Desillusion, Fußball-WM 2014, Schiedsrichter und Google

Nein, heute kein Franz Beckenbauer. Auch keine Schelte an der Taktik von Übungsleiter Löw. Zumindest von mir. Den einen oder anderen Nadelstich in der deutschen Presselandschaft gab  und wird es in den nächsten Tagen auch noch geben. In gewohnt  strukturierter Form hat das Sportportal Spox Fehler aufgezeigt und den Flop des Spiels deutlich beim Namen genannt. Einen Hamburger Spieler. Ein desillusionierter Fußballabend.

Wie will Deutschland mit der Abwehr eigentlich Fußballweltmeister 2014 in Rio de Janeiro werden? Spanien kam mit einer überschaubaren Anzahl an Gegentoren zum Weltmeistertitel 2010. Der eine oder andere Leser wird sich daran erinnern. Jetzt höre ich den Einwand: Es ist doch die EM 2012 erst mal vor der Brust. Menschenskinder, den Titel eines Europameisters haben frühere Bundestrainer wie  Derwall und Vogts quasi nebenbei nach Deutschland geholt. Die hohe Kür ist und bleibt die Trophäe des Fußballweltmeisters. Frag nach bei… da bin ich nun doch wieder beim Kaiser gelandet.

Desillusionierend waren in letzter Zeit auch die Nachrichten über deutsche Schiedsrichter. Kopfschütteln. Bei frühen Spielen in meiner Kindheit rief der eine oder andere Zuschauer auch gerne: Schiri, wir wissen wo Dein Auto steht. Es waren PKWs der Marke Wartburg, Skoda oder auch Trabant. Heute scheint das ganze einen anderen Drive zu bekommen. Vielleicht hören wir demnächst: Schiri, wir wissen wo Dein Konto in Liechtenstein ist.

Schauen wir zum Schluss für heute doch auch noch bei einigen Suchanfragen im Suchschlitz von Google vorbei und auf deren Trefferzahl:

schiedsrichter+skandal ergibt 454.000 Ergebnisse

amerell+kemper ergibt 5.200 Ergebnisse

adidas+sportsponsoring ergibt 62.600 Ergebnisse

nike+sportsponsoring ergibt 325.000 Ergebnisse

puma+sportsponsoring ergibt 495.000 Ergebnisse

Red Bull+sportsponsoring ergibt 994.000 Ergebnisse

Top 10 der Sportsponsoren in Deutschland ergibt 435.000 Ergebnisse

Fußball+Doping ergibt 1.500.000 Ergebnisse

Radsport+Doping ergibt 1.050.000 Ergebnisse

Leichtathletik+Doping ergibt 857.000 Ergebnisse

Schach+Doping ergibt 306.000 Ergebnisse

Schachmatch des Jahrhunderts ergibt 2.200.000 Ergebnisse

Deutschland+Niederlande+Fußball ergibt 8.560.000 Ergebnisse

Peer Steinbrück und Helmut Schmidt mit den Schwierigkeiten am falsch aufgestellten Schachbrett

Ich will den Vorgang nicht auf die Tagesaktualität herunterbrechen: Es ist ein zeitloser Vorgang. Politiker und die Inszenierung mit Hilfe der Bilder und Symbolik des Sports. Da macht auch mein geliebtes Schach keine Ausnahme. Der charismatische Schachweltmeister Bobby Fischer mit IQ 184 hätte wahrscheinlich zum Medienereignis der Woche geraunt: Amateure. Der ehemalige Bundeskanzler Schmidt und der einstige Finanzminister Steinbrück bestimmten beim Buch-Marketing zum Werk Zug um Zug die Schlagzeilen der Republik. Es ist kein Schachbuch. Doch unterlief den Akteuren zum Thema Schach ein Fauxpas. Mike Schier nimmt sich dem im Murnauer Tagblatt vom Münchner Merkur mit folgenden Worten an:

,,Das Titelbild zeigt die Herren in Denkerpose – beim Schach. Schon oberflächlich irritiert, dass beide gleichzeitig ziehen. Noch viel diebischer aber war die Freude der Hamburger Medien, als dem ,,Hamburger Abendblatt“ auffiel, dass das Schachbrett falsch aufgestellt ist. Steinbrücks rechter Turm steht auf einem schwarzen Feld; nach den Regeln müsste es jedoch ein weißes sein. Das Bild ist nur Fassade – und man wird den Eindruck nicht los, als sei das ganze Buch nur Mittel zum Zweck. In der – erst am Donnerstag gedruckten – ,,Zeit“ liegt das Brett bei einem anderen Bild der Serie plötzlich richtig. Fortschritt durch Technik!“

Entwicklungsvorsprung sieht anders aus. Natürlich wird sich die Episode ein wenig bis zur nächsten Bundestagswahl versenden. Vielleicht errinnere ich mich zu gegebener Zeit daran und verweise nochmals auf sie. Anderen wird es da ähnlich gehen. Dazu kommt das elektronische Superhirn. Die Google Suchmaschine vergisst in der Regel nicht. Die Schachpanne unter Genossen hat bereits ihre Spuren im Netz hinterlassen. Bei Eingabe der Suchbegriffe steinbrück+schmidt+schach in den Google Schlitz ergeben sich 679.000 Treffer.