Nachdenkenswert #447

,,Nach sechs Stunden und 25 Minuten Spielzeit ist nach dem Krimi vom Montag auch die vierte Runde der Schachweltmeisterschaft in New York mit einem hart umkämpften Remis im 94. Zug zu Ende gegangen. Der russische Herausforderer Sergej Karjakin, obwohl mit Weiß spielend, geriet nach der Eröffnung unter Druck und in eine wesentlich schlechtere Stellung. Weltmeister Magnus Carlsen aus Norwegen versuchte alles, um den Punkt zu machen, konnte Karjakins Festung aber letztlich nicht knacken.“

Ulrich Stock, er ist Deutschlands Schachfreunden ein Begriff. Traditionell ist Stock zu den Schachweltmeisterschaften der letzten Jahre in publizistischer Hochform mit seinen unverwechselbaren Texten auf Zeit Online.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s