Friedrichshafen taucht nach der 4. Niederlage in der CL 2014/2015 wieder in den Ligaalltag ein

Nach dem Feinkostbuffet Champions League mit Asseco Resovia Rzeszów heißt es heute für die Volleyballer vom VfB Friedrichshafen wieder das normale Brot der Liga zu kauen. Erst kürzlich nach der 0:3 Heimniederlage gegen Zenit Kazan plauderte ich mit einem Sportfreund, der punktuell Heimspiele der Häfler besucht und von mir gerne erklärt wissen wollte, wie der VfB Friedrichshafen auf 10 Punkte in der Vorrunde auf internationalen Parkett kam. Bei unserem Gespräch kamen wir auch auf die einheimische Liga. Ich verwies darauf, dass es nicht gut ist für die Männer von Coach Stelian Moculescu, mit den Berlin Recycling Volleys eigentlich nur einen ernsthaften nationalen Konkurrenten zu haben. In puncto Zuschauerzahl, in puncto fehlender kontinuierlicher sportlicher Herausforderung und den damit verbundenen Folgen im Duell mit europäischen Spitzenmannschaften in der Champions League.

Schwabenderby am Sonntag: VfB Friedrichshafen – TV Rottenburg

Heute also das Schwabenderby gegen den TV Rottenburg. Der VfB Friedrichshafen musste einst vor zwei Jahren am 3. Februar 2013 in der Paul-Horn Arena eine 2:3 Niederlage hinnehmen. Selbst die eingefleischtesten Fans der TV Rottenburg rieben sich damals verwundert die Augen. Siege gegen den deutschen Rekordmeister haben immer noch den Hauch einer Sensation. Wer den damaligen Krimi in Text und Bild als Reminiszenz sich zu Gemüte ziehen will schaut hier entlang. Doch am heutigen Sonntag ist mit dem Gastgeber VfB Friedrichshafen der klare Favorit gegeben. In der einheimischen Liga konnte nur Düren zum Saisonauftakt in Friedrichshafen gewinnen. Doch danach ließen die Häfler national am Bodensee nichts mehr anbrennen. Diese Dominanz zeigt sich auch in der Siegquote beim österreichischen Sportwettenanbieter bwin.

  • VfB Friedrichshafen 1,01
  • TV Rottenburg 11,50

Auf einen Sieg vom VfB Friedrichshafen kann man also getrost das Bruttosozialprodukt der Bundesrepublik Deutschland setzen.

Im Ernst, eine Quote von 1,01 ist eigentlich keine Quote. 1,01 verdient den Namen Quote nicht. Da sollte der Buchmacher die Paarung aus dem Angebot nehmen.

Sport am Bodensee Terminkalender

15.02.2015 Fußball: FC St. Gallen – FC Luzern ab 13.45 Uhr 

15.02.2015 Basketball: TV Konstanz – TSV Berghausen ab 14.30 Uhr

15.02.2015 Basketball: Baskets Konstanz – TSV Crailsheim II ab 17.30 Uhr

15.02.2015 Volleyball: VfB Friedrichshafen – TV Rottenburg ab 18.00 Uhr

15.02.2015 Handball: Kadetten Schaffhausen – TSV St. Otmar St. Gallen ab 19.30 Uhr

20.02.2015 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Fischtown Pinguins ab 20.00 Uhr

21.02.2015 Handball: Alpla HC Hard – HC Fivers WAT Margareten ab 19.00 Uhr

22.02.2015 Volleyball: Volley YoungStars – Oshino Volleys Eltmann ab 16.00 Uhr

27.02.2015 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Eispiraten Crimmitschau ab 19.30 Uhr

28.02.2015 Basketball: TSV Eriskirch – TSB Ravensburg (Männer) ab 18.00 Uhr

28.02.2015 Handball: SV Allensbach – HC Rödertal ab 19.30 Uhr

28.02.2015 Handball: HSG Konstanz – SG Nußloch ab 20.00 Uhr

28.02.2015 Basketball: TV Konstanz – TG Sandhausen ab 20.00 Uhr

28.02.2015 Handball: Bregenz Handball – Moser Medical UHK Krems ab 20.20 Uhr

Die Auswahl der Termine ist subjektiv und unvollständig.

Mit dem Fanbus zum Derby Bregenz Handball – Alpla HC Hard

Beim Blick auf das anstehende Sportwochenende am Bodensee sticht sicherlich das Handballderby in der österreichischen Festspielstadt Bregenz heraus. Es knistert ja immer in spannungsgeladenen Derbys. Die Vorfreude der Handballfans in Vorarlberg ist riesig. Die Partie Bregenz Handball gegen Alpla HC Hard beinhaltet alle emotionalen Kurven und Animositäten die ein Derby bereithält. Die Gäste haben einen speziellen Service für ihre Fans zu bieten:

,,Nervige Parkplatzsuche, lange verschneite Fußwege zur Handballarena Rieden-Vorkloster. Das muss nicht sein. Es geht auch bequemer direkt zum Eingang der Halle. Der ALPLA HC Hard organisiert in Zusammenarbeit mit Bösch Reisen Lustenau erstmals einen Fan-Shuttle zum Derby am kommenden Samstag nach Bregenz.

Abfahrtszeiten, Samstag, 14. Februar:

18.00 Uhr: Hard, Gerbe
18.05 Uhr: Hard, Sporthalle am See
18.10 Uhr: Hard, Brückenwaage
18.15 Uhr: Hard, Bäckerei Kainz
18.20 Uhr: Hard, Alma

Die Rückfahrt von der Handballarena Rieden-Vorkloster erfolgt eine Stunde nach Schlusspfiff um 21.30 Uhr auf der gleichen Strecke. Der Fahrpreis beträgt drei Euro und wird im Bus kassiert.“

Vor dem Derby gab es für die Fans aus Hard bereits ein Bonbon in Form der Nachricht Thomas Weber bleibt ein Roter Teufel.

Sport am Bodensee Terminkalender

13.02.2015 Eishockey: EV Lindau – Höchstadter EC ab 20.00 Uhr

13.02.2015 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Starbulls Rosenheim ab 20.00 Uhr

14.02.2015 Handball: Bregenz HandballAlpla HC Hard ab 19.00 Uhr

14.02.2015 Handball: SV Allensbach – TSV Haunstetten ab 19.30 Uhr

15.02.2015 Fußball: FC St. Gallen – FC Luzern ab 13.45 Uhr 

15.02.2015 Basketball: TV Konstanz – TSV Berghausen ab 14.30 Uhr

15.02.2015 Basketball: Baskets Konstanz – TSV Crailsheim II ab 17.30 Uhr

15.02.2015 Volleyball: VfB Friedrichshafen – TV Rottenburg ab 18.00 Uhr

15.02.2015 Handball: Kadetten Schaffhausen – TSV St. Otmar St. Gallen ab 19.30 Uhr

20.02.2015 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Fischtown Pinguins ab 20.00 Uhr

21.02.2015 Handball: Alpla HC Hard – HC Fivers WAT Margareten ab 19.00 Uhr

22.02.2015 Volleyball: Volley YoungStars – Oshino Volleys Eltmann ab 16.00 Uhr

27.02.2015 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Eispiraten Crimmitschau ab 19.30 Uhr

28.02.2015 Basketball: TSV Eriskirch – TSB Ravensburg (Männer) ab 18.00 Uhr

28.02.2015 Handball: SV Allensbach – HC Rödertal ab 19.30 Uhr

28.02.2015 Handball: HSG Konstanz – SG Nußloch ab 20.00 Uhr

28.02.2015 Basketball: TV Konstanz – TG Sandhausen ab 20.00 Uhr

28.02.2015 Handball: Bregenz Handball – Moser Medical UHK Krems ab 20.20 Uhr

Die Auswahl der Termine ist subjektiv und unvollständig.

Nachdenkenswert #271

,,Ralf Rangnick hat es damit geschafft, den ersten Trainerwechsel innerhalb einer laufenden Saison bei RB Leipzig durchzuziehen. Dass er es damit geschafft hat, viele Menschen rund um RB Leipzig herum gegen sich aufzubringen, obwohl die Diskussionen um den Trainer zuletzt und vor allem auch nach dem Aue-Spiel lauter wurden, ist durchaus bemerkenswert. Dass Rangnick es geschafft hat, sich völlig konträr zur verbalen Rückendeckung für Zorniger schon jetzt gegen ihn zu entscheiden, lässt ihn nicht in einem guten Licht stehen und ist eigentlich nur dadurch erklärbar, dass er für den Sommer eine Lösung hat, die ihm über allem an Image, Medienaufregung und kurzfristigem sportlichen Erfolg steht.“

Rotebrauseblogger Matthias Kießling, Deutschlands kompetentester Fußballexperte in Sachen RB Leipzig, nimmt den abrupten Trainerwechsel beim von Red Bull  geförderten Zweitligisten unter die kritische Lupe. Die beteiligten Akteure: Alexander Zorniger, Ralf Rangnick, Achim Beierlorzer, Oliver Mintzlaff, Sharif Shoukry und Dietrich Mateschitz.

VfB Friedrichshafen – Asseco Resovia Rzeszów und ein Hauch Erinnerung an den Champions League Gewinn 2007

Heute Abend steht in Friedrichshafen Champions League auf dem Plan. Die Volleyballer vom deutschen Vizemeister VfB Friedrichshafen empfangen den polnischen Vizemeister Asseco Resovia Rzeszów. Unmittelbar nach der Auslosung schrieb ich am 29. Januar 2015:

,,Kaum ist die Faszination der russischen Volleyballer von Zenit Kazan und ihren charismatischen Coach Vladimir Alekno diese Woche am Bodensee verflogen, gibt es für die mit Glück in die Playoffs gekommene Mannschaft vom VfB Friedrichshafen den nächsten Kontrahenten. Die Auslosung ist durch. In den Playoffs trifft die Mannschaft von Stelian Moculescu auf  Asseco Resovia Rzeszów. Es ist das Duell der beiden Vizemeister aus Deutschland und Polen. Das Hinspiel bestreiten die Häfler am 11. Februar um 20.00 Uhr vor heimischen Publikum. Das Rückspiel bei den polnischen Nachbarn gibt es am 18. Februar. Bei dieser Konstellation werden Erinnerungen an den Champions League Sieg vom VfB Friedrichshafen geweckt. Bei Asseco Resovia Rzeszów spielen Jochen Schöps und Lukas Tichacek. Beide trugen einst das Trikot vom VfB Friedrichshafen. Zusammen mit Max Günthör, Simon Tischer und Coach Stelian Moculescu errangen sie 2007 den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte der Häfler. Gewinn der Champions League. Jetzt also das Wiedersehen.“

Ein paar Hinweise auf verfasste Zeilen in den verschiedenen Medien seinen an dieser Stelle auch noch erwähnt:

Kai Pahl weist auf seinem wunderbaren Blog allesaussersport ebenfalls auf das Spiel der Häfler sowie die Übertragung bei Laola1.tv hin.

,,Heute steigen die ersten Playoff-Runden der Volleyball-CL. Es gibt drei deutsche Teilnehmer, wobei die Berlin Volleys bei den Männern als Gastgeber des Final Four-Turniers schon für die Endrunde qualifiziert sind und daher nicht in den Playoffs spielen.

Bei den Männern spielt heute ab 20 Uhr Friedrichshafen gegen den Sieger der Gruppe der Berlin Volleys, Rzeszow aus Polen. In dieser Gruppe konnten die Berliner mit Rzeszow mithalten. In Polen gewann man 3-0 und verlor in Berlin 2-3. Laola1.tv streamt live.“

Der dritte deutsche Teilnehmer kommt aus Elbflorenz. Die Frauen vom Dresdner SC messen heute die Kräfte mit Fenerbahce Istanbul. Kai Pahl weist auch hier auf einen Live-Stream hin:

,,Neben Laola1.tv streamt auch mdr.de heute ab 19h30 das Spiel in der Frauen-CL zwischen Dresdner SC und Fenerbahce. Dresden qualifizierte sich als einer der drei besten Gruppendritten. Fenerbahce gewann seine Gruppe ungeschlagen und mir nur einem einzigen abgegebenen Satz.“

Den VfB Friedrichshafen und den Dresdner SC hatten wir auch im Oktober 2014 beim Sportinsider Interview mit Jürgen Schmieder und Johannes Aumüller.Traveler Digital Camera

Beide fragte ich damals auch nach dem deutschen Meister 2014/2015.

Jürgen Schmieder: Ich bin ja aufgrund meines Wohnortes Los Angeles eher dem Beachvolleyball zugeneigt – gerade waren in Manhattan und Hermosa zwei wunderbare Turniere. Aber okay, hier die Tipps: Bei den Frauen muss ich auf den Titelverteidiger Dresdner SC setzen, auch wegen Louisa Lippmann. Bei den Männern wäre es einfach, nun “Berlin” zu sagen. Aber genau deshalb sage ich: Friedrichshafen.

Johannes Aumüller: Einer der seltenen Fälle rund um dieses Buch, bei denen wir uns einig wären. Normalerweise gab es ja immer heftige Diskussionen, zum Beispiel, ob beim Fußball in die Kategorie “Spiel, das man gesehen haben muss” eher das Jahrhundertspiel von 1970 gehört oder das 7:1 von Deutschland gegen Brasilien bei der WM 2014. Was meinen Sie?

Sportinsider: Nun, nach drei Jahren ohne Meistertitel ist die Mannschaft von Stelian Moculescu reif den Berlinern den Titel abspenstig zu machen. Der VfB Friedrichshafen hat sich gut verstärkt, die Stimmung im Umfeld ist gut und der Hunger auf die Meisterschaft da. Ich lege mich fest: Der VfB Friedrichshafen wird seinen 13. Meistertitel am Ende der Saison 2014/2015 feiern.

Zuletzt gelang ja dem deutschen Rekordmeister VfB Friedrichshafen auch ein französischer Transfercoup. Siehe Stelian Moculescu: „Die Bayern holen auch einen Alonso, obwohl sie mit Schweinsteiger einen sehr guten Mann haben – Alternativen auf der Position sind immer gut.“

Bemerkenswert die Siegquoten die der österreichische Sportwettenanbieter bwin aufruft.

  • VfB Friedrichshafen 2,95
  • Asseco Resovia Rzeszów 1,35

Okay, das lasse ich mal so unkommentiert stehen.

Abschließend zur mentalen Einstimmung auf das Spiel sei auch noch ein Blick auf das Interview auf der VfB Homepage unter dem Titel Simon Tischer: ,,Keine Zeit für Kaspereien“ geworfen.

Sport am Bodensee Terminkalender

11.02.2015 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Asseco Resovia Rzeszów ab 20.00 Uhr

12.02.2015 Handball: Kadetten Schaffhausen – Pick Szeged ab 20.00 Uhr

13.02.2015 Eishockey: EV Lindau – Höchstadter EC ab 20.00 Uhr

13.02.2015 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Starbulls Rosenheim ab 20.00 Uhr

14.02.2015 Handball: Bregenz HandballAlpla HC Hard ab 19.00 Uhr

14.02.2015 Handball: SV Allensbach – TSV Haunstetten ab 19.30 Uhr

15.02.2015 Fußball: FC St. Gallen – FC Luzern ab 13.45 Uhr 

15.02.2015 Basketball: TV Konstanz – TSV Berghausen ab 14.30 Uhr

15.02.2015 Basketball: Baskets Konstanz – TSV Crailsheim II ab 17.30 Uhr

15.02.2015 Volleyball: VfB Friedrichshafen – TV Rottenburg ab 18.00 Uhr

15.02.2015 Handball: Kadetten Schaffhausen – TSV St. Otmar St. Gallen ab 19.30 Uhr

20.02.2015 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Fischtown Pinguins ab 20.00 Uhr

21.02.2015 Handball: Alpla HC Hard – HC Fivers WAT Margareten ab 19.00 Uhr

22.02.2015 Volleyball: Volley YoungStars – Oshino Volleys Eltmann ab 16.00 Uhr

27.02.2015 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Eispiraten Crimmitschau ab 19.30 Uhr

28.02.2015 Basketball: TSV Eriskirch – TSB Ravensburg (Männer) ab 18.00 Uhr

28.02.2015 Handball: SV Allensbach – HC Rödertal ab 19.30 Uhr

28.02.2015 Handball: HSG Konstanz – SG Nußloch ab 20.00 Uhr

28.02.2015 Basketball: TV Konstanz – TG Sandhausen ab 20.00 Uhr

28.02.2015 Handball: Bregenz Handball – Moser Medical UHK Krems ab 20.20 Uhr

Die Auswahl der Termine ist subjektiv und unvollständig.

Under Armour Chef Kevin Plank mag Adidas nicht

Kevin Plank, wortstarker Chef vom amerikanischen Sportartikelhersteller Under Armour, mag Adidas nicht. Da macht er beim Bloomberg Interview kein Hehl raus. Under Armour hat in den USA im Umsatzranking Adidas überholt. Nur noch Globalplayer Nike ist im geografisch und marketingtechnisch wichtigen Absatzgebiet vor dem Unternehmen von Kevin Plank. Das ist durchaus beachtlich. Siehe auch beim manager-magazin online den Bericht unter dem Titel Adidas fällt in USA auf Rang 3 zurück.

Sport am Bodensee: Alpla HC Hard, Ravensburg Towerstars, LEM 2015, VfB Friedrichshafen

Österreichs Handballnationalmannschaft fühlte sich bei der WM in Katar kürzlich verpfiffen. Die Partie gegen den Gastgeber Katar führte zu zahlreichen Diskussionen. Am Ende wurde der mit finanziellen Mitteln gemästete Kader vom umstrittenen WM-Veranstalter Vizeweltmeister. Katar und Vizeweltmeister im Handball – vor Jahren hätte ich bei dieser Prognose gelacht. Ungläubig den Kopf geschüttelt. Auf die Handballtradition Europas verwiesen. Aber so ist nun mal der Lauf der Dinge.

Sport am Bodensee: Freier Eintritt bei Alpla HC Hard gegen Team Austria 94

Handball gibt es heute auch am Bodensee. Apla HC Hard spielt gegen das Team Austria 94. Es gibt ein paar interessante Aspekte. Die roten Teufel vom Bodensee haben eine geschmeidige und zuschauerfreundliche Note für heute Abend aufgerufen.

1. Der Eintritt ist frei

2. Die Harder Juniorenteamspieler Lukas Herburger und Daniel Dicker spielen im ÖHB-Dress

3. Einsatz von Kapitän Roland Schlinger ist wegen einer Oberschenkelprellung mehr als fraglich

4. Vorspiel für das Derby gegen Bregenz Handball in vier Tagen

Eishockey: Ravensburg Towerstars mit Kurs auf die Playoffs

Stammleser kennen meine Sympathie für die Eishockeycracks aus der Puzzlestadt. Am Sonntag unterstrich das Team von Coach Daniel Naud mit dem Heimsieg gegen die Dresdner Eislöwen die berechtigten Ambitionen in Richtung Playoffs. Da will die Mannschaft hin. Der 20. Heimsieg brachte den Towerstars den 3- Platz zurück. Sie gingen auch ausgeschlafen in das Match. Pressesprecher Frank Enderle leitet seinen Spielbericht mit dem Hinweis auf die Frühform ein:

,,Die Towerstars hatten nach einer rund zweiminütigen Abtastphase den besseren Start.  Bereits nach dreieinhalb Minuten stand Brian Roloff am langen Pfosten goldrichtig und schlenzte zum 1:0 ein. Dresdens Torhüter Mathias Niederberger war noch in der anderen Ecke unterwegs und so hatte der Ravensburger Topscorer keine Mühe. Die frühe Führung verlieh den Oberschwaben vor 2374 Zuschauern Sicherheit sowohl in der Defensive, als auch im Spiel nach vorne.“

Am Ende konnten die Towerstars einen 5:2 Sieg gegen die Dresdner Eislöwen feiern.

Sport am Bodensee: Im Schach geht die Nachwuchs LEM 2015 zu Ende

Die umfangreiche Nachwuchs LEM 2015 vom Vorarlberger Schachverband findet heute ihren Abschluss in Hohenems und Lustenau.

Diese Alterskategorien stehen auf dem Programm:

  • Die U16-U18 in Hohenems
  • Die U12-U14 in Lustenau
  • Die U10-U14 Mädchen in Lustenau

Sport am Bodensee: Volleyball. VfB Friedrichshafen – Asseco Resovia Rzeszów

Zuletzt hatte der VfB Friedrichshafen das russische Klasseteam Zenit Kazan von Coach Vladimir Alekno in der Champions League zu Gast. Die 0:3 Niederlage war keine Überraschung. Kazan ist ein anderes Kaliber in der momentanen Kaderzusammenstellung und den entsprechenden Rahmenbedingungen, die die finanzielle Power selbstverständlich mit enthält. DIe Männer von Stelian Moculsecu leisteten jedoch beachtlichen Widerstand. Dies stimmt zuversichtlich im HInblick auf die morgige Begegnung mit dem polnischen Vizemeister Asseco Resovia Rzeszów.

Die sportliche Visitenkarte des Teams aus dem Land des amtierenden Weltmeisters, bei Familienmitglied Wikipedia liebevoll hinterlegt:

  • Polnischer Volleyballmeister: 1971, 1972, 1974, 1975, 2012, 2013
  • Polnischer Volleyballpokal: 1975, 1978, 1983, 1987
  • Vereinsweltmeisterschaft: 2. Platz 1974
  • Final Four Champions League: 2. Platz 1973, 4. Platz 1976
  • Final Four Challenge Cup: 3. Platz 1974, 4. Platz 1987, 4. Platz 2008
  • CEV-Pokal: Halbfinale 2011, Finale 2012

Für die Häfler gibt es zum Heimsieg keine Alternative, wenn die Chancen gewahrt werden sollen. Das Rückspiel bestreitet der deutsche Vizemeister dann beim polnischen Kontrahenten am 18. Februar.

Sport am Bodensee Terminkalender

07.02. – 10.02.2015 Schach: Nachwuchs LEM 2015 vom Vorarlberger Schachverband U16-U18 in Hohenems

07.02. – 10.02.2015 Schach: Nachwuchs LEM 2015 vom Vorarlberger Schachverband U12-U14 in Lustenau

09.02. – 10.02.2015 Schach: Nachwuchs LEM 2015 vom Vorarlberger Schachverband U10-U14 Mädchen in Lustenau

10.02.2015 Handball: Alpla HC Hard – Team Austria 94 ab 19.00 Uhr

11.02.2015 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Asseco Resovia Rzeszów ab 20.00 Uhr

12.02.2015 Handball: Kadetten Schaffhausen – Pick Szeged ab 20.00 Uhr

13.02.2015 Eishockey: EV Lindau – Höchstadter EC ab 20.00 Uhr

13.02.2015 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Starbulls Rosenheim ab 20.00 Uhr

14.02.2015 Handball: Bregenz HandballAlpla HC Hard ab 19.00 Uhr

14.02.2015 Handball: SV Allensbach – TSV Haunstetten ab 19.30 Uhr

15.02.2015 Fußball: FC St. Gallen – FC Luzern ab 13.45 Uhr 

15.02.2015 Basketball: TV Konstanz – TSV Berghausen ab 14.30 Uhr

15.02.2015 Basketball: Baskets Konstanz – TSV Crailsheim II ab 17.30 Uhr

15.02.2015 Volleyball: VfB Friedrichshafen – TV Rottenburg ab 18.00 Uhr

15.02.2015 Handball: Kadetten Schaffhausen – TSV St. Otmar St. Gallen ab 19.30 Uhr

20.02.2015 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Fischtown Pinguins ab 20.00 Uhr

21.02.2015 Handball: Alpla HC Hard – HC Fivers WAT Margareten ab 19.00 Uhr

22.02.2015 Volleyball: Volley YoungStars – Oshino Volleys Eltmann ab 16.00 Uhr

27.02.2015 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Eispiraten Crimmitschau ab 19.30 Uhr

28.02.2015 Basketball: TSV Eriskirch – TSB Ravensburg (Männer) ab 18.00 Uhr

28.02.2015 Handball: SV Allensbach – HC Rödertal ab 19.30 Uhr

28.02.2015 Handball: HSG Konstanz – SG Nußloch ab 20.00 Uhr

28.02.2015 Basketball: TV Konstanz – TG Sandhausen ab 20.00 Uhr

28.02.2015 Handball: Bregenz Handball – Moser Medical UHK Krems ab 20.20 Uhr

Die Auswahl der Termine ist subjektiv und unvollständig.

Hitchcock-Thriller zwischen Magnus Carlsen und Arkadij Naiditsch

Was für ein Thriller. Im mondänen Baden-Baden gab es Hochspannung, die Altmeister Alfred Hitchcock nicht besser in Szene hätte setzen können. Beim Grenke Chess Classic 2015 wurde am Schlusstag nichts ausgelassen. Die offizielle Website fasst die Dramatik so zusammen:

,,Der letzte Tag bei der GRENKE Chess Classic war an Dramatik nicht zu überbieten. Alle Akteure kämpften bis zum Umfallen und es entwickelten sich die nach Zügen sowie Zeit längsten Partien im Turnier. Als ob das nicht genug wäre, gab es im Anschluss noch einen Tiebreak um den Turniersieg. Hier setzte sich Magnus Carlsen gegen Arkadij Naiditsch erst nach jeweils zwei Schnellschach- und Blitzpartien in einer Armageddon-Partie durch. Die Akteure waren zu diesem Zeitpunkt neun Stunden im Einsatz. Dass es überhaupt zum Tiebreak kam, lag an der Tatsache, dass Magnus Carlsen und Arkadij Naiditsch ihre Siegchancen in der 7. Runde liegen ließen.“

So mag ich Schach.

 Foto: Ray Morris-Hill ( www.rmhphoto.eu ).

Was am Sonntag Schachweltmeister Magnus Carlsen nicht gelang, zelebriert der Schachverein Friedrichshafen

Während heute die letzte Runde beim Chess Grenke Classic 2015 in Baden-Baden eingeleitet wird, Weltmeister Magnus Carlsen und Deutschlands Spitzenspieler Arkadij Naiditsch führen mit jeweils 4 Punkten die Tabelle vor Jungstar Fabiano Caruana mit 3,5 an, lohnt noch ein Blick auf den gestrigen Sonntag. Magnus Carlsen gelang mit Schwarz kein Sieg gegen Fabiano Caruana. Eine Punkteteilung war das Resultat, die auch Arkadij Naiditsch gegen den mit Weiß spielenden Etienne Bacrot erreichte. Für Spannung ist also in der abschließenden 7. Runde im mondänen Spielort Baden-Baden gesorgt.

Stand nach Runde 6 in Baden-Baden beim Grenke Chess Classic 2015

 Mit einem ELO-Schnitt von 2749 wurde in Baden-Baden die Turnierkategorie 21 hauchdünn verpasst.

Derweil spielte der Schachverein Friedrichshafen in der Landesliga bei SF Wetzisreute und gewann mit 5,5 : 2,5. Schachfreund Tilo Balzer hat die Schachpartie vom Sonntag so in seinem Bericht zusammengefasst, mit zwei Schnappschüssen aus meinem Bildarchiv noch garniert:

Es gibt Tage, da würde man sich lieber morgens noch einmal auf die Seite legen und von schönen Dingen träumen als sich bei Schneetreiben und Glatteis auf den Weg z.B. zu einem Verbandsspiel zu begeben. Doch wenn man dann mit einem Sieg den Heimweg antritt sind alle Bedenken und Grübeleien vergessen. So gelang am vergangenen Sonntag der ersten Friedrichshafener Mannschaft ein klarer 5,5 : 2,5 Auswärtssieg in der Schach-Landesliga gegen Wetzisreute. Dieser Sieg bedeutet für die Häfler zwei Spieltage vor Schluss der Meisterschaft den sicheren Klassenerhalt und aktuell den vierten Tabellenrang. Früh schon remisierte an Brett 1 Dietmar Russ und mit der Niederlage von Peter Kalker an Brett 3, nach einem durch Figurenopfer seines Gegners initiierten Matt-Angriff, lag Friedrichshafen zwischenzeitlich in Rückstand. Traveler Digital Camera

An Brett 2 konnte Reiner Schnorrberger einem starken Angriff standhalten, kam danach selbst in Vorteil und erkämpfte den Ausgleich. Mannschaftsführer Markus Nold kam durch forcierten Königsangriff zu Figurengewinn mit Matt. Inzwischen konnte das Häfler Schachtalent Gerold Reif den Freibauer seines Gegners blockieren und den eigenen Freibauer zur Umwandlung führen. Mit Dragan Mitrovic hat der Schachverein seit zwei Jahren einen sehr starken Spieler in seinen Reihen. Auch an diesem Tag siegte er nach einem fulminanten Angriffsspiel, in dem sein Gegner keine Figuren entwickeln konnte. Es war sein dritter Sieg im dritten Spiel in der Landesliga. Damit stand der Mannschaftssieg bereits fest. Traveler Digital Camera

Frank Dangelmayer überschätzte an Brett 4 seine Angriffschancen und kam in Figurennachteil. Mit Marina Heil hatte er eine der wenigen Frauen, die in unserem Bezirk Schachspielen, als Gegnerin. Ihren Endspiel-Vorteil konnte sie jedoch nicht verwerten und die Partie endete remis. Nun lief noch an Brett 8 die letzte Partie. Tilo Balzer konnte leichte positionelle Vorteile erringen, die jedoch nicht zum Sieg reichten.

Die Schachjugend trifft sich dienstags von 17h bis 18.30h im Karl-Maybach-Gymnasium. Die Erwachsenen spielen jeden Freitag ab 19.30h im Hotel Schloßgarten. Info: T. Balzer, 07542-4545  (tb)

Soweit der engagierte Schachfreund Tilo Balzer zum Auswärtssieg vom Schachverein Friedrichshafen bei SF Wetzisreute.

Sport am Bodensee: VfB Friedrichshafen mit sechs Punkte Wochenende

Auswärtssieg ist ein gutes Stichwort. Auch die Häfler Volleyballer von Erfolgscoach Stelian Moculescu wussten in fremden Gefilden zu überzeugen. Sechs Punkte in zwei Tagen, auf der Website vom VfB Friedrichshafen heißt es mit Blick auf den kommenden Mittwochabend:

,,Perfektes Wochenende für die Häfler Volleyballer: am Sonntagabend gewannen sie auswärts gegen den VC Olympia Berlin mit 3:0 (25:20, 25:16, 25:12). Bereits einen Tag zuvor gingen sie als Sieger aus der Partie gegen die Netzhoppers KW-Bestensee hervor – ebenfalls mit einem 3:0 (25:19, 25:16, 25:17). Dabei nutzte Moculescu den zweiten Tag, um seiner Stammsechs eine Pause zu gönnen. Bereits am Mittwoch (11. Februar, 20 Uhr) empfangen die Häfler Volleyballer in der 2015 CEV DenizBank Volleyball Champions League den polnischen Meister Asseco Resovia Rzeszów.“

Wer seine Vorfreude steigern will, dem sei auch ein Blick auf die historische Vita vom Vizemeister aus dem Land des amtierenden Weltmeisters Polen, Asseco Resovia Rzeszów, empfohlen: Hier geht es entlang.

Sport am Bodensee: Sektion Ringen

Es war eigentlich alles angerichtet. Der SV Germania 04 Weingarten wollte nach 2011 und 2012 ein drittes Mal deutscher Meister im Ringen werden. Vor einer Woche hatten die Männer mit der ausgeprägten Muskulatur denn auch ein beachtliches 12:12 beim ASV Nendingen errungen. Eine gute Ausgangsposition. Doch wie dies so manchmal mit guten Chancen ist, nicht alle werden genutzt. Im Eventzelt des mit 3.000 Zuschauer stark nachgefragten Ringerfinales zwischen der SV Germania 04 Weingarten und dem ASV Nendingen gab es einen 11:7 Auswärtssieg der Männer von Cheftrainer Volker Hirt. Spox titelt dann auch Nendingen wieder deutscher Meister.

Sport am Bodensee: Nachwuchs LEM vom Vorarlberger Schachverband

Mit Schach haben wir heute begonnen und mit dem königlichen Spiel hören wir heute auch wieder auf. Die Nachwuchs LEM 2015 vom Vorarlberger Schachverband geht heute in Hohenems und Lustenau weiter. In Hohenems wird die U16-U18 gespielt und in Lustenau die U12-U14. Außerdem erfreulich: In Lustenau beginnt heute auch die U10-14 Mädchen.

Sport am Bodensee Terminkalender

07.02. – 10.02.2015 Schach: Nachwuchs LEM 2015 vom Vorarlberger Schachverband U16-U18 in Hohenems

07.02. – 10.02.2015 Schach: Nachwuchs LEM 2015 vom Vorarlberger Schachverband U12-U14 in Lustenau

09.02. – 10.02.2015 Schach: Nachwuchs LEM 2015 vom Vorarlberger Schachverband U10-U14 Mädchen in Lustenau

10.02.2015 Handball: Alpla HC Hard – Team Austria 94 ab 19.00 Uhr

11.02.2015 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Asseco Resovia Rzeszów ab 20.00 Uhr

12.02.2015 Handball: Kadetten Schaffhausen – Pick Szeged ab 20.00 Uhr

13.02.2015 Eishockey: EV Lindau – Höchstadter EC ab 20.00 Uhr

13.02.2015 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Starbulls Rosenheim ab 20.00 Uhr

14.02.2015 Handball: Bregenz HandballAlpla HC Hard ab 19.00 Uhr

14.02.2015 Handball: SV Allensbach – TSV Haunstetten ab 19.30 Uhr

15.02.2015 Fußball: FC St. Gallen – FC Luzern ab 13.45 Uhr 

15.02.2015 Basketball: TV Konstanz – TSV Berghausen ab 14.30 Uhr

15.02.2015 Basketball: Baskets Konstanz – TSV Crailsheim II ab 17.30 Uhr

15.02.2015 Volleyball: VfB Friedrichshafen – TV Rottenburg ab 18.00 Uhr

15.02.2015 Handball: Kadetten Schaffhausen – TSV St. Otmar St. Gallen ab 19.30 Uhr

20.02.2015 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Fischtown Pinguins ab 20.00 Uhr

21.02.2015 Handball: Alpla HC Hard – HC Fivers WAT Margareten ab 19.00 Uhr

22.02.2015 Volleyball: Volley YoungStars – Oshino Volleys Eltmann ab 16.00 Uhr

27.02.2015 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Eispiraten Crimmitschau ab 19.30 Uhr

28.02.2015 Basketball: TSV Eriskirch – TSB Ravensburg (Männer) ab 18.00 Uhr

28.02.2015 Handball: SV Allensbach – HC Rödertal ab 19.30 Uhr

28.02.2015 Handball: HSG Konstanz – SG Nußloch ab 20.00 Uhr

28.02.2015 Basketball: TV Konstanz – TG Sandhausen ab 20.00 Uhr

28.02.2015 Handball: Bregenz Handball – Moser Medical UHK Krems ab 20.20 Uhr

Die Auswahl der Termine ist subjektiv und unvollständig.

Nachdenkenswert #270

,,Auf der weltgrößten Sportartikelmesse traf ich nicht nur meinen Expeditionsleiter vom Kokodak Dome wieder, sondern hatte auch noch viele weitere interessante Begegnungen (von denen ich euch demnächst in loser Reihenfolge berichten werde). Diese Kontakte, die sich auf der ISPO alljährlich fast von selbst ergeben, sind mir eigentlich wichtiger als die ausgestellten Produkte.“

Stefan Nestler, setzt Prioritäten bei seinem Besuch der ISPO 2015 in München, hat auf seinem liebevoll geführten und immer von mir gern besuchten Blog Abenteuer Sport dann doch ein paar Impressionen der Sportartikelmesse zusammengetragen

ISPO 2015 geht in München zu Ende

Sie ist eine gut eingeführte Sportartikelmesse. Die ISPO 2015. Heute der letzte Tag. Immer wieder sind 3 Trends durch die Messeluft geschwirrt: Leichtigkeit, Sicherheit und Nachhaltigkeit.

Okay, die Daunenjacke geht Richtung Gewicht einer Briefmarke. Sicherheit – auch klar. Bei aller Abenteuerlust, aller tiefen Sehnsucht aus dem deutschen Neonlichtgefluteten Büroalltag zu entfliehen, lebendig will jeder wieder nach Hause. Nachhaltigkeit wird seit Jahren speziell von der Outdourbranche immer wieder marketingtechnisch in Imagebroschüren und wortstarken Meldungen hochgehoben. Wie weit die Branche wirklich ist in Sachen fairer Bezahlung, soliden Arbeitsbedingungen mit bezahlten Überstunden, Sicherheit am Arbeitsplatz, sozialen Standards etc., da würde ich sehr skeptisch gegenüber jeder noch so wohlfeilen PR-Meldung sein. Die Prüfung auf das Exempel ist immer noch das Gespräch mit den Näherinnen der Klamotten.

Aufschlussreich ist da auch bei CIR die Maquila Delegationsreise 2015 und das mitgeführte Online-Tagebuch.

,,Vom 26. Januar bis zum 6. Februar 2015 unternimmt die CIR eine Delegationsreise zum Thema „Maquila“ (spanisch für Bekleidungsfabrik) ins mittelamerikanische Land El Salvador.
Gemeinsam mit JournalistInnen und entwicklungspolitischen MultiplikatorInnen aus Deutschland sowie Mitarbeiterinnen von Nichtregierungsorganisationen aus Rumänien, der Slowakei und Bulgarien treffen wir Partnerorganisationen der CIR aus der Menschen- und Arbeitsrechtsarbeit. Auf dem Reiseplan stehen u.a. Treffen mit FabrikarbeiterInnen, Betriebsgewerkschaften sowie ArbeitsrechtlerInnen.

An dieser Stelle entsteht ein digitales Reise-Tagebuch, in dem wir Interessierten regelmäßig von unseren Reise-Erlebnissen berichten.“

Beim lesen der Berichte …