Sport am Bodensee: Die gute Stimmung wird nicht getrübt

Guten Abend.

Bevor wir ins Geschehen einsteigen, ein paar Worte in eigener Sache.

Noch ein kleiner organisatorischer Hinweis. Der Sportkalender am Bodensee wird zukünftig nicht mehr an die Artikel hinten rangeflanscht, sondern ist von mir ab sofort immer am Ende verlinkt. Hinterlegt ist immer der aktuelle Monat.

Höllentour Filmregisseur Pepe Danquart hatte im vergangenen Jahr im Interview mit der FAZ unter dem Titel ,,Eine tiefe Bewunderung für diese Männer“ gewohnten Klartext gesprochen und auch auf die konzipierte Überforderung der Menschen im Sattel bei der Tour de France hingewiesen.

,,Die Tour de France ist erfunden worden, um die Auflage einer Zeitung zu steigern. Die Fahrer sind die Berge hochgefahren und haben „Mörder“ geschrien zu den Veranstaltern. Was verlangt wurde, ging immer über die normale Leistungsfähigkeit des Menschen hinaus, und das wurde ganz bewusst so konzipiert. Natürlich kann man sich da fragen: Wie sollen die Fahrer das schaffen? Die Formel 1 fährt auch nicht mit Normalbenzin.“

Dagegen sind die Radtouren am und um den Bodensee eher ein Wellness Programm.

Foto:  © Michael Wiemer

Da wird zwischendurch gerne ein kleines Päuschen eingelegt. Der Blick auf den See bei einem kühlen Getränk genossen. Über Gott und die Welt geplaudert. Griechenland und die Probleme der EU-Bürokraten wird nur thematisiert von Menschen, die die gute Stimmung etwas trüben wollen. Die Tour wird auch nicht von jedem mitverfolgt. Wer ist heute ins gelbe Trikot gefahren? Hat es Tony Martin diesmal geschafft? Es wird nicht sklavisch der Live-Ticker auf dem Smartphone verfolgt. Auch die mäßige Quote der ARD beim Comeback der Tour regt hier am See keinen auf. Das Einzelzeitfahren am Samstag wollten nur 1,30 Millionen Menschen bei den Öffentlich-Rechtlichen sehen. Magere Quote. Für einen auf Quote fixierten Sender kein Sahnehäubchen. Und auch kein Grund die Champagnerkorken durch die Decken knallen zu lassen.

Foto:  © Michael Wiemer

Die 2. Etappe von Utrecht nach Zeeland am Sonntag wollten dann 1,33 Millionen Zuschauer sehen. Die Gewinnzahlen der Deutschen Fernsehlotterie interessierte 1,60 Millionen. Bleiben wir aber beim Sport. Das Galoppderby wies 1,16 Millionen Fernsehzuschauer auf und  Moderner Fünfkampf-WM Mixed Staffel zog 1,18 Millionen Kiebitze vor die Mattscheibe. Die Ironman EM kam auf 900.000 Interessierte  vor dem ARD Bildschirm.

Doch lassen wir die Zahlen und das ganze auseinandernehmen der Einschaltquoten und wenden uns dem Sport am Bodensee zu.

Nein, es wird von mir keine kontinuierliche Berichterstattung zur Tour de France geben. Klar, man hätte die am Bodensee beheimateten Radsportler wie Tony Martin, Emanuel Buchmann oder Dominik Nerz begleiten können. Oder sich den medizinischen Aspekt der Tour herauspicken können. Oder auch ein Schwenk in die Historie fabrizieren. Andreas Klöden und Jan Ullrich, ebenfalls in der Bodenseeregion wohnhaft, haben genug Anekdoten, Geschichtstoff und Erfolge bei der Tour de France hinterlassen. Geschwindigkeiten aus der Ullrich Ära mit dem Tempo der Tour 2015 vergleichen etc. Die Optionen, eine Tour erzählerisch dem Lesepublikum darzubieten, sind zahlreich – gar keine Frage.

Foto:  © Michael Wiemer

Auch eine Betrachtung über Content Marketing von Bora  – Argon 18, dem Team von Emanuel Buchmann aus Ravensburg und Kapitän Dominik Nerz aus Wangen wäre über mehrere Wochen denkbar gewesen. Ansätze haben sie durchaus passable gezeigt in Sachen Content Marketing. Beispielgebend dafür vielleicht die erzählte Geschichte Bora – Argon 18 mit innovativem Cooking Truck bei der Tour de France. Oder aber auch die Story über das neue Bike und Jersey zur Frankreichrundfahrt vom Team um Kapitän Nerz.

Doch wir wollen auch die anderen Sportarten nicht aus dem Blickwinkel verlieren. Und so richtig versöhnt bin ich mit der Hassliebe Tour de France auch noch nicht.

Bregenz Handball mit Pfändercup 2015

Kommen wir zum Handball. Bregenz Handball richtet am 7. und 8. August den Pfändercup aus. Traumhaftes Wetter ist das eine, anspruchsvoller Hallenhandball das andere. Angesagt haben sich zum Pfändercup 2015 folgende Teams:

  • Bregenz Handball
  • Alpla HC Hard
  • HBW Balingen-Weilstetten
  • TV Bittenfeld 1898
  • SG BBM Bietigheim
  • GC Amicitia Zürich

So die Ankündigung vor Wochen. Kleiner Einschub, aus dem deutschen Bundesligaaufsteiger TV Bittenfeld 1898 wird TVB 1898 Stuttgart. Alle Hintergründe gibt es hier.

Die Gruppen für den Pfänder Cup stehen auch fest:

Gruppe 1
Bregenz Handball
TV Bittenfeld 1898 (TVB 1898 Stuttgart)
GC Amicitia Zürich

Gruppe 2
Alpla HC Hard
HBW Balingen
SG BBM Bietigheim

Derweil holte der österreichische Meister Alpla HC Hard, genau wie Erzrivale Bregenz Handball am Bodensee ansässig, ein Nachwuchstalent.

,,Der ALPLA HC Hard verpflichtet den 19-jährigen Felix Klötzel. Der gebürtige Deutsche ist „Handball-Österreicher“ und spielte zuletzt in Schwaz. Der 180 cm große Linkshänder soll beim fünffachen Meister auf der Rechtsaußen-Position zum Einsatz kommen.“

Felix Klötzel sein Geburtsort ist Waiblingen. Am 15. November 2015 begeht er seinen 20. Geburtstag.

Der Gastgeber vom Pfänder Cup, Bregenz Handball, tritt in Kürze das Trainingslager in Skandinavien an. Vom 15. – 30.07.15 ist Schweden das Ziel vom österreichischen Vizemeister. Gelegenheit sich konditionelle Grundlagen und den Feinschliff für das Turnier am Bodensee im August zu holen.

OutDoor 2015 in Friedrichshafen und der Umsatz an Zelten, Matten etc. 

Die OutDoor 2015 wird bereits in Friedrichshafen plakatiert. Im Straßenbild sind sie bereits zu sehen: Die Plakate, die auf die Branchenmesse vom 15. – 18. Juli hinweisen. Wer sich fragt, wie sich eigentlich die Umsätze zusammensetzen, bekommt dies in der Pressemitteilung der Messe serviert:

,,Über die Hälfte des Outdoor-Umsatzes entfällt auf Bekleidung, ein Viertel wird von Schuhen generiert und nur das knappe letzte Fünftel umfasst Zelte, Matten, Rucksäcke und Taschen, Schlafsäcke, Kocher und Küchenausrüstung, Kletter- und Sicherheitsausrüstung, Elektronik und diverse Accessoires. Trotzdem ist dieser Bereich der Hartware genau das, was einen Händler zum Outdoor-Händler macht. Nirgends ist der Beratungsaufwand so hoch wie bei der Ausrüstung und nirgends bringen Innovationen Enthusiasten mehr ins Schwärmen.“

Nein, heute gibt es noch nicht meinen emotionalen Abenteuerbericht mit meiner Jahrhundertliebe und den Lowa Schuhen.

Wer sich ein wenig mental auf die OutDoor 2015 in der Zeppelinstadt Friedrichshafen einstimmen möchte, dem gebe ich das Sportinsider Interview mit Sabine Messner und Kai Schmid von OUTSIDEstories an die Hand.

Noch ein kleiner organisatorischer Hinweis. Der Sportkalender am Bodensee wird zukünftig nicht mehr an die Artikel rangeflanscht, sondern ist von mir ab sofort immer verlinkt. Hinterlegt ist immer der aktuelle Monat.

Hier geht es zum Sportkalender am Bodensee

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s