemeister sind.”

Kürzer fiel das Statement vom Alpla HC Hard Trainer Markus Burger in der Stunde des Erfolgs aus:

,,Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Bregenz war ein würdiger Gegner und hat uns alles abverlangt. Wir mussten vollen Einsatz bringen um diesen Titel heute feiern zu können. Ich bin wahnsinnig stolz auf die ganze Mannschaft, alle Betreuer und den gesamten Verein!”

Die Ländle-Fans sahen ein würdiges Playoff-Finale mit dem verdient besseren Ende für Alpla HC Hard. In der laufenden Saison konnten die Harder gegen Bregenz Handball nicht gewinnen. Doch in der “Best of three”-Finalserie zeigte sich der alte und neue Titelträger hochkonzentriert, einsatzstark, effektiv, physisch sowie psychisch auf den Punkt fit und zogen somit Bregenz den Zahn.

Weltmeister Markus Baur verteidigt mit den Kadetten den Titel

 Doch es gab gestern neben dem Playoff-Finale in der Handball-Arena Rieden/Vorkloster in Bregenz auch noch ein weiteres Playoff-Endspiel mit anschließender Meisterschaft. In der Schweiz trafen die Kadetten Schaffhausen mit Coach Markus Baur, der als Spieler mit der deutschen Handballnationalmannschaft 2007 in Köln Weltmeister wurde, auf TSV St. Otmar St. Gallen. Die Kadetten gingen mit einer 2:0 Führung in der Finalserie hinein. Sie benötigten noch einen Sieg für den erneuten Meistertitel. Die Mission Titelverteidigung stand auf dem Plan von Weltmeister Markus Baur. Dem Kantersieg von 31:13 zum Auftakt der Playoff-Finalserie folgte ja bekanntlich jener spektakuläre Hitchcock-Thriller beim 26:25 Auswärtssieg, bei dem Anton Mansson 5 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer erzielte. Gestern dann ein souveräner 37:22 Sieg. der 8. Meistertitel für Kadetten Schaffhausen. Erstmalig feierten sie 2005 die Meisterschaft in der Schweiz. Kontrahent TSV St. Otmar St. Gallen hatte im Halbfinale gegen Pfadi Winterthur sehr viele Körner gelassen. Dazu kam die lange Verletztenliste. Aber ihnen gebührt der Verdienst das 2. Playoff-Spiel gegen die Kadetten zu einem wahren Hitchcock-Thriller gemacht zu haben.

Weltmeister Markus Baur und seine Trainerstationen

Noch ein paar Worte zu Coach Markus Baur. Die Spielerlaufbahn ist geschmückt mit 228 Länderspielen und 712 Toren, davon 356 eingenetzte Siebenmeter. Die Krönung fand bei der Handballweltmeisterschaft 2007 in Deutschland statt. Der Weltmeistertitel zum Abschluss der Nationalmannschaftsspielerkarriere. Perfektes Timing. Jeder Drehbuchautor hätte es nicht besser schreiben können. Der am Bodensee in Meersburg geborene Handballweltmeister von 2007 begann seine Trainerkarriere wenige Monate nach dem Kölner Endspiel gegen Polen im Sommer bei Pfadi Winterthur. Es folgte im Januar 2008 der TBV Lemgo . Am 2. Dezember 210 übernahm er das Trainerengagement bei TuS N-Lübbecke und blieb bis zum Vertragsende der Saison 2011/2012. Danach übernahm Markus Baur ab dem 1. Juli 2012 das Junioren-Nationalteam beim DHB. 12 Monate später übernahm er zusätzlich ab dem 1. Juli 2013 das Schweizer Spitzenteam Kadetten Schaffhausen. Im ersten Jahr gelang ihm das Double mit SHV-Cup und Meisterschaft. Jetzt verteidigte der 44-Jährige Coach den Meistertitel.

Diesen Sommer hat Markus Baur als Trainer des Junioren-Nationalteam Deutschlands auch noch einen Höhepunkt vor sich. Es ist die U21-Weltmeisterschaft in Brasilien zwischen dem 19. Juli und dem 2. August. Beim kürzlichen Lehrgang für die Junioren-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes vom 26. bis 30. April hatte Coach Baur mit Torwart Jonas Maier (Kadetten Schaffhausen) und dem im Rückraum links spielenden Marcel Engels (St. Otmar St. Gallen) auch zwei Akteure der Playoff-Finalkonkurrenten eingeladen.

Sportkalender am Bodensee

28.05.2015 Radsport: WD-Dittus Bahn-Cup in Singen ab 18.30 Uhr

28.05. – 31.05.2015 Segeln: Internationale Bodenseewoche in Konstanz

30.05.2015 Fußball: FC Schaffhausen – FC Biel / Bienne ab 17.45 Uhr

Die Auswahl der Termine ist subjektiv und unvollständig.

Sport am Bodensee: Stoke City, Sparta Prag und Tomislav Basic gewinnen an Pfingsten

Das Pfingstwochenende am Bodensee ist durch.  Stoke City gewinnt das 35. Amtzeller B-Junioren-Pfingstturnier. Die tschechische Nachwuchsschmiede Sparta Prag trägt sich beim 45. Internationalen U-19 Juniorenfußballturnier in Ostrach in die Siegerliste ein.

Traveler Digital Camera

In Amtzell kickten beim Nachwuchsturnier ja einst die Weltmeister Benedikt Höwedes, Thomas Müller und Mats Hummels. In Ostrach gab einst Lukas Podolski, ebenfalls Weltmeister, seine Visitenkarte beim Turnier ab.

Schwenk zum Segeln. Das Match Race Germany 2015 in Langenargen gewinnt der Kroate Tomislav Basic mit seinem Team. Organisator und Sportdirektor der Veranstaltung, Eberhard Magg, kennt den routinierten Segler Basic seit Jahren und kommentierte die kleine Segelsensation vom Pfingstwochenende so.

„Wir freuen uns, dass wir alle anstehenden Rennen regulär austragen konnten. Wir haben eine Reihe sportlicher Leckerbissen gesehen und sind mit unserem begeisterten Publikum der Meinung, dass die Segler das Match Race Germany erneut zu einer herausragenden Regatta gemacht haben. Den Sieger Tomislav Basic kenne ich seit Jahrzehnten. Ich wusste, dass er zu Großem fähig ist und freue mich, dass ihm hier mit dem Triumph eine kleine Segelsensation gelungen ist.“

Als Favorit ging Eric Monnin aus der Schweiz mit dem Team SailBox in die Veranstaltung.

 Der Endstand vom Match Race Germany 2015 schaut so aus:

1. Tomislav Basic (TB Race Team, CRO)
2. Eric Monnin (Team SailBox, SUI)
3. Joachim Aschenbrenner (Aschenbrenner Racing Team, DEN)
4. Matthew Jerwood (Redline Racing, AUS)
5. Tino Ellegast (Ellegast Racing, Konstanz)
6. Mark Lees (GBR Match Racing, GBR)
7. Reuben Corbett (Corbett Racing, NZL)
8. Max Trippolt (Trippolt Sailing Team, AUT)
9. Przemek Tarnacki (Energa Yacht Racing Team, POL)
10. Dejan Presen (Lumba Match Race Team, SLO)
11. Christian Binder (Flat Lake Sailing Team, AUT)
12. Tim Kröger (New Wave by adidas, Hamburg) & Felix Schrimper (New Wave by adidas, Konstanz)

Schwenk zum Handball. Heute stehen Playoff-Final Leckerbissen auf dem Programm. Tatort Bregenz und Schaffhausen. Mit Siegen würden die Kadetten Schaffhausen gegen TSV St. Otmar St. Gallen und Alpla HC Hard bei den Festspielstädtern die Meisterschaften in der Schweiz und Österreich einfahren. Schaun mer mal.

Sportkalender am Bodensee

26.05.2015 Handball: Kadetten Schaffhausen – TSV St. Otmar St. Gallen ab 19.30 Uhr

26.05.2015 Handball: Bregenz Handball – Alpla HC Hard ab 20.20 Uhr

28.05. – 31.05.2015 Segeln: Internationale Bodenseewoche in Konstanz

30.05.2015 Fußball: FC Schaffhausen – FC Biel / Bienne ab 17.45 Uhr

Die Auswahl der Termine ist subjektiv und unvollständig.

Sport am Bodensee: Weltmeister Markus Baur vor dem Titelgewinn mit Schaffhausen

Die Kadetten Schaffhausen haben nach ihrem klaren 31:13 Kantersieg im 1. Playoff-Finalspiel um die Handballmeisterschaft der Schweiz gegen TSV St. Otmar St. Gallen nachgelegt. Im Auswärtsspiel gewann die Mannschaft von Handballweltmeister Markus Baur mit 26:25.

War das Auftaktmatch auch von der Müdigkeit von St. Gallen durch die intensiven Halbfinalpartien gegen Pfadi Winterthur gezeichnet, was den dominanten Heimsieg der Kadetten nicht schmälern soll, war die 2. Playoff Begegnung ein Spektakel.

In der 51. Minute stand es noch 22:20 für den Gastgeber TSV St. Otmar St. Gallen. Dann drehte das Team von Coach Markus Baur auf. In der 57. Spielminute erzielte  Peter Kukucka im Alleingang das 25:25. Die Uhr lief runter. Altmeister Alfred Hitchcock, grandioser Mann der inszenierten Thriller Spannung, hätte es nicht besser ins Kino bringen können. Es waren noch 2 Minuten zu spielen. Noch 1 Minute zeigte die Uhr an. 40 Sekunden. Immer noch 25:25. 30 Sekunden. Im Handball noch Zeit für einen spektakulären Big Point. Mit einem Sieg, das ist den Handballern der Kadetten Schaffhausen klar, hätten sie am folgenden Donnerstag in eigener Halle einen Matchball. Doch der alte Hitchcock drehte weiter von seiner Wolke an der Spannungsuhr. Noch 20 Sekunden. Die Uhr lief weiter runter vor 2.250 faszinierten Zuschauern. Noch 10 Sekunden. Immer noch kein weiteres Tor seit dem Ausgleichstreffer von Kukucka. Noch 8 Sekunden. Noch 6 Sekunden. Doch dann trifft Anton Mansson. 5 Sekunden vor Schluss.

Der Endstand des 26:25 Auswärtssieges war für Schaffhausen ein hartes Sück Arbeit. Damit Matchball für die Männer von Markus Baur. Jetzt kann der Sack am Dienstag im Heimspiel zugemacht werden für die Kadetten. Playoff-Stand 2:0 für Kadetten Schaffhausen – TSV St. Otmar St. Gallen.

Auch Alpla HC Hard mit dem Matchball gegen Bregenz Handball

Auch Alpla HC Hard, die in der Saison gegen Bregenz Handball keinen einzigen Derbysieg erzielen konnten, zeigten sich sehr interessiert am Matchball um die Meisterschaft. Die letzten 3 Jahre ging der Titel im österreichischen Handball immer nach Hard. Sie legten am Samstagabend smart vor mit einem  30:26 gegen die Bregenzer. Die Meisterschaft wird anders wie in der Schweiz, in der Handball Liga Austria im Best-of-three Modus ausgetragen. Folgt am Dienstag die Verwandlung des Matchball und der 4. Meistertitel in Folge für Alpla HC Hard?

Die weiteren Finaltermine:

Dienstag, 26. Mai, 20.20 Uhr in Bregenz
Samstag, 30. Mai, 20.20 Uhr in Hard (falls notwendig)

Sportkalender am Bodensee

20.05. – 25.05.2015 Segeln: Match Race Germany 2015 in Langenargen

23.05. – 25.05.2015 Fußball: 45. Internationales U-19 Juniorenfußballturnier in Ostrach

23.05. – 24.05.2015 Fußball: 35. Amtzeller B-Junioren-Pfingstturnier 

24.05.2015 Fußball: Cashpoint SCR Altach – SV Grödig ab 17.45 Uhr

24.05.2015 Segeln: 20 Meilen Cup Insel Reichenau v. Yacht-Club Insel Reichenau

25.05.2015 Fußball: FC St. Gallen – FC Aarau ab 16.00 Uhr

26.05.2015 Handball: Kadetten Schaffhausen – TSV St. Otmar St. Gallen ab 19.30 Uhr

26.05.2015 Handball: Bregenz Handball – Alpla HC Hard ab 20.20 Uhr

28.05. – 31.05.2015 Segeln: Internationale Bodenseewoche in Konstanz

30.05.2015 Fußball: FC Schaffhausen – FC Biel / Bienne ab 17.45 Uhr

Die Auswahl der Termine ist subjektiv und unvollständig.

Sport am Bodensee: Tomislav Basic bereits für das Halbfinale qualifiziert

Das Endergebnis der Round-Robin-Vorrunde beim Match Race Germany 2015 in Langenargen sah Tomislav Basic aus Kroatien mit dem TB Race Team vorn. Der Kroate mit seiner Crew ist damit für das Halbfinale bereits gesetzt.

Match Race Germany 2015
Match Race Germany 2015

    Foto:  © Copyright – MRG/Nico Martinez  

Die Crews auf den Plätzen 2 bis 7 der Vorrunde kämpfen im Viertelfinale um den Einzug ins Halbfinale.

ENDERGEBNIS ROUND-ROBIN-VORRUNDE beim Match Race Germany 2015
(Nach 22 Flights und 66 Duellen)

1. Tomislav Basic, 40, Split/Kroatien, TB Race Team – 9:2
2. Eric Monnin , 39, Stäfa/Schweiz, Team SailBox – 9:2
3. Tino Ellegast, 35, Konstanz/Deutschland, Team Ellegast – 6:5
4. Mathew Jerwood, 22, Australia, Redline Racing – 6:5
5. Joachim Aschenbrenner, 21, Nivå/Dänemark, Aschenbrenner Racing – 6:5
6. Mark Lees, 23, Poole/Großbritannien, GBR Match Racing – 6:4
7. Reuben Corbett, 27, Kerikeri/Neuseeland, Corbett Racing – 5:6
8. Max Trippolt, 24, Bregenz/Österreich, Trippolt Sailing Team – 5:6
9. Przemyslaw Tarnacki, 37, Danzig/Polen, Energa Yacht Racing Team – 5:6
10. Dejan Presen, 33, Ljubljana/Slowenien, Lumba Match Race Team – 4:7
11. Christian Binder, 52, Schwechat/Österreich, Flat Lake Sailing Team – 4:7
12. Tim Kröger, 50, Hamburg/Deutschland + Felix Schrimper, 18, Konstanz/Deutschland, New Wave by adidas – 1:10

Match Race Germany 2015
Match Race Germany 2015

    Foto:  © Copyright – MRG/Nico Martinez  

Die Viertelfinalduelle stehen auch fest. Die offizielle Website von Match Race Germany titelt Lokalmatador Ellegast segelt ins Viertelfinale, sieben Teams erreichen die Zwischenrunde, fünf fahren heim und wirft einen Blick auf die Auswahl der Paarungen der Viertelfinalisten in Langenargen.

,,Im Anschluss an das Vorrundenfinale fand am späten Samstagnachmittag im Regattadorf im Langenargener Gondelhafen die Wahl der Viertelfinalgegner vor großem Publikum statt. Während Vorrundensieger Basic – bereits gesetzt für das Halbfinale – das Geschehen entspannt beobchtete, durfte sich der Vorrunden-Zweite Erik Monnin zunächst seinen Gegner wählen. Die Wahl des Schweizers fiel auf das britische Team von Mark Lees. Monnin sagte: „Sicher wären wir auch gerne direkt ins Halbfinale eingezogen, doch das Viertelfinale wird uns warm halten und noch ein wenig mehr Praxis gewinnen lassen.“

Dann war der Lokalmatador Tino Ellegast dran. Zur Auswahl standen noch die Teams von Joachim Aschenbrenner, Reuben Corbett und Matthew Jerwood. Tino Ellegast traf eine Wahl und wählte …

Ich will den Spannungsbogen nicht überdehnen. Also …

,,Anschließend wählte sich der Vorrunden-Dritte Tino Ellegast das australische Team von Matthew Jerwood zum Duell und sagte: „Wir mögen die leichten Winde auf dem Bodensee und hoffen, dass sie noch eine Weile bleiben.“ Damit bilden Joachim Aschenbrenners Crew und Reuben Corbetts Mannschaft die dritte Vietelfinal-Paarung. Anschließend schickte Wettfahrtleiter Rudi Magg die Viertelfinalisten direkt wieder aufs Wasser zu den Auftakt-Matches der Viertelfinalrunde. Der deutsche Grand Prix der internationalen Matchrace-Elite endet am Montag mit der Siegerehrung und der Ausschüttung von 30.000 Euro Preisgeld.”

Hatte ich schon erwähnt, dass Morgen ein weiterer Besuch in meinem Nachbarort Langenargen auf dem Programm steht?

Einen Besuch in Langenargen kann ich jedem empfehlen. Es gibt in der Bodenseeregion freilich dieses Pfingstwochenende auch noch anderen hochkarätigen Sport. Stichwort internationale Juniorenfußballturniere oder Handball Playoff-Time.

Sportkalender am Bodensee

20.05. – 25.05.2015 Segeln: Match Race Germany 2015 in Langenargen

23.05. – 25.05.2015 Fußball: 45. Internationales U-19 Juniorenfußballturnier in Ostrach

23.05. – 24.05.2015 Fußball: 35. Amtzeller B-Junioren-Pfingstturnier 

23.05.2015 Handball: TSV St. Otmar St. Gallen – Kadetten Schaffhausen ab 17.30 Uhr

23.05.2015 Handball: Alpla HC Hard – Bregenz Handball ab 20.20 Uhr

24.05.2015 Fußball: Cashpoint SCR Altach – SV Grödig ab 17.45 Uhr

24.05.2015 Segeln: 20 Meilen Cup Insel Reichenau v. Yacht-Club Insel Reichenau

25.05.2015 Fußball: FC St. Gallen – FC Aarau ab 16.00 Uhr

26.05.2015 Handball: Kadetten Schaffhausen – TSV St. Otmar St. Gallen ab 19.30 Uhr

26.05.2015 Handball: Bregenz Handball – Alpla HC Hard ab 20.20 Uhr

28.05. – 31.05.2015 Segeln: Internationale Bodenseewoche in Konstanz

30.05.2015 Fußball: FC Schaffhausen – FC Biel / Bienne ab 17.45 Uhr

Die Auswahl der Termine ist subjektiv und unvollständig.