Nachdenkenswert #363

,,Das ganze Turnier über hatte ich das Mobiltelefon immer im Zimmer gelassen, und nun war der Rucksack zum ersten Mal dabei, weil ich für mein Sweetheart nach der Partie unbedingt noch eine Handtasche bei Marks & Spencer in Gibraltar kaufen musste. Früher hatte ich immer nur T-Shirts von den Turnierreisen mitgebracht. Vorsichtshalber hatte ich das Telefon vorher schon auf lautlos geschaltet, aber dann schlicht und einfach vergessen es auszuschalten!! Das Lautlosschalten nutzte aber nichts gegen den Alarm von 14:15 Uhr, mit dem ich in den Runden 1 – 9 den Spielbeginn von 15:00 Uhr nicht verpassen wollte. Diesen Weckruf hätte ich in der letzten Runde nicht mehr gebraucht, weil diese schon um 11:00 Uhr begann.“

Claus Seyfried, berichtet auf der Website vom Schachverband Württemberg e.V. über den  unnötigen Verlust seiner Schachpartie durch das Handyklingeln beim Gibraltar Masters in der Schwarzpartie gegen IM Szidonia Lazarne Vajda.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s