Nachdenkenswert #445

,,Natürlich wird – es ist New York – das „Event“ glänzend vermarktet. Der Preis für den Turnierpass liegt zwischen 350 und 3000 Dollar, es gibt VIP-Lounges, Direktübertragungen im Internet mit 360-Grad-Panorama-View und Virtual-Reality-Brillen, als ob Schach für sich nicht schon virtuelle Realität genug wäre. Alles erscheint hier neu und großartig, und man fragt sich, ob man vielleicht Gay Talese, der schon glänzende Reportagen über Joe Louis, Joe Di Maggio und die chinesische Fußballerin Liu Ying geschrieben hat, um einen Kommentar bitten könnte. Taleses liebste Recherchemethode war bekanntlich „the fine art of hanging around“. Kein schlechter Zugang zu einer Schach-WM nach der Wahl.“

DerStandard.at über die Schach-WM: Gipfeltreffen in Lower Manhattan. In der Metropole New York beginnt am 11. November 20.00 Uhr deutscher Zeit die Schachweltmeisterschaft zwischen dem smarten Titelverteidiger Magnus Carlsen und dem ehrgeizigen Herausforderer Sergey Karjakin. 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s