Sport am Bodensee: Ravensburg Towerstars nach dem 1:4 bei Löwen Frankfurt mit dem Rücken zur Wand

Okay, jetzt wird es ganz schwer. Die Ravensburg Towerstars verlieren heute Abend ihr 3. Spiel in der Playoff-Viertelfinal Serie bei den Löwen Frankfurt, die bereits das 1. Spiel in der Serie in der Bankenmetropole gewannen, und am Sonntag in der Bodenseeregion raubtierartig  den 2. Erfolg mit 7:2 einfuhren. Null Vergnügungssteuer für die Towerstars titelte Pressesprecher Frank Enderle beim Südkurier. Heute also ein weiterer Sieg der Frankfurter. Sie distanzierten die Eishockeyspieler der Ravensburger mit 4:1 und führen in der Serie mit 3:0.

Damit benötigen die Löwen Frankfurt Eishockey-Cracks noch einen Sieg für den Einzug in das Halbfinale in den Playoffs der DEL2. Tief durchatmen. Ravensburg und das Ausscheiden in den Viertelfinal-Playoffs, da war doch was? Voriges Jahr hatte den damaligen Towerstars Coach Petri Kujala das Aus im Viertelfinale gegen Landshut nach dem Hitchcock-Thriller den Job gekostet, wenn ich es noch richtig in der Erinnerung habe. Kürzlich wurde der Vertrag mit dem aktuellen Trainer Daniel Naud verlängert. Aber ich will hier keine dunklen Szenarien an die Wand malen. Am Freitag, den 20. März, nun also die womöglich letzte Möglichkeit das vorzeitige Playoff-Aus zu verhindern. Für die Frankfurter hingegen ein Matchball in der Serie ,,best of seven“.

Zum Spielbericht in der Online-Ausgabe der Schwäbischen Zeitung geht es hier entlang.

Sport am Bodensee Terminkalender

18.03.2015 Sportpromi: Reiner Calmund kocht in Friedrichshafen auf der 66. IBO Messe in der XXXL-Kocharena

20.03.2015 Segeln: Die 104. Jahreshauptversammlung vom Württembergischen Yacht-Club im Ludwig-Dürr-Saal des Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen ab 19.00 Uhr

20.03.2015 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Löwen Frankfurt ab 20.00 Uhr

21.03.2015: Segeln: Arbeitsdienst im Clubgelände beim Yacht-Club Radolfzell

21.03.2015: Schach: IBO-Jugend-Blitzturnier von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr 

21.03.2015 Fußball: FV Ravensburg – FC 08 Villingen ab 15.00 Uhr

21.03.2015 Kampfsport: Bodensee Fight Night in Uhldingen-Muhlhofen ab 18.00 Uhr

21.03.2015 Handball: Bregenz Handball – SG INSIGNIS HB Westwien ab 19.00 Uhr

21.03.2015 Handball: HSG Konstanz – SG H2 KU Herrenberg ab 20.00 Uhr

22.03.2015 Basketball: TSV Eriskirch – TSG Sölfingen 2 ab 17.00 Uhr

22.03.2015 Eishockey: EV Lindau – Höchstadter EC ab 17.30 Uhr

 26.03.2015 Handball: Kadetten Schaffhausen – Wacker Thun ab 19.30 Uhr

28.03.2015 Handball: SV Allensbach – TSV Travemünde ab 19.30 Uhr

28.03.2015 Basketball: Baskets Konstanz – TBB Trier II ab 20.00 Uhr

29.03.2015 Basketball: TV Konstanz – MTV Stuttgart ab 17.30 Uhr 

Die Auswahl der Termine ist subjektiv und unvollständig.

Bodensee Sportkalender März 2015

Die Faszination Sport erlebte am Freitagabend in Lindau ein weiteres dramatisches Kapitel. Historisch erlebten die Eishockeyfans den erstmaligen Einzug der EV Lindau Islanders in das Bayernliga Playoff-Halbfinale. Davor war es ein intensiver Hitchcock-Thriller der Gänsehaut zelebrierte und nachhaltig erzeugte. Im Spielbericht der EV Lindau erfolgte prompt auch der Eintrag ins Geschichtsbuch für die nachfolgende Fangeneration unter dem Titel Die Islanders schreiben Lindauer Eishockey-Geschichte.

,,Kann Stille, die 935 Menschen verbreiten, laut sein?

Wenn ja, dann konnte man das am Freitag um 22 Uhr 24 in der Eissportarena Lindau so laut hören, wie noch nie. Penaltyschießen zwischen den Islanders und dem TEV Miesbach. Die Gäste führen im Shoot-Out, Zdenek Cech muss treffen, um den Gästesieg und damit ein weiteres Play-Off Viertelfinalspiel zu verhindern. TEV- Goalie Anian Geratsdorfer, bringt den Stockhand-Blocker an den Puck der nach oben fliegt. Während Geratsdorfer schon zum Jubeln ansetzt, wird es plötzlich ganz still und 935 Menschen werden Zeugen höherer Physik – und wohl der Existenz des Eishockey- Gottes. Denn die Flugbahn des Pucks beschreibt danach eine Kurve, die Scheibe senkt sich hinter dem verdutzen Keeper noch zum Ausgleich ins Tor. Die Islanders leben noch und feiern wenige Minuten später ein Happy End. 3:2 (0:1, 1:1, 1:0) nach Penaltyschießen.“

Was für ein Krimi. Was für eine Dramatik. Die Fans werden ihren Enkeln noch von diesem Spiel erzählen. Schöner Erfolg für die EV Islanders Lindau. Faszination Eishockey. Die schnellste Mannschaftssportart der Welt.

Ravensburg Towerstars liefern eine Blaupause

Ortswechsel. Ravensburg. Wer zukünftig eine Blaupause für einen fulminanten Einzug ins DEL2 Playoff-Viertelfinale sucht, hat eine nette Anleihe bei den Ravensburg Towerstars. Sie zerlegten die Eispiraten Crimmitschau am Freitag mit 9:2. Hier geht es zum Spielbericht von Frank Enderle, Pressesprecher und Eishockeyexperte. Chefcoach Daniel Naud hat in seiner ersten Saison sehr gute Arbeit geleistet. Lohn ist die Vertragsverlängerung für die nächste Saison.

VfB Friedrichshafen mit der Mission Pokalverteidigung

Der VfB Friedrichshafen hat am Ende der Woche der Entscheidungen heute das Pokalfinale im deutschen Volleyball gegen die SVG Lüneburg in Halle/Westfalen vor der Brust. Im Gerry-Weber Stadion haben die Häfler die klare Favoritenrolle inne. Für die Lüneburger ist es der Höhepunkt einer bemerkenswerten Saison als Aufsteiger in die höchste deutsche Spielklasse und dem Einzug ins Endspiel. Coach Stefan Hübner hat starke Aufbauarbeit in Lüneburg geleistet. Der NDR sendet ab 12.00 Uhr. SWR ist auch bei Sport extra ab 12.00 Uhr zur gepflegten Mittagszeit mit der Live-Übertragung des Pokalfinales zwischen dem amtierenden Pokalsieger VfB Friedrichshafen und dem Aufsteiger SVG Lüneburg dabei.

Anbei der Bodensee Sportkalender mit ausgewählten Terminen. Die Playoff Spiele der EV Lindau und der Ravensburg Towerstars sind noch nicht eingepreist. Gilt ebenfalls für die Volleyballer vom VfB Friedrichshafen, die im März ebenfalls in die Playoffs gehen.

Sport am Bodensee Terminkalender

01.03.2015 Fußball: FC St. Gallen – Grasshopper Club Zürich ab 13.45 Uhr

01.03.2015 Basketball: Baskets Konstanz – SV 03 Tübingen ab 17.30 Uhr

04.03.2015 Handball: Kadetten Schaffhausen – Pfadi Winterthur ab 19.30 Uhr

05.03.2015 Segeln: Jugendversammlung vom Yacht-Club Radolfzell 

05.03.2015 Segeln: Icebreaker – Party für Clubmitglieder im Vela – vom Yacht-Club Radolfzell ab 18.00 Uhr

06.-08.03.2015 Messe: Aqua-Fisch Internationale Messe für Angeln, Fliegenfischen und Aquaristik in Friedrichshafen 

07.03.2015 Fußball: FV Ravensburg – Bahlinger SC ab 15.00 Uhr

07.03.2015 Volleyball: Volley YoungStars – Oshino Volley Eltmanns ab 16.00 Uhr

07.03.2015 Handball: SV Allensbach – HSG Bensheim-Auerb. ab 19.30 Uhr

08.03.2015 Volleyball: Volley YoungStars – SV Fellbach ab 16.00 Uhr

13.03.2015 Segeln: Jugendarbeitsdienst beim Yacht-Club Radolfzell

14.03.2015 Volleyball: Volley YoungStars – L.E. Volleys ab 16.00 Uhr

14.03.2015 Basketball: TSV Eriskirch – TV Konstanz 2 (Männer) ab 18.00 Uhr

14.03.2015 Basketball: TV Konstanz – BSG Ludwigsburg ab 19.00 Uhr

14.03.2015 Handball: Alpla HC Hard – Bregenz Handball ab 19.00 Uhr

14.03.2015 Handball: Kadetten Schaffhausen – GC Amicitia Zürich ab 19.30 Uhr

14.03.2015 Handball: HSG Konstanz – TV Hochdorf ab 20.00 Uhr

15.03.2015 Volleyball: Volley YoungStars – GSVE Delitzsch ab 14.00 Uhr

15.03.2015 Fußball: FC St. Gallen – FC Basel ab 16.00 Uhr

15.03.2015 Basketball: Baskets Konstanz – SG Heidelberg-Kirchh. ab 17.30 Uhr

21.03.2015: Segeln: Arbeitsdienst im Clubgelände beim Yacht-Club Radolfzell

21.03.2015 Fußball: FV Ravensburg – FC 08 Villingen ab 15.00 Uhr

21.03.2015 Handball: Bregenz Handball – SG INSIGNIS HB Westwien ab 19.00 Uhr

21.03.2015 Handball: HSG Konstanz – SG H2 KU Herrenberg ab 20.00 Uhr

22.03.2015 Basketball: TSV Eriskirch – TSG Sölfingen 2 ab 17.00 Uhr

 26.03.2015 Handball: Kadetten Schaffhausen – Wacker Thun ab 19.30 Uhr

28.03.2015 Handball: SV Allensbach – TSV Travemünde ab 19.30 Uhr

28.03.2015 Basketball: Baskets Konstanz – TBB Trier II ab 20.00 Uhr

29.03.2015 Basketball: TV Konstanz – MTV Stuttgart ab 17.30 Uhr 

Die Auswahl der Termine ist subjektiv und unvollständig.

Sport am Bodensee: FC St. Gallen vor dem Abflug nach Belek, Stelian Moculescu sein Team mit anspruchsvollen Spielplan und bemerkenswerte Arbeit von Coach Naud

Der FC St. Gallen fliegt am Sonntag, den 18. Januar, ins Trainingslager nach Belek. Der namhafte Standort in der Türkei für die Vorbereitung auf die Saisons ist jährlich Ziel zahlreicher Fußballclubs. Die Ostschweizer treffen nächste Woche in Belek auf den 1. FC Kaiserslautern und gleich zwei Mal auf den SK Sturm Graz. Am 27. Januar steht dann das abschließende Testspiel gegen FK Austria Wien an. Die Türkische Riviera bietet ideale Bedingungen für ein konzentriertes Trainingslager.

Die einheimischen Fans können den FC St. Gallen dann wieder auf gewohnten Terrain in der AFG Arena am 30. Januar im Freundschafsspiel gegen den FC Wacker Innsbruck sehen. Apropos Spielstätte AFG Arena. Sie wurde am 30. Mai 2008 vor der EM durch das Länderspiel Schweiz gegen Liechtenstein eingeweiht. Der FC St. Gallen gab seine Premiere im neuen Stadion am 13. Juli 2008 gegen Bayer 04 Leverkusen.

Sport am Bodensee: Sektion Volleyball

Traveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital Camera

So sah es Neujahr an der Uferpromenade in Friedrichshafen aus. Schnee gab es die Tage vorher reichlich.  13 Tage später bestreitet der VfB Friedrichshafen sein erstes Heimspiel im neuen Jahr. Zwischendurch gab es den Auswärtssieg in Düren. Jetzt haben die Männer von Stelian Moculescu, Mister Volleyball, den Ligakonkurrenten TV Ingersoll Bühl vor der Brust.

Die Häfler haben im Januar einen anspruchsvollen Spielplan. Nach dem Spiel gegen die Bühler folgt der 3. El Clasico in dieser Saison gegen den Erzrivalen Berlin Recycling Volleys. Dann gibt es internationale Feinkost. Aich/Dob verdarb dem VfB Friedrichshafen das Hinspiel in heimischer Arena am Bodenseecenter. Dann wäre noch der Hochkaräter Zenit Kazan. Im Auswärtsspiel gab es ein 0:3. Kazan schaffte es einst auch in eine Schlusssequenz von James Bond 007: Ein Quantum Trost. Wikipedia nennt dabei jedoch nicht den im Film eingeblendeten Namen Kazan, sondern hält es allgemeiner:

,,In der Schlussszene in Russland trifft Bond auf den verräterischen Freund Vespers, der bereits eine Beziehung mit einer weiteren, diesmal kanadischen Geheimagentin führt. Er warnt diese und überlässt ihren Freund dem Secret Service. M hebt seine Suspendierung auf, woraufhin er so reagiert, als sei er nie suspendiert worden. Außerdem erfährt man, dass die CIA Gregg Beam abgesetzt und stattdessen Felix Leiter zum Leiter der Südamerika-Abteilung befördert hat. M berichtet, dass Greene in der Wüste gefunden wurde – mit zwei Kopfschüssen und mit Motoröl in seinem Magen.

Der Film endet damit, dass Bond Vespers Halskette hinter sich in den Schnee wirft, was darauf schließen lässt, dass die Geschichte „Vesper“ endgültig ihr Ende gefunden hat. Die Zukunft der Organisation Quantum bleibt offen.“

Im Film kommt auch eine längere Sequenz von den Bregenzer Festspielen im Rahmen einer Tosca Aufführung vor.  Doch zurück zum angesprochenen Spielplan vom VfB Friedrichshafen. So sieht der anspruchsvolle Terminkalender für die Volleyballer von Erfolgscoach Moculescu nach dem Heimspiel gegen TV Ingersoll Bühl im Januar aus:

Bundesliga – 18.01.2015, 15.00 Uhr: Berlin Recycling Volleys – VfB Friedrichshafen 

Champions League – 21.01.2015, 20.25 Uhr: Posojilnica Aich/Dob – VfB Friedrichshafen

Champions League – 27.01.2015, 20.00 Uhr: VfB Friedrichshafen – Zenit Kazan

Drei Siege in diesen Spielen zu verlangen wäre vermessen. Aber ein Auswärtssieg in Berlin und bei Aich/Dob wären eine gute Einstimmung auf das Highlight gegen Zenit Kazan.

Sport am Bodensee: Sektion Eishockey.

Die Ravensburg Towerstars haben erfolgreich am letzten Wochenende gepunktet. Erst gab es ein 8:4 gegen die Dresdner Eislöwen. Anschließend zeigte das Eishockeyteam von Coach Daniel Naud, dass auch Auswärtssiege gehen. Ein 2:1 bei Starbulls Rosenheim war gleichbedeutedend mit dem Sprung auf Tabellenplatz 4. Da hat der Kanadier Naud in seiner Rolle als Cheftrainer auch psychologisch ganze Arbeit geleistet. Nach einer 1:8 Auswärtsniederlage bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven vor einer Woche so zurückzukommen ist respektabel.

Extremsportler Joe Kelly mit No Limits – Hysterie des Körpers

Kürzlich haben wir ja im Sportinsider Interview mit Sabine Messner und Kai Schmid von OUTsidestories auch die Sparte der Extremsportler gestreift. Für Freunde des ausführlichen Vortrags über nicht alltägliche Leistungen gibt es am 17. Januar im Graf-Zeppelin Haus in Friedrichshafen neuen Anschauungsunterricht. Extremsportler Joe Kelly gibt sich die Ehre mit seinem Vortrag No Limits – Hysterie des Körpers.

Als Einstimmung in den Vortrag sei ein Blick zur Badischen Zeitung empfohlen:

,,Mit der legendären Kelly Family füllte er als Sänger und Gitarrist weltweit die Stadien, bekam 48 Platin-LPs und wurde vielfach ausgezeichnet. Millionen Menschen feierten mit Ihm die Konzerte. Doch neben der Musik hat Joey Kelly eine zweite Leidenschaft. Seit vielen Jahren leistet er als Extremsportler Unglaubliches: Über 100 Marathons, Wüstenläufe und Ultramarathons. In seinem spannenden Vortrag NO LIMITS – Hysterie des Körpers schildert er seinen extremen Lebensweg den er mit Ausdauersport, Zielen, Willen und Leidenschaft konsequent verfolgt.“

Ein kleiner Blick in meine Autogrammsammlung:Traveler Digital Camera

Für die jüngere Generation, links ist Gerd Müller, WM- Siegtorschütze von 1974 im Endspiel gegen die Niederlande im Münchener Olympiastadion. Es war mein erstes Fußball-WM Endspiel am Fernseher in illustrer Runde.

Terminkalender Sport am Bodensee im Januar 2015

14.01.2015 Volleyball: VfB Friedrichshafen – TV Ingersoll Bühl ab 20.00 Uhr

15.01.2015 Clubleben: Neujahrstreffen des Konstanzer Yacht Club ab 11.00 Uhr

16.01.2015 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Lausitzer Füchse ab 20.00 Uhr

17.01.2015 Volleyball: Volley YoungStars – FT 1844 Freiburg ab 16.00 Uhr

17.01.2015 Abenteuer: Joe Kelly mit No Limits – Hysterie des Körpers im Graf Zeppelin-Haus in Friedrichshafen ab 19.30 Uhr 

17.01.2015 Handball: SV Allensbach – NSU Neckarsulm ab 19.30 Uhr

17.01.2015 Basketball: Basketball Konstanz – VfB Gießen ab 20.00 Uhr

18.01.2015 Schach: SF Ravensburg – Schachclub Tettnang ab 09.00 Uhr

18.01.2015 Volleyball: Volley YoungStars – SV Schwaig ab 16.00 Uhr

18.01.2015 Handball: HSG Konstanz – TuS Fürstenfeldbruck ab 17.00 Uhr

23.01. – 25.01.2015 Messe: Motorradwelt Bodensee in Friedrichshafen

23.01.2015 Eishockey: Ravensburg Towerstars – SC Riessersee ab 20.00 Uhr

24.01.2015 Basketball: TSV Eriskirch – TSG Ehingen (Damen) ab 18.00 Uhr

25.01.2015 Basketball: TV Konstanz – SpVgg Möhringen ab 17.30 Uhr

27.01.2015 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Zenit Kazan ab 20.00 Uhr

30.01.2015 Fußball: FC St. Gallen – FC Wacker Innsbruck ab 15.00 Uhr

31.01.2015 Handball: HSG Konstanz – SG Köndringen/Teningen ab 20.00 Uhr

31.01.2015 Basketball: TV Konstanz – KuSG Leimen ab 20.00 Uhr

Sport am Bodensee: Ravensburger Towerstars auf Tabellenplatz 3 mit bemerkenswerter Heimstärke und einer enttäuschenden Auswärtsbilanz

Eishockey hat es auch in das am 6. Oktober auf den Buchmarkt Deutschlands gekommene Buch Sport – Das Buch von Johannes Aumüller und Jürgen Schmieder geschafft. Die beiden Sportjournalisten haben 104 Sportarten und mehr wie 5000 Fakten aufbereitet. Sie haben auch 10 Sprüche  zu Gewalt im Eishockey zusammengetragen und bringen einen Slogan auf Seite 97, der als Werbung im US-Fernsehen lief:

,,Vier von fünf Zahnärzten empfehlen Eishockey.“

Aber auch der Spruch von Steve Rushin hat Aufnahme in das Buch von Johannes Aumüller und Jürgen Schmieder gefunden:

,,Der durchschnittliche Amerikaner hat im Alter von 18 Jahren etwa 200 000 Gewalttaten im Fernsehen gesehen – die meisten davon bei Spiel eins der NHL-Playoffs.“

Auch Gordie Howe findet sich mit seinem Statement zur Zweisprachigkeit von Eishockeycracks wieder:

,,Jeder Eishockeyspieler ist zweisprachig aufgewachsen: Er kann Englisch und Fluchen.“

Nun, zum intensiven Fluchen mag momentan auch den Ravensburg Towerstars, speziell nach ihren Auswärtsbegegnungen zumute sein. Es ist irgendwie fast wie eine schlechte Gewohnheit, den Heimsiegen folgen Auswärtsniederlagen. Am Wochenende eine 1:2 Niederlage beim Tabellenletzten aus Crimmitschau. Zwei Tage vorher hatten die Eishockeyspieler vom kanadischen Coach Daniel Naud am Freitagabend auf dem Eis in Ravensburg  gegen Kaufbeuren den 5. Heimsieg im 5. Gastgeberauftritt in dieser Saison hingelegt. Darunter auch der beeindruckende 6:4 Sieg gegen den aktuellen Spitzenreiter in der DEL2, den Bietigheim-Steelers. Dieser bemerkenswerten Heimstärke folgen dann in der Regel Auswärtsniederlagen. Bei der Auswärtsbegegnung in Crimmitschau sagte Daniel Naud nach dem Spiel auf der Pressekonferenz:

,,Wir haben kein schlechtes Auswärtsspiel gemacht, aber in den entscheidenden Phasen hat letztlich der Biss gefehlt, dieses Spiel für uns entscheiden zu können. Der Sieg für Crimmitschau ging letztlich in Ordnung, sie haben ihre Chancen den einen Tick konsequenter ausgenutzt.“

Diese Woche gibt es am Mittwoch, dem 15. Oktober einen Fan-Treff im Restaurant ,,1881″ um 19.30 Uhr im 1. OG in der Dallmayr Coffee Lounge. Das Treffen ist kurzfristig terminiert worden und es werden zur Diskussion Geschäftsführer Rainer Schan, Marketingleiter Florian Dietrich, Trainer Daniel Naud und Christopher Oravec sowie die Eishockeyspieler Shawn Weller, Stefan Langwieder und Kapitän Radek Krestan anwesend sein.

Sport am Bodensee Terminkalender

14.10.2014 Abenteuer: 2-Rad-Abenteuer Multimediavortrag  JUFA Meersburg ab 19.00 Uhr

14.10.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – Lakers Stäfa ab 19.30 Uhr

15.10.2014 Eishockey: Fan-Treff der Ravensburg Towerstars ab 19.30 Uhr

17.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Löwen Frankfurt ab 20.00 Uhr

18.10.2014 Rudern: Abrudern beim Ruderverein Friedrichshafen e.V

18.10.2014 Basketball: TSV Eriskirch – VfL Sindelfingen (Damen) ab 15.00 Uhr

18.10.2014 Handball: Bregenz Handball – Sparkasse Schwaz HB Tirol ab 19.00 Uhr

22.10.2014 Handball: Alpla HC Hard – Sparkasse Schwaz HB Tirol ab 19.00 Uhr

25.10.2014 Handball: SV Allensbach – TV Beyeröhde ab 19.30 Uhr

25.10.2014 Tanz: Internationale Discofox Meisterschaft um den Bodensee Cup

26.10.2014 Eishockey: EV Lindau – ESC Dorfen ab 17.30 Uhr

26.10.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – SWD powervolleys Düren ab 18.00 Uhr

26.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Heilbronner Falken ab 18.30 Uhr

29.10.2014 Fußball – Würth Schweizer Cup: FC St. Gallen – FC Thun ab 20.00 Uhr 

31.10.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – VCO Berlin ab 20.00 Uhr

02.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Berlin Recycling Volleys ab 14.30 Uhr

02.11.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Thun ab 16.00 Uhr

02.11.2014 Eishockey: EV Lindau – Wand. Germering ab 17.30 Uhr

02.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EC Kassel Huskies ab 18.30 Uhr

08.11.2014 Handball: Bregenz Handball – Fivers WAT Margareten ab 19.00 Uhr

08.11.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – Wacker Thun ab 19.30 Uhr

09.11.2014 Eishockey: EV Lindau – Höchstadter EC ab 17.30 Uhr

14.11.2014 Handball: Alpla HC Hard – Moser Medical UHK Krems ab 19.00 Uhr

16.11.2014 Volleyball: Volley YoungStars – TV 05 Waldgirmes ab 14.00 Uhr

16.11.2014 Eishockey: EV Lindau – TEV Miesbach ab 17.30 Uhr

16.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EC Bad Nauheim ab 18.30 Uhr

18.11.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – TSV St. Otmar St. Gallen ab 19.30 Uhr 

19.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Aich Dob ab 20.00 Uhr

20.11.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – Motor Saporoschje ab 20.00 Uhr

21.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EVL Landshut Eishockey ab 20.00 Uhr

22.11.2014 Basketball: TSV Eriskirch – VfL Nagold (Männer) ab 18.00 Uhr 

22.11.2014 Handball: SV Allensbach – SGH-Rosengarten-Buchholz ab 18.00 Uhr

22.11.2014 Handball: Bregenz Handball – HSG Bärnbach/Köflach ab 19.00 Uhr

23.11.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Vaduz ab 13.45 Uhr

23.11.2014 Eishockey: EV Lindau – EV Moosburg ab 17.30 Uhr

23.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – CV Mitteldeutschland ab 18.00 Uhr

25.11.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – GC Amicitia Zürich ab 19.30 Uhr

26.11.2014 Handball: Alpla HC Hard – Bregenz Handball ab 19.00 Uhr

29.11.2014 Handball: Bregenz Handball – SG INSIGNIS HB Westwien ab 19.00 Uhr

30.11.2014 Eishockey: EV Lindau – ECDC Memmingen ab 17.30 Uhr

30.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Netzhoppers KW Bestensee ab 18.00 Uhr

30.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Fischtown Pinguins ab 18.30 Uhr 

03.12.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Olympiakos Piräus ab 20.00 Uhr 

04.12.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – Aalborg Handbold ab 20.00 Uhr

06.12.2014 Basketball: TSV Eriskirch – TV Rottenburg (Damen) ab 15.45 Uhr

06.12.2014 Basketball: TSV Eriskirch – BV Villingen-Schwenningen 2 (Männer) ab 18.00 Uhr

06.12.2014 Handball: Alpla HC Hard – Raiffeisen Fivers WAT Margareten ab 19.00 Uhr

06.12.2014 Handball: SV Allensbach – SV-Union Halle Neustadt ab 19.30 Uhr 

06. – 07.12.2014 Fußball: 12. MTU-Hallencup – internationales U-15 Fußballturnier

07.12.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Sion ab 16.00 Uhr

07.12.2014 Eishockey: EV Lindau – HC Landsberg ab 17.30 Uhr

07.12.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – SC Riessersee ab 18.30 Uhr

Sport am Bodensee: Eishockeyabend in Ravensburg und Lindau sowie ein Besuch im Dornier Museum

Es ist die schnellste Mannschaftssportart, und der ehemalige Bundestrainer Uwe Krupp gab der Eishockey-Branche einst ein Statement mit auf den Weg:

,,Schulterklopfen ist nur 50 Zentimeter von einem Tritt in den Hintern entfernt, du bist immer nur so gut wie dein letztes Turnier.”

Dies könnte jedoch problemlos in zahlreiche andere Sportarten übertragen werden. Ergänzend für „letztes Turnier“ auch gerne letztes Spiel. Man frage da aktuell im Fußball bei Mirko Slomka, Fredi Bobic (dessen Entlassungsszenario schon tragisch-komische Züge trug) oder bei Jens Keller, der ja für Schalke kürzlich erst einen 2:1 Derbysieg gegen Borussia Dortmund und ein beachtliches 1:1 in der Champions-League bei Chelsea erzielte, verständnisvoll nach.

Bei Fußballbundesligist Werder Bremen ist auch Sportchef Eichin, der einst im Eishockey bei den Kölnern Haie tätig war, in die Kritik gekommen. Der um klare Ansagen nie verlegene ehemalige Fußballnationalspieler und Werder Akteur Mario Basler gegenüber Sport1 mit Angriffslust:

„Vielleicht muss man auch mal den Sportdirektor hinterfragen. Thomas Eichin war jahrelang im Eishockey tätig. Wenn man dann auf einmal Sportdirektor im Fußball wird, ist das schon ein himmelweiter Unterschied“

Mario Basler nimmt ausdrücklich Trainer Robin Dutt in Schutz, doch was will dies schon heißen. Vielleicht bereut Robin Dutt insgeheim an manchen Tagen die Entscheidung, den Posten des Sportdirektors beim DFB  im vergangenen Jahr gegen das Traineramt bei Werder Bremen eingetauscht zu haben. Statt anerkannter Sportdirektor des amtierenden Weltmeisters ist er jetzt Trainer einer abstiegsgefährdeten Mannschaft mit ungenügenden Finanzmitteln und fehlender Perspektive.

Stationen von Ravensburg Towerstars Coach Daniel Naud

Auch Ravensburg Towerstars Ex-Trainer Petri Kujala erlebte den schmalen Grat zwischen Held und Nicht-Held in der letzten Saison bei den Playoffs gegen die Landshuter. Jetzt arbeitet Daniel Naud an der Bande der Puzzlestädter. Coach Naud (52) ist Kanadier und hat selbst eine intensive Eishockeylaufbahn vorzuweisen. Seine aktive Spielerzeit von 1979 bis 1999 brachte ihm unter anderen 1983 den Sieg beim Culder Cup mit den Rochester Americans sowie 1986 den Gewinn des Turner Cup mit dem Team Muskegon Lumberjacks. Erstmalig in Deutschland schlug Daniel Naud 1986 auf, als er bei der EV Landshut anheuerte und dort bis 1989 in der Eishockey-Bundesliga spielte. Nach einem Abstecher in die Schweiz zu SC Langnau kam der Verteidiger Naud wieder nach Deutschland zurück und unterschrieb bei Augsburger Panther einen Vertrag. Dort spielte er von 1991 bis 1995. Daniel Naud gelang mit den Panthern 1994 der Aufstieg in die DEL. Nach weiteren Stationen bei Minnesota Moose und dem oberbayrischen TuS Geretsried neigte sich die Spielerkarriere vom Kanadier langsam dem Ende zu. Seine Laufbahn ließ er beim französischen Club Rouen Hockey Élite 76 ausklingen. Das war 1999.

Trainerstationen führten Daniel Naud zu den Augsburger Panthern, der SC Bietigheim-Bissingen, den Straubing Tigers, den Landshut Cannibals und nach Kanada zu den Tigres de Victoriaville. Nach diesen verschiedenen Cheftrainerposten fing er als Assistenztrainer bei den Hamburger Freezers 2009 an. 2010 übernahm er dann eine Assistentenstelle in der Schweiz bei EHC Biel. 2011 schloss sich ein erneuter Job als Cheftrainer bei HC TWK Innsbruck an. Seit diesem Sommer ist Daniel Naud Coach bei den Ravensburg Towerstars, Nachfolger des langjährigen Spielers und Trainers in der Puzzlestadt, Petri Kujala. Vor ein paar Tagen kam es ja dann zum Duell der beiden Protagonisten. Petri Kujala, mittlerweile Coach bei EHC Bad Nauheim bezwang das Team von Daniel Naud. Die Ravensburg Towerstars lieferten sich mit dem Gastgeber im Colonel-Knight Stadion einen intensiven und harten Kampf. Nach einem 1:3 Rückstand egalisierten die Ravensburger die Nauheimer Führung und unterlagen dann am Ende mit 4:6.

Die Towerstars im Dornier Museum

Heute also die Begegnung Ravensburg Towerstars gegen ESV Kaufbeuren. Davor stand ein kleiner Ausflug nach Friedrichshafen an. Die Eishockeycracks von Daniel Naud waren diese Woche am Mittwochnachmittag mit ihren Familien und einigen Sponsoren im Dornier Museum. Pressesprecher Frank Enderle bringt es auf den Punkt:

,,Neben Oberschwaben und dem Allgäu kommt ein nicht unerheblicher Teil der Towerstars Fans auch aus dem Bereich Bodenseekreis. Aus diesem Grund haben die Towerstars auch eine Zusammenarbeit mit dem Dornier Museum gestartet und zum Auftakt dem attraktiven Museum direkt am Flughafen Friedrichshafen einen Besuch abgestattet. Empfangen wurden die Spieler, Trainer und Funktionäre mit ihren Familien von Direktor Berthold Porath und Philipp Lindner, der für Marketing und Vertrieb im Dornier Museums verantwortlich ist.“

Irgendwo muss ich in meinem persönlichen Bildarchiv auch noch eine Reihe von Fotos vom Dornier Museum und den Ausstellungsstücken haben. Kurzen Moment bitte ….

Da bin ich wieder. Okay, was habe ich auf die Schnelle gefunden, mal schauen.Traveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital Camera

Bei vier Schnappschüssen will ich es für heute belassen. Seit der Digitalisierung ist das ja mit Fotos so eine Sache. Die Festplatte ist voll. Eigentlich übervoll. Eine Flut an Bildern, oft auch aus Zeitgründen gar nicht immer so exakt gesichtet, sortiert, verworfen wird, wie es einst mein Vater mit seinen Dias gemacht hatte. Schlechte Dias hat er aussortiert. Zu Geburtstagen wurde das Wohnzimmer abgedunkelt. Das große Bild von der Wand genommen. Die Leinwand an der freigewordenen Stelle wurde liebevoll aufgehangen und der Diaabend für alle Gäste der Geburtstagsfeier zelebriert. Ablenkung gab es keine. Kein Smartphone, keine E-Mail die reinrauschte, nur die Dias.

Heute sind Schnappschüsse Massenware, Fotos in inflationärer Anzahl im Umlauf. Die Bilderflut 365 Tage am Stück im Jahr allgegenwärtig. Aber das Thema bloggen und Fotos ist ein Thema für sich. Mehr darüber vielleicht ein andermal.

Okay, mein Zähler zeigt mir an, wir sind heute auch bereits wieder bei 1053 Wörtern.

EV Lindau mit gelösten Parkplatzthema und geglückten Generalproben

Eishockey gibt es heute Abend auch beim EV Lindau. Wenn ich jetzt nochmals einen ähnlich langen Text wie für die Ravensburg Towerstars hinlege, dann bin ich mir nicht sicher wie das mit der Konzentration bei meinen Lesern ist. Also Lindau wird demnächst intensiver behandelt. Kürzlich hatten wir ein Parkplatzthema ja bei den Towerstars wegen der stattfinden Oberschwabenschau hier im Blog kurz angerissen. Auch Lindau hat die Thematik Parkplatz auf dem Tablett. Vorab gab es eine erfreuliche Nachricht in Sachen Parkgebühren-Befreiung für alle Eishockeyfans vom EV Lindau. Schwaebische.de merkt an:

,,Ordnungsamtsleiterin Tanja Bohnert berichtete, dass die Gebührenpflicht während der Heimspiele der ersten Mannschaft ausgesetzt wird. EVL-Mitglieder werden an Freitagen ab 18 Uhr und an Sonntagen ab 16 Uhr die Automaten abdecken und hinterher wieder frei machen.“

Der geschlossene Kompromiss zwischen der Stadt, den Stadtwerken und Verein schont also den Geldbeutel der Zuschauer. Auch Eltern die ihre Kinder zum Training bringen haben eine Erleichterung, sie können eine halbstündige Zeitspanne kurzfristig mit Hilfe der Parkscheibe überbrücken. Eltern sind ihren Kindern behilflich beim Umziehen von normalen Klamotten in die Eishockeykleidung.

Kommen wir zum Abschluss noch auf das sportliche Moment. EV Lindau hat die Generalproben mit Siegen gegen ESV Buchloe und Wanderers Germering geglückt hingelegt. Dem heutigen Heimspiel gegen die TSV Peißenberg folgen dann für die Lindauer 3 Auswärtsfahrten hintereinander nach Waldkraiburg, Buchloe und Nürnberg.

Sport am Bodensee Terminkalender

09. – 12.10.2014 Segeln: Deutsche Match Race Meisterschaft 2014 – Konstanzer Yacht Club

10.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – ESV Kaufbeuren ab 20.00 Uhr

10.10.2014 Eishockey: EV Lindau – TSV Peißenberg ab 20.00 Uhr

10.10.2014 Volleyball: Volley YoungStars – TSV GA Stuttgart ab 20.00 Uhr

11.10.2014 Kinder-Olympiade: 4. Kinder-Olympiade in Überlingen ab 10.00 Uhr

11.10.2014 Handball: Bregenz Handball – Skjern Handbold (Dänemark) ab 19.00 Uhr

11.10.2014 Handball: Alpla HC Hard – St. Pölten ab 19.00 Uhr

12.10.2014 Radsport: Radkriterium „Rund um d’Kirch“ in Meckenbeuren ab 11.00 Uhr

12.10.2014: Volleyball: Teamvorstellung VfB Friedrichshafen in der ZF Arena ab 18.00 Uhr

12.10.2014: Abenteuer: Orangetrotter im Graf-Zeppelin-Haus ab 19.30 Uhr

14.10.2014: Abenteuer: 2-Rad-Abenteuer Multimediavortrag  JUFA Meersburg ab 19.00 Uhr

17.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Löwen Frankfurt ab 20.00 Uhr

18.10.2014 Rudern: Abrudern beim Ruderverein Friedrichshafen e.V

18.10.2014 Basketball: TSV Eriskirch – VfL Sindelfingen (Damen) ab 15.00 Uhr

18.10.2014 Handball: Bregenz Handball – Sparkasse Schwaz HB Tirol ab 19.00 Uhr

22.10.2014 Handball: Alpla HC Hard – Sparkasse Schwaz HB Tirol ab 19.00 Uhr

25.10.2014 Tanz: Internationale Discofox Meisterschaft um den Bodensee Cup

26.10.2014 Eishockey: Lindau EV – ESC Dorfen ab 17.30 Uhr

26.10.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – SWD powervolleys Düren ab 18.00 Uhr

26.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Heilbronner Falken ab 18.30 Uhr

29.10.2014 Fußball – Würth Schweizer Cup: FC St. Gallen – FC Thun ab 20.00 Uhr 

31.10.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – VCO Berlin ab 20.00 Uhr

02.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Berlin Recycling Volleys ab 14.30 Uhr

02.11.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Thun ab 16.00 Uhr

02.11.2014 Eishockey: EV Lindau – Wand. Germering ab 17.30 Uhr

02.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EC Kassel Huskies ab 18.30 Uhr

08.11.2014 Handball: Bregenz Handball – Fivers WAT Margareten ab 19.00 Uhr

09.11.2014 Eishockey: EV Lindau – Höchstadter EC ab 17.30 Uhr

14.11.2014 Handball: Alpla HC Hard – Moser Medical UHK Krems ab 19.00 Uhr

16.11.2014 Volleyball: Volley YoungStars – TV 05 Waldgirmes ab 14.00 Uhr

16.11.2014 Eishockey: EV Lindau – TEV Miesbach ab 17.30 Uhr

16.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EC Bad Nauheim ab 18.30 Uhr

19.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Aich Dob ab 20.00 Uhr

21.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EVL Landshut Eishockey ab 20.00 Uhr

22.11.2014 Basketball: TSV Eriskirch – VfL Nagold (Männer) ab 18.00 Uhr 

22.11.2014 Handball: Bregenz Handball – HSG Bärnbach/Köflach ab 19.00 Uhr

23.11.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Vaduz ab 13.45 Uhr

23.11.2014 Eishockey: EV Lindau – EV Moosburg ab 17.30 Uhr

23.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – CV Mitteldeutschland ab 18.00 Uhr

26.11.2014 Handball: Alpla HC Hard – Bregenz Handball ab 19.00 Uhr

29.11.2014 Handball: Bregenz Handball – SG INSIGNIS HB Westwien ab 19.00 Uhr

30.11.2014 Eishockey: EV Lindau – ECDC Memmingen ab 17.30 Uhr

30.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Netzhoppers KW Bestensee ab 18.00 Uhr

30.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Fischtown Pinguins ab 18.30 Uhr 

03.12.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Olympiakos Piräus ab 20.00 Uhr 

06.12.2014 Basketball: TSV Eriskirch – TV Rottenburg (Damen) ab 15.45 Uhr

06.12.2014 Basketball: TSV Eriskirch – BV Villingen-Schwenningen 2 (Männer) ab 18.00 Uhr

06.12.2014 Handball: Alpla HC Hard – Raiffeisen Fivers WAT Margareten ab 19.00 Uhr

06. – 07.12.2014 Fußball: 12. MTU-Hallencup – internationales U-15 Fußballturnier

07.12.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Sion ab 16.00 Uhr

07.12.2014 Eishockey: EV Lindau – HC Landsberg ab 17.30 Uhr

07.12.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – SC Riessersee ab 18.30 Uhr

Ravensburg Towerstars powern in Sachen Sportmarketing

Meine Stammleser können sich sicherlich noch gut an den Hitchcock-Thriller auf dem Eis zwischen den Ravensburg Towers und EVL Landshut Eishockey erinnern. Die Ravensburger hatten eine 3:1 Serienführung verspielt. Beim Stand von 3:3 in den Playoffs kam es zum Showdown. Ich merkte an:

,,Am Ende war es ein spektakulärer Hitchcock-Thriller. Ohne Happy End für die Ravensburger. Tief durchatmen. Die Enttäuschung aus den Klamotten schütteln. Diese 6:7 Niederlage nach einem zwischenzeitlichen 2:6 Rückstand machte Werbung für das Eishockey und tat trotzdem dem Gastgeber unheimlich weh.“

Durchatmen war bei den Ravensburg Towerstars nach dem Hitchcock-Thriller gegen Landshut in den Playoffs die Devise. Die leidenschaftlich powernden Landshuter drehten in jenem atemberaubenden Eisspektakel in Ravensburg die Serie. Ein dramaturgischer Wahnsinn. Davon erzählen viele Eishockeyfans später noch ihren Enkel. Es war schon eine riesige und bittere Enttäuschung für die Towerstars. Danach gab es den Gesetzen der Branche Gehör leistend, den Stuhlwechsel bei der Personalie Coach. Petri Kujala ging. Die Neubesetzung dauerte nicht lange. Der alte Trainer Petri Kujala wurde durch Daniel Naud ersetzt.

Jetzt haben sich die Ravensburg Towerstars im Sportmarketing verstärkt. Geschäftsführer Rainer Schan hoffnungsfroh auf der Website der Puzzlestädter.

,,Wir wollen unseren Zuschauern weiterhin tolles Eishockey und unseren Sponsoren solides Sportmarketing sowie ein einzigartiges Eishockey-Erlebnis liefern. Dafür brauchen wir neben unseren sehr engagierten ehrenamtlichen Helfern auch Personen, die sich mit Sportmarketing beruflich auskennen und sich intensiv um Struktur und neue Möglichkeiten kümmern. Wir freuen uns, dass uns Florian Dietrich mit seiner Erfahrung hier fortan unterstützt.“

Der sportaffine Florian Dietrich kommt von der Agentur STORYPILOTS aus Ravensburg. Er soll sich um die Stärkung der Marke Ravensburg Towerstars kümmern. Florian Dietrich begleitet die neu geschaffene Funktion des Marketingleiters bei den Towerstars und berichtet an Geschäftsführer Rainer Schan.

Sport am Bodensee: Klassikwelt hinterlässt wieder emotionale Spuren

Hier am Bodensee ist auch die Klassikwelt Bodensee durch. Auf dem Autoblog gibt es unter dem Titel: So war´s: Klassikwelt Bodensee 150 Fotos zu bestaunen. Immer wieder ist die Vielfalt für das Auge des Betrachters bemerkenswert. Autos, fernab der Einheitsbreikarosserien der Neuzeit. Manch ein Fahrzeug nutzte dabei gerne auch die Möglichkeit sich unkonventionell auf dem schwäbischen Meer fortzubewegen. Das ich in solchen charmanten Momenten meine kleine Kamera nicht ruhen lassen möchte, findet sicherlich Verständnis bei meiner treuen Leserschaft.Traveler Digital CameraDabei ist den Piloten die Bewunderung des Publikums bewusst, so ganz ohne Zuschauer würde die Klassikwelt Bodensee nicht jene Faszination aufweisen, die der Veranstaltung rund um die mobilen Oldtimer innewohnt. Traveler Digital Camera

Traveler Digital Camera

Traveler Digital Camera

Traveler Digital CameraAm Ende haben die Aussteller natürlich auch die Umsätze im Kopf. Ein paar interessante Stimmen von Ausstellern gibt es auf der offiziellen Website der Klassikwelt-Bodensee. Martin Bax, Salesmanager Classic Park B.V. aus den Niederlande:

,,Wir haben bisher einige interessante Gespräche geführt, aber noch keine konkreten Abschlüsse getätigt. Die Besucher sind zwar interessiert, verhalten sich in diesem Jahr aber etwas zurückhaltend. Der Auftritt hier im Süden Deutschlands empfinden wir dennoch wichtig, da unser Unternehmen Classic Park neben Showräumen dieses Jahr auch ein Museum eröffnet hat, vom Konzept her ähnlich wie Motorworld. Wir operieren international, 70 Prozent des Umsatzes machen wir im Ausland, dies begründet auch die Präsenz hier auf der Klassikwelt Bodensee.“

Auch Ande Votteler, Inhaber der Ande Votteler GmbH kann noch kein endgültiges monetäres Fazit der Klassikwelt ziehen, betont jedoch seine Zielmarke an ernsthaften Interessenten:

,,Ich finde den Besucherstrom dieses Jahr etwas magerer als in den letzten Jahren, aber mir ist das nicht unrecht, da mir zehn Besucher reichen, die es ernst meinen. Für mich bedeutet die Präsenz hier am Bodensee in erster Linie ‚sich in Erinnerung rufen‘.“

Derweil gab es fernab der Klassikwelt Bodensee auch noch einige erfreuliche Dinge. Das Trainerduo Adrian Pfleghar und Polo Cipollone feierte mit der U20 des VfB Friedrichshafen die deutsche Meisterschaft im Volleyball gegen den Moerser SC mit 2:1 (21:25, 26:24, 15:9).

Bei den Männern des VfB Friedrichshafen ist wie von mir dieser Tage bereits erwähnt der Weltenbummler Simon Tischer wieder zurück im Team von Erfolgscoach Stelian Moculescu. Mittlerweile ist auch der Wikipedia Eintrag von Simon Tischer aktualisiert.

Eishockey: Ravensburg Towerstars Kader für Saison 2014/2015 steht

Mit der Verpflichtung von Maximilian Brandl aus Landshut hat die aktive Kaderplanung der Mannschaft von Trainer Daniel Naud seinen vorläufigen Abschluss gefunden. Pressesprecher Frank Enderle merkt auch im Hinblick auf so manchen durch die Gerüchteküche geschickten Namen an:

,,Towerstars Geschäftsführer Rainer Schan ist ebenfalls überzeugt, mit Maximilian Brandl die vorerst letzte Position im Team attraktiv besetzt zu haben. „Max passt vom Alter und auch den spielerischen Qualitäten sehr gut zum Profil“, so Rainer Schan. Zur Disposition stand auch die Verpflichtung erfahrenen Spielers aus der DEL. „Wir haben uns mit Max aber für einen jüngeren Spieler entscheiden, der mittelfristig auch wieder in die höchste Spielklasse möchte und entsprechenden Ehrgeiz für eine Empfehlung mitbringt.“ Rainer Schan räumt in diesem Zusammenhang ein, dass der ein oder andere als Gerücht kursierender Name aufgrund nie stattgefundener Kontakte doch verstärkt für Schmunzeln sorgte.“

Match Race Germany 2014: Noch 9 Tage

Der Segelevent in Langenargen nimmt auch konkrete Konturen an. Noch 9 Tage sind es auf der Uhr. Die Mediadaten der vergangenen Veranstaltung im Jahr 2013 werden vom Veranstalter so angegeben:

________________________________________________________________________________________________

Media-Daten 2013

TV international: 3.878 min. Sendezeit, 190 Mio. potentielle Zuschauer
TV national: 1.450 min. Sendezeit, 109 Mio. potentielle Zuschauer
Live TV Internet: 1800 min.
Radio: 68.13 min. Sendezeit, 8,1 Mio Zuhörer
Tageszeitungen: 455 Beiträge
Magazine: 167 Beiträge
Online PR: 87 Beiträge, 96,16 Mio. potenzielle Zuschauer
Web: http://www.matchrace.de: 18.677 Besucher (nur Eventtage)
PR-Value Online: 9,3 Mio USD
PR-Value TV: 14,9 Mio USD
PR-Value Print: 7,9 Mio USD

________________________________________________________________________________________________

Aus meinem persönlichen Bildarchiv gibt es noch ein paar Momentaufnahmen von 2013.Traveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital Camera

Okay, dies soll für heute reichen, Irgendwann habe ich für das bloggen, meine eigenen  Erfahrungen mit einbringend, eine kleine Regel aufgestellt: Ein Blogbeitrag soll nie die Anzahl von 18 Bildern überschreiten. Kurzen Moment. Muss kurz durchzählen. Habe gerade gemerkt, die eigene aufgestellte Regel etwas überschritten zu haben. Ach ja. Inklusive der Fotos der Amphibienfahrzeuge am Anfang sind es jetzt heute bereits 22 Bilder. Keine Regel ohne Ausnahme.

Sport am Bodensee: Daniel Naud ist neuer Coach bei Ravensburg Towerstars, VfB Friedrichshafen vor Einzug ins Finale

Durchatmen war bei den Ravensburg Towerstars nach dem Hitchcock-Thriller gegen Landshut in den Playoffs die Devise. Die Landshuter drehten in einem atemberaubenden Eisspektakel die Serie. Wahnsinn. Davon erzählen viele ihren Enkel später noch. Es war schon eine herbe Enttäuschung für die Towerstars. Der alte Trainer Petri Kujala und die Ravensburger trennten sich. Die Suche nach einem neuen Coach ist bei den Puzzlestädtern erfolgreich gewesen. Pressesprecher Frank Enderle vermeldet auf der Vereinswebsite der Towerstars die neue Personalie:

,,Der neue Towerstars Cheftrainer heißt Daniel Naud. In den letzten drei Spielzeiten stand der 52-jährige Kanadier in den Diensten des österreichischen EBEL-Clubs Innsbruck. Auf den Karrierestationen des erfahrenen Trainers standen neben den Schweizer NLA-Clubs Biel und Fribourg-Gottéron vor allem auch deutsche Clubs. Von 2000 bis 2003 war Daniel Naud Cheftrainer des DEL-Clubs Augsburg, als Co-Trainer agierte er in der Saison 2009/10 bei den Hamburg Freezers.“

Auch im gastronomischen Umfeld des Eishockeyclubs gibt es prägnante Veränderungen. Das Stadionrestaurant wird von den Ravensburg Towerstars übernommen. Thorsten Kern auf schwäbische.de:

,,Die Ravensburg Towerstars pachten ab dem 1. Juni das Stadionrestaurant in der Ravensburger Eissporthalle. Der Eishockey-Zweitligist um den Geschäftsführer Rainer Schan und den kommenden Restaurant-Geschäftsführer Michael Hotz erhielt den Zuschlag der Stadtwerke Ravensburg sowie des städtischen Werksausschusses.“

Selbstredend hat auch der bereits erwähnte Frank Enderle die Details in gewohnt sorgfältiger Art aufbereitet im Artikel Towerstars werden neuer Pächter der Stadiongaststätte und verweist auch auf den vielversprechenden beruflichen Hintergrund des Gastronomen Michael Holtz und er lässt auch den Geschäftsführer der Ravensburg Towerstars,  Rainer Schan, zu Wort kommen:

„Wir füllen die Eissporthalle mit unseren Heimspielen und wir können diesem Umstand jetzt auch bei der Erwirtschaftung von Gastronomieeinnahmen gerecht werden“

Während in Ravensburg die aufregende Playoff-Phase dieses Jahr bereits Geschichte ist, kämpft der VfB Friedrichshafen heute bei Generali Haching um den Einzug in das Traumfinale gegen Berlin Recycling Volleys. Gestern stellte ich in Anlehnung an eine kürzliche Jochen Breyer Frage gegenüber Jochen Klopp nach der 0:3 Niederlage bei Real Madrid, die Frage in Richtung Team von Stelian Moculescu: Das Ding ist doch durch, oder? Das hatten die Ravensburger Towerstars nach der 3:1 Serienführung gegen Landshut durchaus auch geglaubt. Alleine das Ende sah dann anders aus. Also höchste Vorsicht und Konzentration ist für den Rekordmeister geboten. Im Umfeld des VfB Friedrichshafen sind die Erwartungen optimistisch. Das Daumendrücken der Sponsoren inbegriffen.Traveler Digital Camera

Volleyballexperte Guiseppe Torremante von der lokalen Schwäbischen Zeitung verweist auf der Online-Website auf einen hochinteressanten Motivationsgrund, die Serie im Playoff-Halbfinale bereits heute zu beenden, bei einem 3. Sieg für die Häfler:

,,Der dritte Sieg im Halbfinale hat für die Spieler noch einen anderen positiven Nebeneffekt. Sie könnten die Osterfeiertage gemeinsam mit ihren Familien oder Freunden verbringen. Verliert der VfB Friedrichshafen allerdings das vierte Spiel, dann gibt es am Karsamstag, um 19.30 Uhr, das letzte Match der Halbfinalserie. Und diesen Termin wollen die VfB-Profis vermeiden.“

Okay, ist nachvollziehbar. Also auf geht´s.

Übrigens der österreichische Sportwettenanbieter bwin ruft eine Quote von 2,20 für einen Sieg von Generali Haching und 1,60 für einen Auswärtserfolg vom VfB Friedrichshafen auf.

Am vorigen Donnerstag hatten die Österreicher die Heim-Mannschaft von Generali Haching mit 2,75 notiert und den VfB Friedrichshafen mit 1,40.