Nicht das der Bodensee noch zur prosperierenden Fußballregion wird …

Guten Morgen,

die hier im Dreiländereck am Bodensee mit Sitz in Konstanz (Südkurier) und Ravensburg (Schwäbische Zeitung) residierenden deutschen Abonnementzeitungen haben heute auf Ihrer Titelseite im Leitartikel Platz geschaffen. Nein, nicht für den FV Ravensburg Coach Wolfram Eitel. Auch nicht für das heute Abend auf Schweizer Seite stattfindende Fußballtestspiel zwischen Borussia Dortmund und Athletic Bilbao, dem 23-fachen spanischen Pokalsieger. Nein, kein Schreibfehler. Bilbao, diese traditionsreiche Mannschaft aus dem Baskenland gewann die  Copa del Rey de Fútbol, zu deutsch Fußball-Königspokal, damit vier mal mehr wie Real Madrid. Allerdings sind die Pokalerfolge von Athletic Bilbao schon etwas mit Patina belegt. 20 der 23 Pokalsiege erzielte man im Zeitraum zwischen 1903 und 1958. Der letzte Cupsieg datiert aus dem Jahr 1984. Aber ich komme hier so leicht ins plaudern. Ich bin meinen Lesern, die nicht am Bodensee wohnen, ja noch die Antwort schuldig, für wen der Südkurier und die Schwäbische Zeitung den Platz auf der Titelseite freigehalten hatten. Nein, Vital Heynen, Volleyballtrainer des VfB Friedrichshafen  und Noch-Bundestrainer mit seiner Kritik am IOC-Präsidenten (siehe auch das Sportportal Spox mit dem Titel Heynen: „Ihr seid doch sonst immer so korrekt“ war es auch nicht. Vital Heynen war mit Deutschland bei der Olympiaqualifikation in Berlin im Januar im Halbfinale an Russland gescheitert.

,,Wir hatten unsere Chance, es sportlich zu schaffen. Aber dann stehen acht Volleyball-Dopingfälle im McLaren-Report, wahrscheinlich sehr gute Spieler, da macht man sich Gedanken. So ein Land darf nicht mitmachen.“

Tief durchatmen. Das Spiel Russland vs. Kuba mit dem 3:1 Sieg des Olympiasiegers von London 2012 hat sich der Belgier Vital Heynen nicht angesehen. Nur das Ergebnis.

Also wer hat heute die Aufmerksamkeit und Zeilen im Leitartikel auf der Titelseite des Südkuriers und der Schwäbischen Zeitung bekommen? Es war die Personalie Uli Hoeneß.

Wie die Zeit vergeht. Im März 2014 waren die Zeitungen in Deutschland ebenfalls mit dem Fußballeuropameister und Weltmeister, jahrelangen Manager und späterem Präsidenten von Bayern München auf den Titelseiten gefüllt.

Foto: © Michael Wiemer

Jetzt also die vielleicht gelungenste Resozialisierung. Uli Hoeneß wird wieder Präsident von Bayern München. Ich sag mal so, in 17 anderen Bundesligaclubs hätte ich mir so eine Rückkehr auf den Posten des Präsidenten nicht vorstellen können. Dabei hielt Uli Hoeneß damals ja zeitweilig noch an seinem Amt fest, wie ein Blick auf die Titelseite der Abendzeitung am 5. November 2013 zeigt.

Foto: © Michael Wiemer

Doch die Ereignisse überschlugen sich. Medial war Druck da. Die Talkshows hatten ihr Dauerthema. Am 14. März 2014 trat Uli Hoeneß von seinen Amt als Präsident des FC Bayern München zurück. Es folgte Karl Hopfner. Der jetzt nach harmonischen Gesprächen  mit Uli Hoeneß, so hörte man, offerierte nicht wieder zu kandidieren und den Weg freigibt für das Comeback des Ex-Präsidenten.

Die offizielle Website vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München brachte am 8. August 13.50 Uhr die Presseerklärung mit dem offiziellen Titel Uli Hoeneß kandidiert für das Amt des Präsidenten des FC Bayern München eV. Also dann. Turnusgemäß findet die Präsidiumswahl im Rahmen der Jahreshauptversammlung des FC Bayern München eV im November 2016 statt.

Doch schwenken wir zum Fußball in der Bodenseeregion.

Am 20. April 2016 schrieb ich hier:

,,Selbst auf die Gefahr hin den einen oder anderen Fußballfunktionär auf die Füße zu treten: Die Bodenseeregion hat keine prosperierende und erfolgreiche Fußballszene im Profibereich. Auf der deutschen Bodenseeseite ist der 1893 gegründete FV Ravensburg in der fünftklassigen Oberliga Baden-Württemberg als ranghöchster Fußballverein verankert. Momentaner Tabellenplatz 9. Auf der österreichischen Bodenseeseite findet man den Cashpoint SCR Altach. Er spielt in der höchsten Spielklasse Österreichs und belegt in der tipico Bundesliga Platz 7 im 10er Feld. Dann wäre auf der Schweizer Seite noch der FC St. Gallen zu nennen. Er spielt ebenfalls im Oberhaus. Ihn hat es erst am Sonntag beim 0:7 Heimspiel gegen den Branchenprimus FC Basel durchgeschüttelt. Das Team von Ex-Hamburger SV Trainer Joe Zinnbauer mit Bayern München Leihgabe Gianluca Gaudino belegt in der Schweiz momentan Platz 7 von 10.“

Der FV Ravensburg ist weiter in der Oberliga Baden-Württemberg verankert. Doch sie holten sich Ende Mai den WFV-Pokal und dürfen als Lohn jetzt im DFB Pokal gegen den FC Augsburg spielen. Am Wochenende siegte die Mannschaft von Coach Wolfram Eitel zum Punkspielauftakt der Saison 2016/2017 mit 4:1 beim SV Sandhausen II. Damit war bereits für beste Stimmung bei der Rückreise in die Bodenseeregion gesorgt. Die Ravensburger grüßen jetzt als erster Spitzenreiter der taufrischen Saison von der Tabellenspitze.

Bonusmaterial. Trainer Wolfram Eitel in einer Sequenz zur Saison 2016/2017 und dem anstehendem Höhepunkt des Vereins mit dem DFB-Pokalspiel gegen die Mannschaft vom FC Augsburg, die kürzlich in Wangen im Freundschafsspiel gegen Sparta Rotterdam 0:0 spielte.

So weit ein sich auf die anstehenden Aufgaben freuender Wolfram Eitel.

Am 25. August gibt es übrigens eine Stippvisite des deutschen Fußballmeisters der Frauen in Ravensburg. Bayern München mit Nationalspielerin Melanie Leupholz spielt im Sportzentrum Rechenwies gegen die männliche U-17 des FV Ravensburg. Anpfiff erfolgt 17.00 Uhr.

FC St. Gallen löst sich vom letzten Tabellenplatz

FC St. Gallen hielt auch nach der desaströsen Heimniederlage gegen den FC Basel an Trainer Joe Zinnbauer fest. Die Saison wurde zu Ende gespielt. Im Sommer konnte die Vorbereitung ohne Abstellung von Spielern für die EM in Frankreich stattfinden. Dabei siegte man auch im Testspiel gegen den FC Basel. Der Saisonstart gelang nicht. Zwei Niederlagen. Doch Joe Zinnbauer hatte auf der Pressekonferenz Zuversicht ausgestrahlt, und verwies auf die Auftaktgegner Young Boys Bern und FC Sion. Der FC St. Gallen sah den nach zwei Spieltagen innehabenden letzten Tabellenplatz nur als Momentaufnahme. Am Wochenende siegten sie im Heimspiel gegen Grasshopper Club Zürich.

SCR Altach legt Traumstart hin und ist Spitzenreiter vor Rapid Wien

Und dann wäre da noch Cashpoint SCR Altach. Ich bin heute mal wieder besonders fleißig und schreibe den Vereinsnamen wie am erwähnten 20. April komplett aus. Stammleser wissen, ich nehme schon auch die Kurzform SCR Altach. Aber wir wollen uns heute nicht mit dem Sponsor, dem Sportwettenanbieter Cashpoint beschäftigen, sondern auf den gelungen Start in die neue Saison schauen. 3 Spiel und 3 Siege ergeben 9 Punkte und Platz 1 in der österreichischen tipico Bundesliga. Dem Auftaktheimsieg gegen RC Pellets WAC mit 1:0 folgte ein weiterer 1:0 Sieg in heimischen Gefilden gegen Rapid Wien. Am Wochenende jetzt ein 2:1 Auswärtssieg beim FC Admira Wacker Möding.

Heribert Weber (Sky Experte) merkt an:

,,Die Mannschaft ist im Moment sehr kompakt, sehr gefestigt. Nach vorne klappt noch nicht alles, aber sie arbeiten nach hinten sehr gut. Die Auftritte erinnern an das 1. Jahr in der Bundesliga.“

Am Sonntag, den 13. August, geht es in der Cashpoin Arena gegen SKN St. Pölten. Um eine Dimension des Kaders in finanzieller Hinsicht zu bekommen vielleicht ein Blick auf den Marktwert des Kaders um Kapitän Philipp Netzer. Auf transfermarkt wird der komplette Kader von Cashpoint SCR Altach mit 9,63 Millionen Euro angegeben. Als Vergleich, die am Freitagabend in der Cashpoint Arena aufeinandergetroffenen Mannschaften von Borussia Dortmund und dem AFC Sunderland kamen auf Werte von 348,25 und 76 Millionen Euro. Aber der Tod des Glücks ist der Vergleich.

HSG Konstanz mit Mentalcoach Tarek Amin und Spiel vs. TSV St. Otmar St. Gallen 

Sie sind kraftvoll. Sie sind emotional. Sie sind vielleicht das spannendste Sportprojekt in der Bodenseeregion. Die wie eine Woodstock Rockband agierende Handballmannschaft der HSG Konstanz. Dem Aufstieg in die 2. Handball-Bundelsiga folgte eine intensive Transferperiode und akribische Vorbereitung, die noch voll im Gang ist. Andreas Joas weist auf die Zusammenarbeit mit Mentalcoach Tarek Amin, einem ehemaligen Karate-Weltmeister, hin. Inklusive dem heute Abend ab 20.00 Uhr in der Schänzle-Sporthalle anstehenden internationalen Testspiel gegen TSV St. Otmar St. Gallen.

,,Es ging gleich wieder in die Vollen bei Zweitligist HSG Konstanz. Eine Woche ohne Mannschaftstraining hatte Cheftrainer Daniel Eblen nach anstrengenden ersten fünf Vorbereitungswochen verordnet, bevor der ehemalige Karate-Weltmeister und HSG-Mentaltrainer Tarek Amin direkt mit einem 90-minütigen Power-Fitnessprogram in seinem Dojo den Auftakt in Block zwei der Vorbereitung auf die 2. Handball-Bundesliga gestaltete. Einen Tag später reiste der HSG-Tross in ein dreitägiges Trainingslager in der Sportschule Ruit mit jeweils drei Einheiten pro Tag. Am Dienstag um 20 Uhr erwartet Konstanz mit dem TSV St. Otmar St. Gallen nun einen echten Hochkaräter zum nächsten Testspiel in der Schänzle-Sporthalle.“

Ein interessanter Test, das Spiel gegen den letztjährigen Schweizer Pokalfinalisten, In der Vereinshistorie stehen sieben Meisterschaften in der Schweiz und vier Pokalsiege zu Buche. Im vergangenen Jahr kam TSV St. Otmar St. Gallen bis in die 3. Runde des EHF-Cups. Auch in der Saison 2016/2017 starten die Ostschweizer international. Sie sind für den Challenge-Cup gemeldet. In ihrer Vorbereitung besiegten sie hier am Bodensee den österreichischen Spitzenclub Alpla HC Hard mit 31:30. Hard und Bregenz sind ja nur einen Katzensprung entfernt. Also bot sich auch noch ein Spiel beim Vizemeister Bregenz Handball an. Gegen die Bregenzer musste sich St. Gallen nur knapp mit 26:27 geschlagen geben. Nun also heute Abend das Match HSG Konstanz vs. TSV St. Otmar St. Gallen.

Sport Mixed Zone Bodensee

 Eishockey: Der EV Lindau Islanders hat jetzt den Spielplan für die Oberliga Süd vom Deutschen Eishockey-Bund (DEB) in der Hand. Auftakt am 30. September ist die Auswärtspartie in Weiden und am Sonntag, den 2. Oktober in Lindau das Heimspiel gegen Regensburg. Hier geht es zu den Details. +++ Fußball: Testspiel zwischen Borussia Dortmund und Athletic Bilbao im kybunpark vom FC St. Gallen. Anpfiff ist 18.45 Uhr. Sport1 überträgt auch. Hier geht es zu den Details inklusive Ticketbuchung für Rollstuhlplätze, Business Seats und Logen. +++ Volleyball: Der Neu-Trainer vom VfB Friedrichshafen und Noch-Bundestrainer Vital Heynen hat deutliche Kritik am Start Russlands bei den Olympischen Spielen in Rio geübt. Auf sport.de wird er mit Aussagen zitiert, die er gegenüber dem SID gemacht hat. ,,Ich verstehe das nicht. Die Paralympics schaffen es doch auch, Russland rauszuwerfen.“ Auch ein Blick auf den IOC-Präsidenten Thomas Bach wird geworfen. ,,Der IOC-Präsident ist doch ein Deutscher! Ihr seid doch sonst immer so korrekt und ethisch! Damit komme ich einfach nicht klar.“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s