Schach: SV Friedrichshafen siegt beim Auftakt der Landesliga Oberschwaben gegen Langenau 2

Nach der Sommerpause starteten die Männer der 1. Mannschaft vom Schachverein Friedrichshafen erfolgreich in die Saison 2015/2015. Zum mit Spannung erwarteten Auftakt empfingen die Häfler in der Landesliga Oberschwaben Langenau2 aus dem Alb-Donau Kreis. Im vergangenen Jahr gab es eine Niederlage, diesmal gelang den Schachspielern um Mannschaftsführer Markus Nold die Revanche. Nach 8 Partien stand der klare und hochverdiente Heimsieg mit 5,5:2,5 zu Buche, der Umkehrung des Resultats aus der vergangenen Saison.

Foto:  © Copyright – Michael Wiemer

Nach schnellem Remis von Frank Dangelmayer (6. Brett) gegen Thomas Erler brachte Gerold Reif am 7. Brett mit Schwarz und einem gelungenen Königsangriff gegen seinen Schachkontrahenten Manfred Lachmayer den SV Friedrichshafen in Führung. Markus Nold (5. Brett) remisierte in gleichwertiger Stellung gegen Goswin Mose.

Ersatzmann Gerhard Oberle (8) konnte in seinem ersten Landesliga-Match laut eigener Einschätzung seit ca. 10 Jahren einen vollen Punkt beisteuern und erhöhte die zwischenzeitliche Führung auf 3:1. Der routinierte Oberle erspielte sich gegen Reiner Wagner Freibauern im Zentrum und nutzte diese gekonnt zu Material- und Partiegewinn.

Foto:  © Copyright – Michael Wiemer

Den komfortablen 2 Punkte Abstand auf Langenau2 sicherte Peter Kalker (4) in einem Leichtfigurenendspiel (Läuferpaar gegen Läufer + Springer, allerdings die schlechtere Bauernstruktur) mit einem Remis gegen Steffen Geutner. Nominell hatte Dragan Mitrovic (3) mit Abstand den stärksten, ja scheinbar übermächtigen Gegner (DWZ 2300). Tatsächlich hatte der Langenauer Rückkehrer (15 Jahre Pause?) Hans-Joachim Rentschler von Beginn an Raumvorteil, doch der Häfler Vereinsmeister verteidigte geschickt und schaffte mit seinem Remis eine tolle Überraschung.

Foto:  © Copyright – Michael Wiemer

Dagegen war der Sieg von Dietmar Heilinger am 1. Brett gegen Simon Stork fast schon normal. Der Bregenzer ist seit vielen Jahren eine „Bank“ am Spitzenbrett und verwertete einen kleinen Vorteil aus dem Mittelspiel schliesslich mit Läufer + Springer + Freibauer gegen Turm + Freibauer souverän. Dass Roman Zeller (2) trotz zwischenzeitlichen Vorteils für sein Springeropfer gegen Walter Gerstberger „nur“ mit einem halben Punkt belohnt wurde (der Figurrückgewinn führte zu Dauerschach) war da nicht mehr als ein kleiner Schönheitsfehler. Der SV Friedrichshafen belegt nach dem gelungen Saisonauftakt in der Landesliga Oberschwaben Tabellenplatz 2.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s