Fußball in den 1970ern

Versprochen ist versprochen. Wenn wir in einem Fußballbuch blättern, dann richtig. Wir sind immer noch beim grandiosen Werk THE BEAUTIFUL GAME – FUSSBALL IN DEN 197oern. Reuel Golden ist dort wirklich ein faszinierendes Exemplar jener Epoche eines Franz Beckenbauer, dem dreifachen Weltmeister Pele, König Johan Cruyff etc. gelungen. Die Fotos und Begleittexte sind keine Momentaufnahmen, die nach 30 Sekunden drüber schauen wieder vergessen sind.

Meinen Lesern gab ich vorige Woche einige Impressionen an die Hand zur Überbrückung des Sommerlochs. Da hatten wir Franz Beckenbauer und Pele im Duschraum. Nackt wie sie Gott schuf. Oder den jungen Diego Maradona beim Friseur. Im Friseursalon unter der Haube sitzend. Oder die Offiziere beim Fußballspiel zwischen St. Etienne und Dynamo Kiew. Oder Johan Cryff bei der Übergabe eines riesigen Europapokals. Im gestreiften Klubdress.

Dann hatten wir Sequenzen am Mittwoch dieser Woche von Dino Zoff, dem Weltklassetorwart mit dem Springseil. Dann Helmut Schön und Franz Beckenbauer in Glückseligkeit nach dem Endspiel 1974 in München. In einem Stadion, was damals architektonisch herausragend seiner Zeit voraus war. Das gute alte Olympiastadion. Dann eine Porträtaufnahme vom Rasen mit einem König. Sein Name: Johan Cruyff. Oder der mit außergewöhnlichen Fähigkeiten und starken Oberschenkeln ausgestattete Gerd Müller.

Also blättern wir wieder ein wenig …

Foto: © Michael Wiemer

Und heute fang ich mit einem Bilderrätsel an.

Nun, wurden die beiden erkannt? Die Auflösung gibt es hier am Sonntag, den 14. August 2016.

So, aber blättern wir an diesem Freitag genüsslich weiter. Im Fernsehen kommt ja momentan eh kein seriöser Sport. So hört man.

Ja, ich muss auch für meine niederländischen Leser Content bieten. Und für alle die ein Faible für modernen Fußball 1974 hatten. Eins ist klar, damals spielte die Mannschaft um Johann Cruyff den besten Fußball. Dahinter brillierte Polen. Deutschland wurde trotzdem Weltmeister, vielleicht war sogar die 0:1 Niederlage in der Vorrunde gegen die DDR das entscheidende Rädchen.

Die Architektur vom Olympiastadion München sprach ich schon an. Ich bin auch heute noch davon begeistert.

Was für ein Stadion.

So und dann wäre da auch noch die Leichtigkeit des Fußballs ….

Ja, das Foto spricht für sich.

Meinen Lesern wünsche ich ein entspanntes Wochenende.

Ihr

Michael Wiemer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s