Nachdenkenswert #134

,,Ich habe gelernt: Profi sein ist harte physische Arbeit. Dieses Leben ist überraschend unspektakulär. Als Zuschauer nimmt man ja nur die Bühnensituation wahr, diese anderthalb euphorischen Stunden im Scheinwerferlicht. Im Alltag aber ist alles durchgetaktet. Es wird festgelegt, was die Spieler essen, wann sie aufstehen, welche Bewegungen sie immer wieder machen müssen. Sinnvolle Monotonie. Mein Kindertraum war wilder und bunter.” 

Thomas Pletzinger, Schriftsteller, begleitete ein ganzes Jahr die   Basketballer von Alba Berlin, im Interview mit Der Tagesspiegel

Nachdenkenswert #121

,,Es war das Ende adrenalingeschwängerter Play- off-Wochen, für mich ging alles immer schneller und schneller und schneller, ich konnte das Ganze kaum noch einordnen. Wir fuhren immer wieder nach Oldenburg und zurück, nach Frankfurt und zurück, nach Bamberg und zurück, oft hätte eine Niederlage das Aus bedeutet. Und dann sitze ich da in dieser besonderen Bamberger Atmosphäre und denke nur: Eins noch! Gewinnt dieses Spiel! Ich will wissen, wie es ist, Meister zu sein. Der Lärm ist infernalisch, die Trommeln sind Kriegstrommeln. Die Bamberger betreiben ihr Fan-Sein mit großem Ernst. Da siehst du eine Oma mit Krücken und sie zeigt dir den Mittelfinger. Und das ist schön, eine völlig hochgeschraubte Intensität.“

Thomas Pletzinger, Schriftsteller, begleitete ein ganzes Jahr die Basketballer von Alba Berlin, im Interview mit Der Tagesspiegel

Fragen der ersten Juniwoche

Fragen macht klug. Oder so ähnlich.

1. Warum verspätet sich SPD-Parteigenosse Olaf Scholz (derzeit im Hauptjob Bürgermeister) bei der Meisterfeier der Handballer des Hamburger SV? Wäre seinem Parteigenossen Ude in München bei der Meisterfeier der Bayern-Fußballer nie passiert. 

2. Warum konnte Shirov den Weltmeister Anand im Schnellschach-Match nicht stoppen?

3. Warum interessiert mich Frauenfußball auch nach einem Kantersieg gegen Italien nicht mehr wie ein Skatturnier in einem Gartenverein? Wieso finde ich hingegen selbst ältere Interviews von Bernd Schröder wie „Nicht nur das Nationalteam trainiert richtig“  lesenswert?

4. Wieso kann das kleine Bamberg mit den Brose Baskets dem großen Berlin mit Alba immer wieder eine Nase zeigen?

5. Wieso halte ich die deutsche Fußballnationalelf weiterhin nach dem unverdienten Sieg in Wien für überschätzt?

Nachdenkenswert #39

,,Es hört sich schlecht an, wenn man so etwas von sich selbst sagt, aber Fakt ist: Alba genießt international seit Jahren eine höhere Wertschätzung als zu Hause in Deutschland. Das ist okay, weil ein Verein wie Berlin national nun mal polarisiert. Aber international wissen die Leute mehr zu schätzen, welch große Leistung dahinter steckt, regelmäßig 10.000 Zuschauer in die Halle zu locken. Selbst gegen Gegner wie Paderborn erreichen wir die Marke. Dennoch haben Sie insofern mit der Frage Recht, dass es ungemein wichtig ist, ein gewisses Renommee auch mit Ergebnissen zu untermauern und nicht nur in der Vergangenheit zu leben.“

        Marco Baldi, Geschäftsführer von Alba Berlin,

        im Spox Interview