Nachdenkenswert #196

,,Die Breakfast Session am 15. November 2013 holt u.a. Viktor Röthlin zum Talk auf die Bühne. Welche Sport- & Marketingperspektiven verfolgt der Schweizer Lauf-Star? Weitere Themen werden „Nationale Suisse & Roger Federer: Gemeinsame Werte leben“, „ERDINGER Alkoholfrei – Mehr Absatz durch Biathlon & Triathlon?“ oder „Second Screen – welche Folgen für das Sponsoring?“ sein. Den Auftakt zum zweiten Kongresstag bildet der Talk mit TalkEasy, die zwei Jahre Hauptsponsor beim FC Zürich waren und ab dieser Saison Partner der Kloten Flyers sind. Welche Strategie verfolgt TalkEasy? Wie werden Sponsoringentscheidungen getroffen?“

Die ESB (Europäische Sponsoring-Börse) wirft einen Blick voraus auf das sport.forum.schweiz am 14./15. November 2013 in Luzern (hier geht es zum Programm als PDF)

Nachdenkenswert #194

,,Insgesamt werden im weltweiten Netz pro Minute 1,8 Millionen Likes abgegeben und 41.000 Posts auf Facebook verfasst. Auf Youtube kann man jede Minute 72 Stunden neues Videomaterial ansehen und auf Twitter wird 278.000 Mal „gezwitschert“… aber was bedeutet das für die eigene Online-Content Strategie?“

Die ESB (Europäische Sponsoring-Börse) im Hinblick auf den Kongress am 23. September 2013 ,,Digital Sports & Entertainment“ in Mannheim, mit Praxisbeispielen unter anderen von Real Madrid, AC Mailand, Benfica Lissabon, Borussia Dortmund und Volkswagen (den Programmablauf gibt es als PDF hier)

Sportsponsoring in der Schweiz

Das sport.forum.schweiz 2012 in Luzern ist durch. Ein Blick auf das Programm der letzten zwei Tage (14./15.November) zeigt die Themen und handelnden Personen im Sportbusiness. Plattform auch für Unternehmen und Vereine. Netzwerke vertiefen, Ideen austauschen, genau hinhören, eigenen Konzepte präsentieren oder von Erfolgsgeschichten im Sponsoring reden. Im illustren Teilnehmerkreis fanden sich unter anderen Allianz Suisse, AXA Winterthur, Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund, Emmi, FC Zürich, FC Luzern, FC St. Gallen, Feldschlösschen, FIFA, Grasshopper Club Zürich, Groupe Mutuel, McDonald’s Schweiz, Migros, Milka, Ochsner Sport, P&G, PostFinance, Rivella, SC Bern Eishockey, Swiss Ice Hockey Federation, Swiss Olympic, Würth u.v.m. In die Veranstaltung in Luzern war auch das fussball.forum eingebettet.

Auf der Website der Europäischen Sponsoring Börse findet sich dann auch ein kleines Vorbild aus der Bundesliga für die Schweiz unter dem Titel „Doppelpass für die volle Hütte“ – Lernen von der Bundesliga:

,,Bayer 04 Leverkusen hat auf lokaler Ebene mit dem 1.FC Köln und seit dieser Saison auch mit Fortuna Düsseldorf zwei Traditionsvereine als direkte Konkurrenten um die Gunst der Zuschauer. Trotz der Beliebtheit der „beiden grossen Nachbarn“ ist die BayArena regelmässig mit über 30.000 Zuschauern ausverkauft. Meinolf Sprink (Direktion Kommunikation/Marketing, Bayer 04 Leverkusen) erläutert wie der Doppelpass zwischen Club und Sponsoren auf Marketingebene funktioniert, um die Attraktivität des Stadionbesuchs für Zuschauer und Sponsoren zu steigern. Anschliessend zeigt Simon Trägner (Geschäftsführer akzio!, München) anhand konkreter Beispiele und Konzepte wie es gelingt, die Verweildauer der Fans im Stadion durch kreative Vorevents mit Einbindung der Sponsoren zu erhöhen.“

Ausverkaufte Stadien in der Schweiz in der Raiffeisen Super League sind selten zu vermelden. Dabei ist es ja mit der Vergleichbarkeit von Ländern und spezifischen Situationen im Sport immer so eine Sache. Das betrifft auch das Thema Sportsponsoring in der Schweiz. Es gibt länderspezifische Besonderheiten. Ganz gut illustrierte dies eine Sendung im schweizer Fernsehen mit 3 unterschiedlichen Beispielen und Beweggründen der handelnden Sportler, Verbände und Sponsoren.