Countdown zur Schach-WM 2016 in New York

Der Countdown zur Schach-WM 2016 in New York läuft.

Wer einen Live-Ticker sucht findet ihn bei chess24.com. Schachweltmeister Magnus Carlsen, der sich 2013 in Chennai gegen Viswanathan Anand erstmalig den Titel holte und ihn 2014 in Sotschi gegen den Inder verteidigte, spielt gegen Herausforderer Sergey Karjakin. Auf Chessbase gibt es einen WM Carlsen-Karjakin 2016: Newsblog 11-11, der permanent aktualisiert wird.

Frisch reingekommen diese Woche in mein Postfach sind zwei Fotos vom niederländischen Kultblogger Eric van Reem. Seine Fotos sind historische Dokumente. Ein junger Magnus Carlsen 2005 in Wijk aan Zee und ein Sergey Karjakin 2006 in Amsterdam. Eric van Reem war jahrelang Mitglied im A-Team von Weltmeister Viswanathan Anand. Doch genug der Vorrede, werfen wir einen Blick auf den blutjungen Norweger Carlsen.

Foto: © Eric van Reem

Und der junge Sergey Karjakin in Amsterdam 2006.

sergey2006-2

Foto: © Eric van Reem

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für die historischen Aufnahmen an Eric van Reem.

Eric van Reem powert auf Chess in Tweets und auch auf Twitter hat er bereits eine spürbare Betriebstemperatur erreicht. Aktuell folgen 3.448 Follower Eric van Reem auf seinem Twitter-Account.

Auch Stefan Löffler hat in die Tastatur gehauen. Auf der FAZ titelt er Russlands Oligarchen bezahlen die Rechnung und merkt an:

,,Ein Norweger ist Titelverteidiger, sein Herausforderer ist ein Russe, die Sponsoren kommen aus Russland, der Veranstalter ebenso. Warum findet die Schach-Weltmeisterschaft von diesem Freitag an (19.00 Uhr MEZ / Live bei FAZ.NET) also in New York statt? Weil der Weltschachverband in der Vergangenheit viele Versprechen gebrochen hat und dieses Mal Wort halten will. Wort halten gegenüber Weltmeister Magnus Carlsen, der endlich in Amerika groß rauskommen will. Und Wort halten gegenüber allen, die beklagen, dass offizielle Großereignisse fast nur noch in Russland oder im Kaukasus stattfinden.“

Stefan Löffler führte einst selbst einen meinungsstarken Schachblog. Am 20. April 2010 hing er seinen Schachblog nach 1438 Tagen an den Nagel. Wenige Monate später hängten damals im Jahr 2010 auch Frank Große sein Blog mit Schachtraining an den Nagel. Und im selben Monat schloss Ilja Schneider die Pforten vom Schachzoo. Derweil holte 2010 Viswanathan Anand in Sofia einen weiteren Schachweltmeistertitel, indem er den Herausforderer Wesselin Topalov in die Schranken wies.

Kai Pahl nimmt sich auf seinem Blog allesaussersport ebenfalls der Schach-WM 2016 in New York zwischen Magnus Carlsen und Sergey Karjakin an und schreibt:

,,Im Vorfeld hat es Streit um die Übertragungen gegeben, die immer massiver hinter Paywalls geschoben werden. Mir ist es nicht ganz klar, was es alles für Übertragungsangebote gibt.“

Sportblogger Kai Pahl bittet um Hinweise in Sachen Übertragungsangebote.

Per Twitter (@dogfood/@aasport) oder Mail (dogfood@allesaussersport.de).

Der Weltmeisterschaftskampf hat auch traditionell einen eigenen wikipedia Beitrag unter dem Titel Schachweltmeisterschaft 2016. Inklusive letzter Änderung am heutigen Tag um 12.38 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s