Claudia Pechstein startet beim Weltcup in Salt Lake City

Sie darf wieder auf das Eis im Wettkampf. Die Kräfte mit den anderen messen. Claudia Pechstein darf am 11. Dezember beim Weltcup in Salt Lake City starten. Sie geht ins Rennen über die Distanz von 3000 m. Einen Eilantrag der Berlinerin gab das Schweizer Bundesgericht statt.

[picapp align=“none“ wrap=“false“ link=“term=claudia+pechstein&iid=6878338″ src=“e/3/f/5/Claudia_Pechstein_Appeals_6f19.jpg?adImageId=8123019&imageId=6878338″ width=“500″ height=“341″ /]

Die Anwälte von Claudia Pechstein hatten am gestrigen Tag den Antrag beim Schweizer Bundesgericht gestellt. Der Rechtsbeistand von Claudia Pechstein hat in dem Schriftsatz zahlreiche Verfahrensfehler aufgelistet, die der Internationale Sportgerichtshof CAS bei seiner Urteilsbegründung am 25. November gemacht hat.

Claudia Pechstein veröffentlichte am 7. Dezember folgenden Text auf ihrer Homepage:

,,Am gestrigen Nikolaustag und 2. Advent bin ich mal wieder mächtig ins Grübeln gekommen. Vor allem habe ich mich einmal mehr über die deutschen Medien gewundert. In zahlreichen Mails, die ich aus Holland bekommen habe (ein, zwei Beispiele habe ich wieder unter den Mutmachern veröffentlicht), wurde ich darauf hingewiesen, dass in der angesehen Tageszeitung ‚NRC Handelsblad‘ ein Interview mit dem Statistiker Klaas Faber (www.nrc.nl/sport/article2430747.ece/Statisticus_laakt_zaak-Pechstein) veröffentlicht wurde, in dem das CAS-Urteil gegen mich deutlich kritisiert wird. Da ist unter anderem sogar von „Betrug“ die Rede. Da habe ich mir natürlich die Frage gestellt, warum die Meinung Fabers, die mich ganz deutlich entlastet, hierzulande keine Rolle spielt? Aber halt, ganz so ist es dann doch nicht. Ich musste feststellen, dass ausgerechnet der Journalist Jens Weinreich, der lange Zeit (oder auch immer noch?) zu meinen schärfsten Kritikern zählte, in seinem Blog (www:jensweinreich.de/?=5964 http://jensweinreich.de/?p=5964)  einen ähnlichen Text von Faber veröffentlicht hat.“

Wer sich auch noch einen kleinen Rückblick auf die geäußerten Meinungen unmittelbar nach Verkündung des Urteils am 25. November verschaffen will, findet hier eine kleine Stimmensammlung:

                     Stimmen zum Fall Claudia Pechstein

Nachdenkenswert #6

,,Wie der vielleicht letzte Wettkampf der Claudia Pechstein ausgeht, ist noch nicht abzusehen. Die unterschiedlichen Aussagen von Experten zum Fall der einstigen Glücksmarie des deutschen Sports deuten auf einen Mehrkampf unter Medizinern sowie Juristen hin. Nur eines ist sicher: Es wird eine fatale Niederlage geben. Entweder verliert Claudia Pechstein alles oder das Anti-Doping-System seine Glaubwürdigkeit.“

              Anno Hecker am 04.Juli 2009 in der FAZ

                Kampf gegen ein vernichtendes Urteil