Volleyball-Movies.net vermeldet den Wechsel von Michal Finger (VfB Friedrichshafen) zu Vero Volley Monza

Die für mein Gefühl zu kurze Playoff-Finalserie zwischen dem VfB Friedrichshafen und den Berlin Recycling Volleys ist durch. Es ist die Zeit der Transfers angebrochen. Es werden Smarthphones im Dauereinsatz sein, Netzwerke genutzt, Rückfragen, Vertragsmodalitäten ausgehandelt, auch um Geld gefeilscht (klar), die Kaderplanung für 2017/2018 ist in vollem Gang. Volleyball-movies.net ist immer ein ganz pragmatisches Barometer für Transfers in der Volleyballszene. In der Rubrik Transfers findet sich auch der Wechsel von Michal Finger vom Vizemeister VfB Friedrichshafen nach Vero Volley Monza. Vom Bodensee nach Italien. Am 29. Mai 2014 schrieb ich hier auf sportinsider unter Sport am Bodensee: Michal Finger adelt den VfB Friedrichshafen über den Spielerzugang bei den Häflern. Der damals 20-Jährige adelte mit einem Statement das Volleyballgemälde am Bodensee:

 „Für junge Spieler gibt keinen besseren Klub in Europa als den VfB. Das Team um Stelian Moculescu hat einen wirklich guten Ruf in der Volleyballwelt. Für mich ist es eine großartige Chance, die ich mir nicht entgehen lassen möchte.“

In seiner ersten Saison 2014/2015 unter Stelian Moculescu gab es den Meistertitel und Pokalsieg. Das Double. Der tschechische Volleyballer und Diagonalangreifer kam damals von CZU Prag.

Ebenfalls vermeldet volleyball-movies.net einen interessanten Transfer beim TSV Herrsching. Aus der Volleyballnation Polen, dem amtierenden Weltmeister der bei der heimischen WM 2014 im Halbfinale Deutschland mit dem damaligen Bundestrainer Vital Heynen in Katowice mit 3:1 schlug, wechselt Michal Sládeček von KS Espadon Szczecin in die Volleyball-Bundesliga. Der gebürtige Slowake bekommt Vorschusslorbeeren von seinem neuen Trainer Max Hauser im Artikel vom Kreisbote unter dem Titel Volleyball Bundesliga Herrsching: Steuerwald geht – Strohbach und Tille bleiben – Sládeček kommt

,,Michal wird unser Spiel extrem bereichern – er ist zwar mit 37 Jahren nicht gerade der Jüngste, aber wer ihn sieht, der weiß sofort, dass es an Fitness bei ihm nicht scheitern wird. Der ist ein absolutes Kraftpaket – da werden sich eher die Jungen eine Scheibe abschneiden müssen“

Patrick Steuerwald wechselt vom TSV Herrsching, dem selbsternannten Geilsten Club der Welt, zu United Volleys RheinMain. In Steuerwalds Vita steht auch eine Station beim VfB Friedrichshafen in jungen Jahren.

Apropos VfB Friedrichshafen. Neben dem auf volleyball-movies.net vermeldeten Transfer von Michal Finger zu Vero Volley Monza gab es heute weitere News in Sachen Personalien im Kader von VfB-Coch Vital Heynen. Der VfB Friedrichshafen gab den Verbleib von vier deutschen Spielern bekannt. David Sossenheimer, Markus Steuerwald, Daniel Malescha und Jakob Günthör sind auch in der Saison 2017/2018 an Bord.

Foto: © Michael Wiemer

Der Tagesspiegel wartete nach dem Showdown in der ZF Arena zwischen den beiden Schwergewichten im deutschen Volleyball, dem VfB Friedrichshafen und dem Erzrivalen Berlin Recycling Volleys, mit einem Kommentar von Johannes Nedo mit dem Titel Die BR Volleys sind Meister der Moral auf. Dabei wirft Nedo einen Blick voraus und prognostiziert Berlin einen schweren Stand in Sachen weiterer Titelgewinne.

,,Mit zwei Siegen aus sieben Spielen gegen Friedrichshafen haben die Volleys diese international so beeindruckende und national mit einigen Durchhängern versehene Saison veredelt. Allerdings ist ihnen Heynen mit seiner jungen Mannschaft sehr auf die Pelle gerückt. Wollen die Berliner auch in der nächsten Saison gegen die Friedrichshafener bestehen, müssen sie weiter kreativ sein. Bei den Transfers und bei der Art, wie sie Volleyball spielen wollen. Denn nicht nur der VfB Friedrichshafen, sondern auch die sehr talentierten United Volleys Rhein- Main werden die Berliner herausfordern. Der Meistertitel 2017 ist nur ein Vorgeschmack darauf, wie schwer es für die Berliner wird, weitere Titel zu holen.“

Meine Einschätzung zur ersten Saison von Vital Heynen habe ich diese Woche bereits hier auf sportinsider verfasst.

Der smarte Belgier und Sympathieträger Vital Heynen auf seinem Twitter-Account:

,,It was an amazing deserved to win the title, but cup and Supercup are a great reward. I am proud on my team !!!“

Prägnant und gut zusammengefasst.

Sport Mixed Zone Bodensee

Handball: Morgen der Auftakt zur Austria-Halbfinal-Serie. Die Roten Teufel vom Bodensee empfangen Westwien. Alpla HC Hard hat das Finale im Visier. Das Spiel beginnt 19.30 Uhr in der Sporthalle am See in Hard. Ebenfalls 19.30 Uhr steigt LAOLA1.tv in die Übertragung mit ein. +++ Fußball: Wer sich schon immer mal fragte, wie das eigentlich mit den Sportverletzungen und ihrer oft rasant schnellen Heilung ist, der bekommt Lesestoff im Interview des Monats mit dem Fußballer Sebastian Mähr vom FV Ravensburg. Bei ihm war eine Woche vor dem DFB-Pokalspiel gegen den FC Augsburg im August 2016 ein doppelter Bänderriss diagnostiziert worden. ,,Nach der Diagnose „doppelter Bänderriss“ war die Hoffnung zunächst nicht besonders groß, dass es reichen würde. Aber unsere medizinische Abteilung mit Uli Gierer und Martin Volz haben alles in ihrer Macht mögliche getan, dass die Schmerzen – zumindest während des Spiels – zu ertragen waren und ich auflaufen konnte. Dafür bin ich den beiden sehr dankbar!“ Anmerkung von mir – zur Erinnerung: Dieses letzte Oberligaspiel gegen FC-Astoria Walldorf II in der sich das Ravensburger Urgestein die Verletzung zuzog fand am Samstag, den 13. August 2016, statt. Das DFB-Pokalspiel gegen Augsburg sechs Tage später am Freitagabend, den 19. August 2016, im Ausweichspielort Pfullendorf. (Ravensburg konnte bzw. wollte die Auflagen nicht stemmen, die vom DFB vorgegeben waren). Passend zu diesen teilweise mit extrem hohen finanziellen Aufwand verbundenen Vorgaben gibt es momentan eine interessante Serie im kicker unter dem Titel Der Riss – Vereine – Verbände. Der kicker zur Serie: ,,Der Verband ist reich wie nie zuvor, seine Vereine allerdings kommen kaum noch über die Runden. Es brodelt an der Basis. Wie wird dort gearbeitet, womit haben die kleinen Klubs zu kämpfen? Der kicker beleuchtet deren Probleme.“ +++ Laufen: Am 21. Mai findet der 11. Eriskircher Riedlauf statt. Die Möglichkeit zur Anmeldung und die Details gibt es hier. +++ Segeln: Das Wetter bessert sich. Die Termine sind gut gebucht. Auf bodensee-regatten gibt es einen Schwung an Veranstaltungen. Am kommenden Wochenende stehen unter anderen das Int. Open Star Class Championship 17. District vom Bodensee-Yacht-Club Überlingen, der Unterseepokal der Jollen Segler Reichenau, der Überlinger Sonnenfisch vom  Segel- und Motorboot-Club Überlingen sowie die 35. Internationale Eichhornregatten vom Segler-Verein Staad auf dem Programm.

Emanuel Buchmann, Sebastian Mähr, Ravensburg Towerstars vs. EV Lindau Islanders etc.

In der vergangenen Woche hatte ich in einer Ausgabe von Sport am Bodensee auch das Scheinwerferlicht auf den Ravensburger Emanuel Buchmann und die Tour de France gedreht. Buchmanns Radteam Bora-hansgrohe sorgt derzeit beim Giro d’Italia 2017 für Schlagzeilen. Etappensieg und Rosa Trikot für Lukas Pöstlberger aus Österreich zum Giro Auftakt sowie Platz 2 für den Sachsen Rüdiger Selig. Besser kann man kaum in das italienische Traditionsrennen starten.

Interview des Monats mit Sebastian Mähr

Derweil neigt sich die Saison der Fußballer vom FV Ravensburg in der Oberliga Baden-Württemberg dem Ende entgegen. Im WFV-Pokal wurde das Team von Trainer Wolfram Eitel kürzlich gestoppt. Es gab eine verblüffend fehlerträchtige Heimspielniederlage gegen die Stuttgarter Kickers. Zum Pausentee lag Ravensburg mit 1:5 zurück. Am Ende gab es nur noch kosmetische Kleinkorrektur in Form vom 2:5. In der Liga ist die Luft raus. Im tabellarischen Niemandsland. Da kommt das Interview des Monats mit Sebastian Mähr auf der Webseite der Ravensburger gerade richtig. Das Urgestein vom FV Ravensburg skizziert die Wünsche für das nächste Jahr. Nimmt das Wort Aufstieg in den Mund. Ist kritisch zu seiner eigenen Leistung bei der WFV-Pokalheimpleite gegen die Stuttgarter Kickers. Er geht auch kritisch mit der Punktspielsaison um, die zwischen Erwartungshaltung und tabellarischen Fakten eine große Lücke aufweist. Sebastian Mähr nimmt dabei auch Stellung zum Bänderriss und der Genesung zum DFB-Pokalspiel gegen Augsburg im August 2016. Hier auf sportinsider hatte ich damals Die Sache mit dem mehrfachen Bänderriss hinterfragt.

Ravensburg Towerstars vs. EV Lindau Islanders

Schwenk zum Eishockey. Die Ravensburg Towerstars haben ihr Vorbereitungsprogramm fixiert. Ich berichtete davon. Sie haben wieder den Bodensee-Cup in Kreuzlingen auf dem Plan. Dort spielt die Mannschaft vom Ravensburger Neu-Trainer Jiri Ehrenberger gegen ein DEL Team und eine Mannschaft aus der Schweiz. Schwenninger Wild Wings und HC Thurgau.

Am Ende des Vorbereitungsprogramm steht dann ein Eishockey Schmankerl für die Fans hier am Bodensee an. Die Ravensburg Towerstars empfangen am 10. September 2017 EV Lindau Islanders. Der Termin ist bei Anhängern beider Vereine bereits mit rot dick im Terminkalender eingetragen. So hört man. Hier gibt es das komplette Vorbereitungsprogramm der Towerstars.

Sport Mixed Zone Bodensee

Eishockey: Der EV Lindau Islanders hat noch keinen Vollzug vermeldet in Sachen Torwart. Die Position ist im Kader momentan noch komplett offen. Siehe auch Kader vom EV Lindau. Finde den Fehler! +++ Handball: Die Jungen Wilden der HSG Konstanz sind noch nicht raus aus dem Abstiegskampfschlamassel. Doch die Mannschaft von Daniel Eblen (seit 2004 Cheftrainer in Konstanz) ist mental und vom Teamspirit gut dabei. Sie spielen nicht wie ein Absteiger. Das die erste Saison in der 2. Handball-Bundesliga kein Zuckerschlecken werden würde, war so klar wie die jetzigen SPD Wahlniederlagen in der Ära Schulz. Zug-Computerspiel-Promotion hin oder her. Doch bleiben wir bei den Jungen Wilden. Die HSG Konstanz trifft am 13. Mai in der heimischen Schänzle-Sporthalle auf den ASV Hamm-Westfalen. Derweil überzeugt Torwart Stefan Hanemann beim Comeback im Junioren-Nationalteam wie Andreas Joas zu berichten weiß. +++ Fußball: Der FC St. Gallen spielt mit dem Joe Zinnbauer Nachfolger Giorgio Contini am Wochenende gegen den FC Vaduz. Pikant dabei: Coach Giorgio Contini war bis zum März in Diensten vom FC Vaduz. Vom 15. November 2012 bis zum 7. März 2017 war der smarte Contini bei den Liechtensteinern unter Vertrag und schaffte dabei mit dem FC Vaduz im Sommer 2014 den Aufstieg in die Super League der Schweiz. Radio Liechtenstein attestiert dem neuen Trainer vom FC St. Gallen ein erfolgreiches Debüt am letzten Wochenende.