Nachdenkenswert #417

,,Die OutDoor war erneut ein Medienereignis. 1 031 Medienvertreter aus 31 Ländern informierten sich über die Ereignisse in Friedrichshafen. Hervorragend angenommen wurde die neue OutDoor Blogger Base mit einem umfangreichen Programm von Diskussionsrunden über Rundgänge bis hin zur Social Wall-Visualisierung. Fachbesucher und Aussteller freuten sich über den Meinungsaustausch mit 137 internationalen Bloggern.“

Die Messe Friedrichshafen GmbH auf ihrer Homepage outdoor-show.de über die OutDoor 2016: Wertvolle Plattform für die globale Outdoor-Branche.  

Nachdenkenswert #416

,,Es ist eine historische Situation. In diesen Tagen kann das gesamte System der sogenannten Dopingbekämpfung explodieren. Sehr bald wird das auch Folgen haben für das Geschäftsprinzip der Olympischen Spiele. IOC-Bach mag intern damit argumentieren, dass er doch seit 2013 TV- und Sponsorenverträge von rund 13 Milliarden Dollar (wahrscheinlich schon mehr, müsste mal wieder nachrechnen) unterschrieben hat, doch die Erosion schreitet unaufhaltsam voran. Darüber wird in den nächsten Tagen und Wochen ausführlich zu reden sein.“

Jens Weinreich, profunder Kenner und Beobachter der Vorgänge im IOC auf seinem Blog SPORT AND POLITICS über eine historische Situation.

Nachdenkenswert #415

,,Die Zeitschrift Sports Illustrated erhielt 2003 Unterlagen von Dr. Wade Exum, der von 1991 bis 2000 Direktor der Dopingkontrollagentur für das NOC der USA war. Daraus ging hervor, dass mindestens 100 Sportler bei Dopingkontrollen durchgefallen waren, aber trotzdem an den Spielen 1992 und 1998 teilnehmen durften.“

Jan Stradling, über die irrationale Dopinggeschichte bei olympischen Spielen, die beileibe nicht nur den bizarren russischen Zuschnitt hat, in seinem Buch Wenn Sport Geschichte schreibt.

Nachdenkenswert #414

,,Zu meinen wenigen Planungselementen (wie viel Proviant, Brennstoff, Ausrüstung für wie viele Leute und Tage; Ausweichmöglichkeiten) kommt immer auch das Wissen, wie es nicht gehen kann. Je mehr Expeditionen vor mir an einem bestimmten >>Problem<< gescheitert sind, desto besser weiß ich, wie ich es nicht machen darf. Wenn ich alle Fehler, die andere beim Versuch, >>mein Problem<< zu lösen, gemacht haben, vermeide, kann ich durchkommen. Je mehr Fehler der anderen ich kenne, umso weniger werde ich machen. Dieses negative Abstraktionsverfahren erlaubt mir mit wenigen Vorgaben ein ziemlich genaues Planen.“

Reinhold Messner, Bergsteigerlegende, in seinem Buch Berge versetzen – Das Credo eines Grenzgängers. Für mich persönlich das reifste Werk zwischen zwei Buchdeckeln von Freigeist Messner. 

Stefan Glowacz über Trittbrettfahrer in der Outdoor-Branche

Er bringt es auf den Punkt. Klartext. Prägnant und ohne Weichspüler. Lassen wir die Worte auf uns wirken:

„Es gibt zu wenige wirklich innovative Unternehmen und stattdessen zu viele Trittbrettfahrer, die auf jeden Trend draufspringen. Wir haben viel zu viele ähnliche Produkte. Inzwischen sieht alles mehr oder weniger gleich aus. Es gibt zu viele Marken, die von einem Trend zum nächsten springen. Dabei geht ihre DNA und ihre Kernkompetenz verloren.“

Stefan Glowacz, Extrem-Kletterer und CEO vom kleinen Outdoor-Unternehmen Red Chili zu Problemen der Outdoor-Branche auf ispo.com.

Foto:  © Michael Wiemer

Stefan Glowacz hat auch einen Platz in meinem Bücherregal gefunden. Im Buch outdoor Legenden über Abenteurer, Forscher, Pioniere befindet sich ein Kurzporträt und Interview auf den Seiten 128 bis 130. Stefan Glowacz fand in dem Buch vom Pietsch Verlag Platz im illustren Kreis der Legenden wie Herman Buhl, Roald Amundsen, Freya Stark, Edmund Hillary, Thor Heyerdahl, Tenzing Norgay, Reinhold Messner, Ernest Sheckleton, James Cook, Marco Polo, Robert Scott, Beni Böhm, Rüdiger Nehberg, Hans Kammerlander, Gerlinde Kaltenbrunner, Arved Fuchs, Chris Bonnington, Cecilie Skog, Ueli Steck, Michael Martin, Freya Hoffmeister oder Hubert Schwarz.

Die Probleme der Outsdoor-Branche, die Stefan Glowacz mit den Trittbrettfahrern aktuell anspricht auf ispo.com, sind vorhanden. Auch wenn sich die Branche gerne feiert. Es gibt auf dem Markt einfach sehr viele austauschbare Produkte. Eine eigene DNA vermisst man da zuweilen. Da helfen auch Marketingkampagnen oder dicke und mit viel Aufwand in Szene gesetzte Kataloge oder Videos nicht. Wer sich mit den Gedanken von Stefan Glowacz weiter vertraut machen will, dem sei auch noch dieses Interview über die Kletter- und Outdoorszene sowie sein Unternehmen Red Chili an die Hand gegeben.

Meinen Lesern wünsche ich ein entspanntes Wochenende.

Nachdenkenswert #413

,,Der weltweit größte Sportartikelhersteller Nike (Beaverton/Oregon) erhöhte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/16 seinen Umsatz um 6 % (Vorjahr: 10 %) auf 32,4 Mrd. USD (rund 20,4 Mrd. EUR). Die Amerikaner wuchsen in Nordamerika um 7 % auf 13,7 Mrd. USD, in Westeuropa um 3 % auf knapp 5,9 Mrd. USD, in Zentral- und Osteuropa um 1 % auf 1,4 Mrd. USD, in China um 23 % auf knapp 3,8 Mrd. USD und in Japan um 15 % auf 869 Mio. USD. Nur in den Wachstumsmärkten gingen die Erlöse um 5 % auf 3,7 Mrd. USD zurück.  Tochter Converse steuerte rund 2 Mrd. USD (+ 2 %) zum Gesamtumsatz bei.

In Westeuropa verteilten sich die Umsätze auf Schuhe mit knapp 4 Mrd. USD (+3 %), Bekleidung mit 1,6 Mrd. USD (+5 %) und Zubehör mit 271 Mio. USD (-2 %). Der komplette Geschäftsbericht kann auf der Nike-Homepage eingesehen werden.“

SAZsport, 1974 gegründete und in der bayerischen Landeshauptstadt München residierende  unabhängige Fachzeitung für den deutschsprachigen Sporthandel über das abgelaufene Geschäftsjahr von Nike mit dem Titel Nike wächst diesmal nur einstellig.

Nachdenkenswert #412

„Müde Profis und ein um acht Teilnehmer aufgeblähter Modus machten das Turnier zu einer zähen Veranstaltung. Viele Spieler befanden sich nicht mehr am Rande der Belastbarkeit, sondern darüber. Auf den Trikots stand Ibrahimovic, Müller, Sterling und Lewandowski. Doch darin steckten Stars, die wie Gespenster über den Platz huschten. Unfähig, nach 70 Saisonspielen noch einmal Spannung aufzubauen.“

Lutz Wöckener, fasst die abgelaufene EM in Frankreich auf welt.de zusammen.