Große Saisonvorschau HSG Konstanz 2017/2018

Sie ist raus. Nein, nicht die Nachricht des momentan am Bodensee sich verdunkelnden Wetters. Inklusive dem tobenden Regen und stürmischen Turbulenzen. Das wird schon wieder. Sonniger. Doch ich möchte nicht mit weiteren meterologischen Erzählungen oder gar tonnenschweren Daten abschweifen. Sie ist raus, damit ist die große Saisonvorschau der HSG Konstanz von Pressesprecher Andreas Joas gemeint. Der Handballenthusiast führt unter dem Titel ,,38 Etappenziele“: Euphorie um weiter verjüngte HSG Konstanz aus:

,,Um nochmals knapp 300 auf 1300 Fans konnte der Zuschauerschnitt in der größten Stadt am See gesteigert und in der stimmungsvollen „Schänzlehölle“ der beste Zuspruch aller Aufsteiger verbucht werden. Und obwohl die Eintrittspreise nun auf das Zweitliganiveau angehoben wurden, ist die Rekordmarke der abgesetzten Dauerkarten noch einmal überboten worden. In der Vorbereitung musste die HSG allerdings auf ihre Schänzle-Sporthalle verzichten, die für rund 100000 Euro einen neuen Boden bekam – zur Hälfte finanziert von der Stadt und HSG-Sponsor Aesculap. Eblen sieht darin eine Bestätigung des hohen Stellenwerts, den sein Verein in der Region besitzt. Die  Sponsoren – die nach dem Aufstieg fast eine Verdopplung des Etats ermöglicht hatten – blieben allesamt an Bord, Politik und Verwaltung sind Stammgäste bei den Spielen.“

Stammleser wissen, dass ich das Handballteam von Daniel Eblen gerne als die jungen Wilden hier auf sportinsider bezeichne. Das trifft es ja auch präzise. Andreas Joas merkt an:

,,Dabei verfolgt die HSG konsequent den „Konstanzer Weg“ in enger Kooperation mit den beiden Konstanzer Hochschulen und setzt weiter ausnahmslos auf „junge Wilde“. 22 von 23 Spielern gehen aktuell einem Studium nach. Nach den Karriereenden der Oldies Patrick Glatt, Simon Flockerzie und Matthias Stocker ist Mathias Riedel (29) darüber hinaus der einzige Spieler im blutjungen Aufgebot, der älter als 26 Jahre ist.“

In die Saisonvorschau hat Andreas Joas ein großes Gesamtpaket gepackt. Ein Interview mit Daniel Eblen, der seit 2004 Cheftrainer der HSG Konstanz ist. Damit ist der Sohn des Präsidenten Otto Eblen der dienstälteste in der 2. Handball-Bundesliga. Auch in der Eliteklasse der 1. Handball-Bundesliga gibt es keinen Coach der so lange im Traineramt ist. Ausführliche Spielerporträts inklusive der Neuzugänge Felix Klingler, Julius Heil, Tom Wolf, Maximilian Schwarz und Joschua Braun.  Plus den beiden Talenten Jonas und Samuel Löffler aus dem eigenen Konstanzer Nachwuchs. Videomaterial fehlt auch nicht. Andreas Jonas hat auch den kompletten Spielplan der HSG Konstanz in der 2. Handball-Bundesliga mit eingepflegt. Bonusmaterial in Form eines Spielplan-Download im iCalendar-Format für Kalender und Calovo-Kalender gibt es auch. Dazu Infos zu den Tickets.

Foto: © HSG Konstanz

Die Saison beginnt für die HSG Konstanz am Samstag. 20.00 Uhr ist Anwurfzeit beim Spiel HSG Konstanz gegen ASV Hamm-Westfalen. Spielort ist die Schänzle-Sporthalle Konstanz.

Sport Mixed Zone Bodensee

Fußball: Heute versucht der SCR Altach bei Maccabi Tel Aviv in der Qualifikation der Europa-League die Gruppenphase ab 19.00 (MEZ) in Netanya im Netanya Stadion zu erreichen. Das entscheidende Spiel um den Einzug in die Europa League Gruppenphase gibt es Live zu sehen auf ORF 1 zusammen in der Konferenz mit Red Bull Salzburg. ORF-TVthek und sport.ORF.at zeigen das gesamte Rückspiel als Live-Stream. Das Hinspiel verlor SCR Altach vor einer Woche mit 0:1. Kapitän Philipp Netzer zum Spiel des Jahres: ,,Ich denke, dass es wichtig sein wird, im Spiel eine gute Balance zu finden und nicht zu risikoreich zu spielen, Fehler vermeiden und in der Offensive die Chancen zu nützen, die wir schon im Hinspiel vorgefunden haben. Dann bin ich guter Dinge, dass wir die Sensation schaffen können.“+++ Leichtathletik: Der 3-Länder-Marathon Lindau-St. Margrethen-Bregenz rückt näher. Der Countdown bis zum 08.10.2017 zeigt 6 Wochen, 2 Tage, 15 Stunden, 44 Minuten, 17 Sekunden an. +++ Eurobike: Die Branchenmesse rund um das Rad startet nächste Woche am 30. August und schließt am 2. September 2017 die Pforten. Auf Twitter gibt es auch einen Hashtag unter #eurobike.

Advertisements

Der Wayne Gretzky des Ringsports Frank Stäbler und die Suche im Spiegel Online Archiv

Nischensportarten haben hier seit Jahren auch ihren angestammten Platz. Erinnert sei auch an die Sportart Ringen. Im vergangenene Jahr gab es einen der spektakulärsten Transfers in der Bodenseeregion. Am 8. März 2016 verfasste ich einen längeren Artikel unter dem Titel Spektakulärer Coup: Weltmeister Frank Stäbler wechselt zum SV Germania 04 Weingarten.

Foto: © Michael Wiemer

Diese Woche fragte Peter Ahrens auf Spiegel Online provokant in der Headline Kennen Sie Frank Stäbler? 

In Paris ist Frank Stäbler zum zweiten Mal Weltmeister im Ringen geworden. 2015 gewann er in der Spielerstadt Las Vegas die Weltmeisterschaft im griechisch-römischen Stil im Leichtgewicht. 66 Kg. Jetzt gewann er seinen Weltmeistertitel in Paris in der Gewichtsklasse bis 71 Kg.

Peter Ahrens outet die Spiegel Redaktion in seinem Text, der durchaus gut geschrieben ist, okay der SV Germania Weingarten kommt darin gar nicht vor (Warum eigentlich?). Frank Stäbler wurde im Januar 2017 mit dem SV Germania 04 Weingarten deutscher Mannschaftsmeister in der Ringer-Bundesliga. Wenige Monate nach dem Titel mit Weingarten wurde der Wechsel von Frank Stäbler zum Bundesliga-Aufsteiger Heilbronn Red Devils bekannt. Ich komme später darauf zurück.

Doch zum Outing. Spiegel Online Mann Ahrens, auch auf Twitter immer flott unterwegs, bekennt in seinem Artikel über Deutschlands Ausnahmeathleten auf der Ringermatte:

,,Wenn überall darüber geklagt wird, dass der Fußball alle anderen Sportarten an den Rand des öffentlichen Interesses drängt, dann ist Stäbler ein gutes Beispiel.“

Butter bei die Fische. Peter Ahrens drückt sich nicht um Zahlen, Daten, Fakten und schiebt nach:

,,Im Zweifelsfall ist die Champions-League-Qualifikation von 1899 Hoffenheim die größere Geschichte. Auch SPIEGEL ONLINE macht da keine Ausnahme, Stäbler ringt seit fast zehn Jahren auf höchstem Niveau, sein Name taucht während dieser zehn Jahre im SPIEGEL-ONLINE-Archiv fünf Mal auf.“

Das lasse ich mal so stehen.

Peter Ahrens sprach im Artikel auch die monetäre Komponente an. Bringt den Big Brother Auftritt von Frank Stäbler an. Kann man machen. Publizistisch. Als Einstieg in den Text. Jedoch vergisst Peter Ahrens zu erwähnen, dass der Weltmeister durchaus auf eine Reihe von Sponsoren verweisen kann. Es gibt Hauptsponsoren. Wie die Eugen Wolf Metallwarenfabrik GmbH und Co. KG. Oder die BKK Scheufelen, eine Krankenkasse für Baden-Württemberg. Oder die Internetagentur Webjoker. Um nur einige zu nennen. Einen Frank Stäbler Top Club an Sponsoren gibt es auch mit zahlreichen Unternehmen. Mehr dazu gibt es hier auf der Webseite des Weltmeisters.

Die sportliche Leistung von Frank Stäbler fand diese Woche medial Eingang in zahlreiche Zeitungen. Die Süddeutsche titelt Der Siegertyp aus dem Heu. In der Welt ist Frank Stäbler ebenfalls Thema. Klaus Schlütter hat sich dort für seinen Artikel für die Headline Ringer-Weltmeister lebte nur noch von Wasser und Honigbrot entschieden.

Schwenken wir zum oben von mir erwähnten Wechsel von Frank Stäbler vom SV Germania Weingarten zum Bundesliga-Aufsteiger Heilbronn Red Devils. Sie schnürten das beste Gesamtpaket. Auch in monetärer Hinsicht. Die Red Devils sind die Bundesliga-Mannschaft des VfL Neckargartach, der Ringer-Abteilung des SV Heilbronn. VfL Abteilungsleiter Jens Petzold seinerzeit im April 2017 auf der Pressekonferenz (siehe auch swr):

,,Das ist für uns wie ein Sechser im Lotto. Frank Stäbler ist der Wayne Gretzky des Ringsports. Das ist für uns der Wahnsinn“

Wayne Gretzky, mehr Ritterschlag für einen Sportler in einer deutschen Nischensportart geht nicht.

Die hier in der Bodenseeregion auf österreichischer Seite agierende Medienmarke Vorarlberg Online hatte sich einst im Oktober 2014  in Fleißarbeit gestürzt: Wayne Gretzky: Die Rekorde von „The Great One“.

Sport Mixed Zone Bodensee

Volleyball: Der VfB Friedrichshafen veranstaltete in diesem Sommer ein internationales Volleyball-Camp für 30 Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren. Die Details gibt es hier auf der Webseite des deutschen Vizemeisters. Noch keine Neuigkeiten gibt es in Sachen angedachter Interimslösung für die Situation des zum 30.09.2017 ausscheidenden Geschäftsführers Sebastian Schmidt beim VfB. +++ Handball: Am Samstag, den 26.08.2017 um 20.00 Uhr, beginnt für die HSG Konstanz die neue Saison der 2. Handball-Bundesliga mit dem Heimspiel gegen ASV Hamm-Westfalen in der Schänzle-Sporthalle Konstanz. Im Interview mit HSG-Pressesprecher Andreas Joas gibt Präsident Otto Eblen, der Vater von Trainer Daniel Eblen, interessante Einblicke. Wie immer hat sich Andreas Joas auch wieder einen vielversprechenden Titel für das gut zu lesende Interview ausgewählt. Präsident Otto Eblen über Zukunftsplanungen, Hallenanbau sowie kurz- und langfristige Ziele. +++ Eishockey: Die Ravensburg Towerstars testen nach dem Eishockey Bodensee-Cup im schweizerischen Kreuzlingen am letzten Wochenende erstmalig in der Vorbereitung ihre Form auf heimischen Eis. Zwei Begegnungen stehen auf dem Spiel. Die Details dröselt gewohnt solide Frank Enderle auf. +++ Tennis: Wer als Familienvater die Ferienwohnung am Bodensee und die Frau samt Kindern für einige Stunden verlassen möchte um Tennis in Ruhe zu sehen, dem sei das Überlingen Open an die Hand gegeben. Am Sonntag begann die Qualifikation zum Hauptfeld. Ab Dienstag dann der Einstieg der womöglichen Stars von morgen. Alle Tennisspieler im Hauptfeld in Überlingen können auf Weltranglistenpunkte verweisen. Mit dabei die Lokalmatadoren Jakob Sude aus der Zeppelinstadt Friedrichshafen und Christoph Herr aus Überlingen. Auch Peter Torebko und Marc Sieber sind im Feld. Marc Sieber ist der Top gesetzte Spieler aus Deutschland. Momentan steht er auf Platz 383. Spielplan, Live-Ticker etc. finden sich auf ueberlingen-open.