Nachdenkenswert #212

,,Zur Zeit wirken die Athleten allesamt ein bisschen unmündig, was ich nicht verstehe. Ich würde mir wünschen, dass sie mehr auf die Barrikaden steigen.“

„Jeder kommt her und sagt mir, dass ich es verdient hätte. Und auch mit meinem Top-10-Platz habe ich im Österreich-Haus ein Schnitzel bekommen. So schlimm ist es daher nicht, wie alle glauben.“

„Das IOC arbeitet brutal in die eigene Tasche, der Sportler bleibt auf der Strecke.“

      Simon Eder, Biathlet und Teilnehmer der olympischen Spiele in Sotschi auf laola1.at

Ein Gedanke zu “Nachdenkenswert #212

  1. Jürgen 14. Februar 2014 / 11:52

    Guten Tag,

    nun diese Entwicklung gibt es schon seit Jahren, Olympia hat auch in meinen Augen kaum noch was mit Sport zu tun. Die Sportler / der Sport wird von der Wirtschaft als reiner Werbeträger missbraucht. Daher habe ich auch schon vor Jahren aufgehört Sport zu schauen, ich will das nicht auch noch unterstützen.
    Wenn ich dann doch mal Lust haben, gehe ich zu regionalen Wettbewerben für die sich keine Sponsoren interessieren.

    Gruß Jürgen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s