Emanuel Buchmann, VfB Friedrichshafen und hochdosiertes Outdoor-Marketing

Der Juli schwenkt auf die Mitte des Monats zu. Es ist warm, sonnig und der Himmel verspricht Momente eines prächtigen Sommers am Bodensee. In Friedrichshafen ist das Seehasenfest dieser Tage das Gesprächsthema Nummer 1 unter den Häflern. Das 69. Seehasenfest ist angetrommelt und 18.00 Uhr erfolgte der traditionelle Fassanstich.

Derweil bekam der 13-fache Volleyballmeister VfB Friedrichshafen von der Leipziger Zeitung vor einigen Tagen, ich berichtete davon, den Ritterschlag. Die Mannschaft vom ehrgeizigen belgischen Coach Vital Heynen ist auch hier öfters Thema. Im bisherigen Juli waren diese Artikel von den größten Besucherströmen heimgesucht:

  1. Der Ravensburger Emanuel Buchmann und die Tour de France 2017
  2. Der Umbruch des VfB Friedrichshafen und ein neuer Kontrahent mit HYPO Tirol Alpenvolleys Haching
  3. Hochdosiertes Outdoor-Marketing

Foto: © Michael Wiemer

Trail Running war eines der Themen auf der 24. OutDoor in der Zeppelinstadt. Siehe auch das MaxFun Sports Laufsport Magazin mit seinen Trail Running Trends 2018. Es gab lebendige Podiumsdiskussionen in den Messehallen. Marketing, Verkauf, Umsätze, preissensible Kunden, Digitalisierung der Outdoor-Branche mit ihren Chancen und Problemen, Influencer, Content-Marketing, Budgets, der frühere Messebeginn, Diskussionen über den nach wie vor nicht implementierten Publikumstag, Lightweight, Nachhaltigkeit, die abgelaufene Zeit von Perflourcarbon (PFC) etc. waren Gesprächsstoff. Die OutDoor 2017 in Friedrichshafen war im Vormonat hier oft präsent. Erinnert sei an meine zehnteilige Serie Mentale Einstimmung zur sportiven Branchenmesse OutDoor 2017. Oder an die Frage Quo Vadis OutDoor?

Schwenk zum Radsport. Der Monat Juli ist traditionell der Monat für die Radprofis.

Der Ravensburger Emanuel Buchmann übernahm zum Wochenbeginn beim Radteam Bora-hansgrohe auf der Tour de France nach der Aufgabe vom Teamkollegen Rafal Majka dessen Amt des Kapitäns. Der polnische Radprofi war auf der 9. Etappe nach Chambéry am letzten Sonntag böse gestürzt. Rafal Majka zog sich dabei schwere Prellungen sowie großflächige Hautabschürfungen zu. Am Montag, dem ersten Ruhetag der Tour de France 2017, verkündete Bora-hansgrohe ihren neuen Kapitän. Auf der heutigen Bergetappe von Pau nach Peyragudes war Emanuel Buchmann 23. in der Tageswertung. Im Ziel der 12. Etappe hatte der deutsche Meister von 2015 einen Rückstand von 5:44 auf den Tagessieger Romain Bardet aus Frankreich. Im Gesamtklassement liegt der 24-jährige Ravensburger, dessen Hausberg hier am Bodensee der Pfänder ist, auf Rang 17. Sein Rückstand zum Mann im Gelben Trikot, dem Italiener Fabio Aru, beträgt knapp eine Viertelstunde. Exakt: 14:14.

Wer nicht am Bodensee wohnt, noch nie als Tourist hier in der Region war, bekommt jetzt noch etwas Bonusmaterial in puncto Pfänder mit auf den Weg. Mein Assistent Wikipedia hat da etwas vorbereitet. Meinem Blick folgend schiebt er einen Artikel rüber. Einleitend heißt es:

,,Der 1062 m ü. A. hohe Pfänder gehört zu den Allgäuer Alpen und liegt am Ostende des Bodensees. Er gilt als der Hausberg von Bregenz, liegt jedoch großteils auf dem Gemeindegebiet von Lochau. Mit seiner einzigartigen Aussicht auf den Bodensee und auf 240 Alpengipfel ist er der berühmteste Aussichtspunkt der Region.“

Selbstverständlich war ich auch schon mehrfach auf dem Pfänder. Mit meiner Jahrhundertliebe. Für Emanuel Buchmann ist der Pfänder hingegen oft solistische Trainingsarbeit.

Jochen Klingovsky widmete sich dieser Woche in der Stuttgarter Zeitung dem talentierten Emanuel Buchmann. Er nähert sich behutsam dem Thema Zukunft. Wohin kann die Reise des Ravensburger Radprofis führen? Eventuell ins Gelbe Trikot? Meine Meinung: Emanuel Buchmann sollte man jetzt nicht mit einer Erwartungshaltung oder dem Verweis des letzten und bisher einzigen Tour de France Gesamtsieges für Deutschland vor 20 Jahren unter Druck setzen.

Der am Pfänder trainierende Buchmann bringt gute Voraussetzungen für eine Rundfahrt mit. Er wird auch noch reifen. Er selber ist sich seiner Stärken bewusst. Bora-hansgrohe Teamchef Ralph Denk merkt mit Blick auf die Zukunft von Emanuel Buchmann an:

„Bei Tour, Giro oder Vuelta kann es bei ihm in Zukunft Richtung Platz fünf gehen, genauere Prognosen wären unseriös. Auf einen Tour-Sieg von Chris Froome hat ja vor fünf Jahren auch niemand viel Geld gesetzt.“

Das lasse ich mal so stehen.

Sport Mixed Zone Bodensee

Volleyball: Der VfB Friedrichshafen fährt als Titelverteidiger zur 2. Auflage des Supercups nach Hannover. Die Fans wollen traditionell eine blaue Wand bilden und fahren am 8. Oktober in die TUI-Arena nach Hannover. Organisation ist die halbe Miete. Was es für 65,00 Euro gibt verrät der VfB Friedrichshafen auf seiner Webseite. Hier geht es entlang. Vital Heynen coachte im vergangenen Jahr in der Mercedes-Benz Arena Berlin die Häfler zum Premierensieg im Supercup. Erzrivale Berlin Recycling Volleys musste eine 0:3 Niederlage hinnehmen. +++ Eishockey: Die EV Lindau Islanders erhalten ohne Auflagen die Lizenz zum Spielbetrieb für die Oberliga Süd. Die Inselstädter verpflichten Manuel Malzer und Miroslav Jenka. Malzer ist ein junges Talent und wird mit einer Förderlizenz für den DEl2 Klub Ravensburg Towerstars ausgestattet. Dies ermöglicht Trainingseinheiten am Dienstag und Donnerstag bei den Oberschwaben. Mit Jenka wurde ein routinierter Oberliga Spieler verpflichtet. Miroslav Jenka war 13 Jahre beim EHV Schönheide und wird auch als zweiter Nachwuchscoach bei den Lindauern zu erleben sein. Wer noch ein wenig in Erinnerung an das schmerzhafte Endergebnis der Playoff-Finalspiele in der letzten Saison schwelgen möchte, dem sei der Text 5 Gründe, warum der EV Lindau Islanders dem EHC Waldkraiburg gratulieren musste an die Hand gegeben. +++ Leichtathletik: Richard Ringer vom VfB LC Friedrichshafen ist frischgebackener Meister über 5.000 Meter. Erfurt wird er in guter Erinnerung behalten. Doch das Leichtathletik-Leben geht weiter. Am 22. Juli nimmt er an der KBC Nacht über 5.000 Meter im belgischen Heusden statt. Saisonhöhepunkt für Richard Ringer ist die Leichtathletik-Weltmeisterschaft vom 05.08. – 13.08.2017 in London. Wer näher in den Online Kosmos von Richard Ringer tauchen möchte, findet Infos auf der Webseite richardringer und auf seinem Facebook Account. Mein Assistent Wikipedia hat auch eine Reihe Details über die bisherige Laufbahn des 28-jährigen Läufers aufgedröselt. Hier geht es entlang.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s