Sport am Bodensee: Termine Towerstars, Bodensee-Marathon Kressbronn, Interboot, Segel-Bundesliga und Co.

Der Sport am Bodensee hält die nächsten Wochen ein paar interessante Termine bereit. Da wären die nächsten Heimspiele der Ravensburg Towerstars. Die Handballbegegnungen im österreichischen Bregenz. Dann der Bodensee-Marathon von Kressbronn. Die Interboot hält ihr Intermezzo in Friedrichshafen ab. Kleine Reminiszenz an das vergangene Jahr der Bootsmesse und seines Rahmenprogrammes.Traveler Digital CameraTraveler Digital CameraTraveler Digital CameraDann gibt es während der Interboot 2014 auch noch die Regatta der 1. Deutschen Segel-Bundesliga auf dem Bodensee. In Lindau startet am 5. Oktober der traditionelle 3-Länder Sparkassen-Marathon. Die Volleyballer vom VfB Friedrichshafen steigen drei Wochen später nach dem Laufevent in den Spielbetrieb ein. Max Günthör spielt derweil noch bei der Volleyball WM in Polen mit Deutschland und versucht das Ziel Medaille zu erreichen.

19.09.2014 Handball: Bregenz Handball – Alpla HC Hard ab 19.00 Uhr

19. 09.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Starbulls Rosenheim ab 20.00 Uhr

20.09.2014 Marathon: Internationaler Bodensee-Marathon Kressbronn 2014 ab 12.00 Uhr

20.09. – 28.09.2014 Interboot in Friedrichshafen

21.09.2014 Segeln: Absegeln beim Konstanzer Yacht Club

26.09. – 28.09.2014 Segeln: Regatte der 1. Deutsche Segel-Bundesliga in Friedrichshafen

26.09.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Bietigheim Steelers ab 20.00 Uhr

02.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Lausitzer Füchse ab 20.00 Uhr

04.10.2014 Handball: Bregenz Handball – Moser Medical UHK Krems ab 19.00 Uhr

05.10.2014 Marathon: Sparkasse-Marathon der 3 Länder am Bodensee ab 11.00 Uhr

10.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – ESV Kaufbeuren ab 20.00 Uhr

11.10.2014 Handball: Bregenz Handball – Skjern Handbold (Dänemark) ab 19.00 Uhr

17.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Löwen Frankfurt ab 20.00 Uhr

18.10.2014 Rudern: Abrudern beim Ruderverein Friedrichshafen e.V

18.10.2014 Handball: Bregenz Handball – Spark. Schwaz HB Tirol ab 19.00 Uhr

26.10.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – SWD powervolleys Düren ab 18.00 Uhr

26.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towrstars – Heilbronner Falken ab 18.30 Uhr

31.10.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – VCO Berlin ab 20.00 Uhr

USA ist mit der Basketball-WM durch und Deutschlands Volleyballer sind noch dabei

Tief durchatmen. Die Basketball-WM 2014 ist durch. Keine Endspieldramatik und Proteste der Amerikaner wie seinerzeit beim Goldraub durch die UdSSR bei den olympischen Spielen 1972.

Es gab nicht das erwartete Traumfinale mit Gastgeber Spanien gegen die USA. Am Ende mussten die Amerikaner mit der Nationalmannschaft von Serbien vorlieb nehmen und tüten den Endspielsieg souverän ein. Derweil geht die arg aufgeblähte Volleyball-WM in Polen weiter. Der Modus ist schon gewöhnungsbedürftig. Das Turnier zieht sich wie Kaugummi. 103 Spiele. Aber die Spiele wollen vermarktet werden. Weiter im Feld der Aspiranten um eine Medaille sind die deutschen Volleyballer mit Coach Vital Heynen. Am Sonnabend gab es für Deutschland gegen Olympiasieger Russland eine klare und die Stimmung etwas trübende 0:3 (17:25, 18:25, 24:26) Niederlage. Am Sonntag zogen die deutschen Volleyballcracks mit einem intensiv umkämpften 3:0 (28:26, 25:22, 25:23) gegen Kanada in die dritte Runde. Jetzt warten Frankreich und Iran auf Deutschland. Spielort Katowice. Die andere Dreiergruppe setzt sich mit Gastgeber Polen, Olympiasieger Russland und Weltmeister Brasilien zusammen. Spielort: Łódź

Die Ansetzungen:

16.9.: Brasilien – Polen und Frankreich – Deutschland
17.9.: Russland – Brasilien und Iran – Deutschland
18.9.: Russland – Polen und Frankreich – Iran

Halbfinale wird dann am 20. September gespielt. Das Endspiel findet am 21. September statt. Es wird jeweils in Katowice gespielt. Deutschland hatte vor dem Turnier eine Medaille als Ziel ausgerufen. Zwischeneinschub: Die letzte deutsche Medaille bei Weltmeisterschaften gewann 1970 die DDR. Sie gewannen vor 44 Jahren bei der WM in Bulgarien den Weltmeistertitel und distanzierten den Gastgeber auf Platz 2. Damaliger 3. wurde Japan.

Auf sportdeutschland.tv sind die Spiele zu sehen. Mit dem Endspiel am Sonntag steht dann nicht nur der neue Weltmeister im Volleyball fest, sondern dann sind auch die 103 Spiele in Polen rum.