Warum der VfB Friedrichshafen heute besser nicht nach Berlin schaut

Okay, manchmal ist es besser nicht nach Berlin zu schauen. Das betrifft auch die Volleyballfans und Spieler vom VfB Friedrichshafen, die am Sonntag nach dem Showdown in der ZF Arena den Meistertitel nicht in der Hand hielten. Heute feiert Berlin. Die Berlin Recycling Volleys haben heute 18.30 Uhr in der VIP-Lounge der Max-Schmeling-Halle zur Meisterfeier eingeladen. Den krönenden Saisonabschluss zelebrieren die Hauptstädter mit ihren Fans, Sponsoren, Volunteers sowie Unterstützern. Anderen beim Feiern zuzuschauen, obwohl bereits fast zwei Hände am Meistertitel 2017 dran waren, muss wirklich nicht sein.

Italienische Gastronomen versprühen immer einen besonderen Charme. Auch hier im Süden. Mein Lieblingsitaliener am Bodensee strahlt seit Tagen. Er ist überzeugt, dass Torwartlegende Gianluigi „Gigi“ Buffon mit Juventus Turin heute gegen Monaco ins Champions-League Finale einzieht. Ich auch. Darauf einen Espresso.

So ganz wollen die Ostschweizer die Personalakte Joe Zinnbauer noch nicht schließen. Der in der vergangenen Woche beim FC St. Gallen entlassene Trainer bekommt vom St. Galler Tagblatt als Abschiedsgeschenk einen rückblickenden Artikel unter dem Titel Joe Zinnbauer – ein einziges Missverständnis.

,,Die Verantwortlichen der Espen ihrerseits äusserten sich nach der Verpflichtung des Deutschen euphorisch. Präsident Dölf Früh gab zu Protokoll, der Verein habe einen „hervorragenden Mann“ gefunden, der eine Persönlichkeit sei. Zinnbauer könne den Tarif durchgeben. Zudem sei er ehrgeizig. Der neue FCSG-Trainer selbst hielt fest, er sehe die Möglichkeit, mit dem Club zu wachsen. Jetzt, rund eindreiviertel Jahre später, sind all diese Aussagen bereits wieder Makulatur: Nach anhaltender Erfolglosigkeit gehen der FC St.Gallen und Zinnbauer getrennte Wege, obwohl der Trainer noch über einen Vertrag bis Mitte 2018 verfügt.“

Joe Zinnbauer musste am 4. Mai 2017 seinen Hut nehmen. Nach 5 Niederlagen in Folge und 7 Spielen ohne Sieg hintereinander. Das Vertrauen war aufgebraucht.

Sport Mixed Zone Bodensee

Eishockey: Die Ravensburg Towerstars geben für den Fanshop die Sommerpausen-Öffnungszeiten bekannt. +++ Volleyball: Der VfB Friedrichshafen skizziert kurz die abgelaufene Saison auf seiner Webseite. +++ Fußball: Der SCR Altach, momentan Tabellenvierter in der österreichischen Fußball-Bundesliga hinter Red Bull Salzburg, Austria Wien und Sturm Graz, legt am kommenden Freitag eine Marketingtrainingseinheit inklusive Autogrammstunde ein. Die Altacher vermelden: ,,Am kommenden Freitag, 12.05.2017 hält der CASHPOINT SCR Altach beim EUROSPAR in Dornbirn-Schwefel eine öffentliche Pressekonferenz. Zwei Tage vor dem Heimspiel gegen den SK Sturm Graz gibt es unsere Spieler hautnah und zum Anfassen. Pünktlich um 14:00 Uhr erfolgt der Startschuss zu einem bunt gemischten Programm. Während unser Trainer mit zwei Spielern den Medienvertretern Rede und Antwort steht beginnt im Außenbereich eine kleine Kinderolympiade mit verschiedenen Geschicklichkeitsaufgaben. Im Anschluss gibt es eine gemeinsame Autogrammstunde und die Möglichkeit Fotos mit unseren Spielern zu machen.“

Nachdenkenswert #485

,,Ich kenne Adam schon seit ein paar Jahren, er konnte sich auch bei Top-Adressen in der Slowakei und der tschechischen Extra-Liga durchaus in Szene setzen.“

Jiri Ehrenberger, Neu-Trainer bei den Ravensburg Towerstars über Stürmer Adam Lapsansky, an dessen Personalie Ehrenberger einen grünen Haken setzte. Adam Lapsansky wurde in der vergangenen Saison vom verstorbenen Toni Krinner geholt. Für die kommende Saison hatte der Angreifer noch Vertrag. Die Towerstars Geschäftsführung ließ Jiri Ehrenberger bei der Personalplanung für die DEL2 Saison 2017/2018 freie Hand. Somit kam die Personalie Lapansky nochmals auf den Prüfstand.

Ebenfalls positiv beschieden wurden in Form von Vertragsverlängerungen die Eishockey-Cracks Lukas Slavetinsky und das Ravensburger Urgestein Stephan Vogt. Sie wollen alle die vergangene Saison schnell hinter sich lassen und hier in der Bodenseeregion wieder erfolgreicheres Eishockey spielen.

In der Saison 2016/2017 wurde Trainer Daniel Naud entlassen. Nachfolger Toni Krinner verstarb an seinem Krebsleiden. Für die Playoffs konnten sich die Ravensburger Towerstars nicht qualifizieren. 2015/2016 waren die Oberschwaben bis ins Play-off Halbfinale gegen die Kassel Huskies gekommen und strebten eigentlich für die vergangene Saison den Einzug ins Finale an. So hörte man.