Sport am Bodensee: Einstimmung auf die Eurobike 2014

Die Zeit bleibt nicht stehen. Vor zwei Jahren schrieb ich über die beginnende Eurobike unter dem Titel: Sport am Bodensee: 21. Eurobike mit Sabine Spitz, Andre Greipel und Danny MacAskill:

,,Nein, der einstige Tourgott Lance Armstrong wird nicht auf der 21. Eurobike in Friedrichshafen erscheinen. Vielleicht liest er gerade ein wenig in den deutschen Sportblogs der Qualitätsjournalisten Jens Weinreich

und Jonathan Sachse

In diesen Tagen strömt ja vieles auf den texanischen Velo-Jesus (Copyright by Jürgen Kalwa 9. Juli 2009) ein. Doch weltweit operierende Sponsoren wie Nike halten Lance Armstrong weiterhin die Treue.

Ein Hauch Tour de France wird es dennoch am Bodensee geben. André Greipel, 4-facher Etappensieger bei der Frankreichrundfahrt (1 x 2011, 3 x 2012) ist als prominenter Gast gemeldet. Auch die Mountainbikerin Sabine Spitz, frische Silbermedaillengewinnerin beim Cross Country in London bei den olympischen Spielen, macht der Eurobike ihre Aufwartung.“

Auch der gebräunte und relaxte Jan Ullrich stattete der Eurobike 2012 einen Besuch ab.

Dann gab es im vergangenen Sommer die Eurobike 2013. Das Wetter hat noch nicht die sonnige Komponente des letzten Jahres. Gar keine Frage. Für eine Einstimmung auf die diesjährige Radmesse in Friedrichshafen taugt vielleicht ein Blick auf die Impressionen rund um die Eurobike 2013.

Jeder der Verlinkung gefolgt? Kenne doch meine Pappenheimer. Traveler Digital Camera

Wer jedoch etwas in Eile ist, und sich auf die diesjährige Eurobike 2014 stürzen möchte, dem sei ein Blick auf das Tagesprogramm der Branchenmesse gegönnt.

Impressionen rund um die Eurobike 2013

Fahrrad ist heute ein überaus erfolgreich emotionalisierter Gebrauchsgegenstand. Kann ich diesen Einleitungssatz so stehen lassen? Ja. Es werden Emotionen geweckt, die Faszination Bike ist auch an den glänzenden Augen der Besucher jedes Jahr hier am Bodensee zu spüren. Der Trend geht zum Zweitrad. War im vergangenen Jahr von einigen Verantwortlichen zu hören. Manch einer ist gar bei Rad 3 oder 4 in seinem privaten Fuhrpark angekommen Doch ein Bild sagt mehr wie 100 Worte. So eine geflügelte Redewendung. Also hier ein paar fotografische Impressionen von der Eurobike 2013 auf der offiziellen Messe-Website der Fahrradmesse.

Darüber hinaus gibt es auch außerhalb der Messehallen unmittelbar im Umkreis der Uferpromenade vom Bodensee interessante Aspekte rund um das Fahrrad zu entdecken. Ich habe einfach ein paar dieser Momentaufnahmen für meine geschätzten Leserinnen und Leser festgehalten.Traveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraAuch die Zeit für eine kleine Radpause wird sich genommen. Entspannt wird auf den Bodensee geschaut. Die Stimmung ist relaxt und dem prachtvollen Sommertag würdig. Traveler Digital CameraEs gibt aber auch das eine oder andere Fahrrad zu sehen, wo die Augen ein wenig stehen bleiben. Sie sind fast wie Schmuckstücke der Besitzer. Sie fügen sich nahtlos in die Umgebung ein.Traveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraDerweil plaudert Holger Dambeck auf Spiegel Online über das Ende der 26-Zoller. Er sieht unruhige Zeiten auf Kunden und Händler zukommen. 27,5 Zoll und 29 Zoll werden wie Königskinder behandelt. Diese Damen haben momentan aber erst einmal ihr Eis im Sinn und den See im Blick. Die Diskussion über die Bewegungen am Markt führen sie momentan nicht.Traveler Digital CameraDie Messe ist international. Gut eingeführt. Friedrichshafens 22. Eurobike hat sich etabliert und einen klangvollen Namen erarbeitet. Dies ist auch an der Uferpromenade nicht zu übersehen. Die Messegäste sind zahlreich aus Nah und Fern an den Bodensee gekommen. Inklusive ihres Gepäcks und der obligatorischen Kamera. Auch der Shuttle Dienst wird selbstverständlich in Friedrichshafen angeboten und angenommen. Die Gastronomie hat sich routiniert auf ihre internationalen Gäste eingestellt. Die Schriftzeichen kommen dann auch schwungvoll auf die Tafel gezeichnet daher.Traveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraFernab der Messehallen wird an der Promenade bei Königswetter auch entspannt. Traveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraDas Thema E-Bike ist nicht erst dieses Jahr in. Es wird aus allen Marketingrohren der Hersteller geschossen, ohne E-Bike mutiert man fast zum sozialen Außenseiter. Interessant an der ganzen E-Bike Welle ist die Geschichte mit dem Bedarf wecken, permanentes Marketing auf hohem Tempo fahren, Kunden gewinnen und sie die Markenbotschaft weitererzählen lassen. Ein Ehepaar erzähle mir an der Uferpromenade begeistert von den Fähigkeiten ihres E-Bike. Den zurückgelegten Kilometern. Dem Vorteil gegenüber dem früheren konventionellen Rad. Ihre Augen leuchteten. Der Mann pflichtete seiner begeistert  erzählenden Gattin bei. Das Rad von der Ehefrau war dann selbstverständlich auch zu fotografieren. Traveler Digital CameraRäder soweit das Auge schaut. Auch in der Fußgängerzone. Oder am Bahnhof der Zeppelinstadt Friedrichshafen. Auch die Fähre ist in Fahrradhand.Traveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraDie Messe hinterlässt ihre Spuren. Werbemittel finden ihren vielleicht so nicht geplanten Einsatz auf einer Bank in der Nähe des Bahnhofs. Wer Durst oder Hunger hat, für den ist auch gesorgt. Die entsprechenden Hinweise sind nicht zu übersehen.Traveler Digital CameraTraveler Digital CameraIrgendwann muss auch so ein Blogbeitrag sein Ende finden. Es sind noch zahlreiche Fotos auf der Speicherkarte. Aber es gibt ja auch noch ein morgen und übermorgen.Traveler Digital CameraÜbrigens wird in diesen Tagen der Eurobike in Friedrichshafen selbst die Post per Fahrrad zum Briefkasten gebracht.