Rückblick auf die Chess Tigers Berichterstattung zum Schach-WM Kandidatenturnier

Noch hat Sergey Karjakin den Weltmeister Magnus Carlsen nicht vom Thron gestoßen. Doch Karjakin erinnert mich mit seinem Kampfgeist und seiner klaren Fokussierung auf den Weltmeistertitel an andere große Schachheroes. Das Fernbleiben vom in wenigen Tagen beginnenden Norway Chess Turnier und die damit verbundene kleinliche Reaktion der norwegischen Organisatoren hatte auch eine Bobby Fischer Komponente. Fischer unterwarf vor seinem Kampf 1972 gegen Weltmeister Boris Spasskij auch alles dem Ziel des Titels. Genörgle, kleinkarierte Sicht oder der Vorwurf von Respektlosigkeit  und Provokation fochten Bobby Fischer nicht an.

Foto:  © Michael Wiemer

Sergey Karjakin hat sport-express.ru ein Interview gegeben. Er bezieht sich da auch auf das Schachmatch des Jahrhunderts 1972 in Reykjavik zwischen Herausforderer Bobby Fischer und dem damals als Weltmeister in die isländische Hauptstadt reisenden Leningrader Boris Spasskij. Auf chessbase gibt es das Interview auch in deutscher Übersetzung. Schauen wir hinein:

,,Ja, ich habe schon jetzt einen Plan bis zum 10. November aufgestellt (dem Tag des Matchbeginns – Anm. der Red.). Jetzt, wo es die Möglichkeit gibt, Werbung für das Schachspiel zu machen, tue ich trotz großer Müdigkeit nach dem Kandidatenturnier noch etwas für unsere Sportart. Ich bin davon überzeugt, dass wir dank meines Sieges und des bevorstehenden Duells mit Carlsen das Schachspiel Schach wieder so populär wie, sagen wir mal, 1972 machen können, als Spasski und Fischer um die Krone gekämpft haben und tatsächlich die ganze Welt ihren Wettkampf verfolgt hat.“

Das ist ein Statement von Sergey Karjakin. Ein Hauch Fischer Selbstbewusstsein fegt da in die gute Stube. Es könnten für Carlsen schwierigere Zeiten anstehen.

Magnus Carlsen hat ja 2013 und 2014 den Titel zu Recht erlangt. Doch Vishy Anand war 2013, wenn ich da alleine an die Körpersprache denke, nicht in einem Top-Zustand. Anand kam auch mit dem Druck vor eigenem Publikum in Chennai zu spielen nicht klar. Magnus Carlsen gewann 3 Partien und remisierte 7 Mal.  Auch 2014 gewann der Norweger bei seiner Titelverteidigung in Sotschi 3 Spiele und musste nur die 3. Partie am 11. November abgeben. Doch das ist alles Geschichte. In der amerikanischen Metropole New York heißt es im November 2016: Alles auf Anfang. Sergey Karjakin wird unter Umständen Carlsen ein sehr unangenehmer Gegner sein und mit Entschlossenheit seine sowie die Sehnsucht Russlands nach dem Schachweltmeistertitel vehement stillen wollen.

Ilja Schneider attestierte dem ehrgeizigen Schachgroßmeister und seit 2009 für Russland startenden Karjakin beim Schach-WM Kandidatenturnier in Moskau bereits nach 6 Runden Top-Siegchancen für das New York Ticket im November inklusiver einer Zähigkeit, die du auch brauchst um bei Gegenwind auf dem Brett nicht zu schwächeln. Schneiders  Ritterschlag las sich seinerzeit auf dem Schachblog von Zeit Online so:

,,Sechs Runden sind beim Kandidatenturnier 2016 in Moskau absolviert und das Feld fängt langsam an, sich zu sortieren. Der Weg zum Sieg wird dieses Jahr allerdings wohl nur über Sergey Karjakin führen – der Russe agiert bisher sicher und gut vorbereitet, schlechte Stellungen sitzt er mit großer Geduld und Zähigkeit aus.“

Okay.

Vielleicht ist es an dieser Stelle auch ganz gut, einen Rückblick auf den Turnierverlauf vom Schach-WM Kandidatenturnier inklusive dem verdienten Sieg von Sergey Karjakin zu werfen. Ich bin seit Jahren immer wieder positiv angetan von der Arbeit von Mike Rosa auf Chess Tigers. Hier die chronologische Berichterstattung von ihm über die 14 Runden im März sowie die flankierenden Traffic Zahlen, die am Ende der jeweiligen Artikel von Mike Rosa immer mit aufgeführt sind.

Chess Tigers Berichte zum Schach-WM Kandidatenturnier von Moskau 2016

Anand startet traumhaft (Runde 1) 396  Mal aufgerufen

Karjakin schlägt Nakamura und zieht mit Anand gleich (Runde 2) 329 Mal aufgerufen

Anand, Karjakin und nun auch Aronian führen beim Kandidatenturnier (Runde 3) 378 Mal aufgerufen

Karjakin übernimmt alleinige Führung in Moskau (Runde 4) 303 Mal aufgerufen

Nullrunde in Moskau (Runde 5) 299 Mal aufgerufen

Anand und Aronian siegen in Runde 6 (Runde 6) 308 Mal aufgerufen

Aronian und Karjakin führen auch zur Halbzeit in Moskau (Runde 7) 318 Mal aufgerufen

Caruana macht Boden gut (Runde 8) 235 Mal aufgerufen

Anand schlägt Aronian und zieht mit Karjakin gleich (Runde 9) 280 Mal aufgerufen

Caruana erreicht die Spitze in Moskau (Runde 10) 227 Mal aufgerufen

Anand stürzt Karjakin von der Spitze (Runde 11) 215 Mal aufgerufen

Karjakin siegt, Anand verliert (Runde 12) 195 Mal aufgerufen

Karjakin oder Caruana – wer fordert Carlsen? (Runde 13) 263 Mal aufgerufen

Sergey Karjakin ist der nächste WM-Herausforderer (Runde 14) 274 Mal aufgerufen

So, für heute soll es dies an Schach-Content gewesen sein. Einen schönen Abend.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s