Adidas verliert gegen Nike

Das wird in Herzogenaurach keinen erfreut haben. Niederlagen gegen den Konkurrenten Nike schmerzen. N-tv.de leitet die unerfreuliche Nachricht dann auch so ein:

,,Adidas verliert den Ausrüstervertrag mit dem britischen Leichtathletik-Team an den Erzrivalen Nike. Der US-Konzern kleidet die Sportler vom kommenden Jahr an bis 2020 ein. Vorangegangen war ein Gerichtsverfahren.“

Die einstige Königsdisziplin der olympischen Sommerspiele ist in Großbritannien sehr populär. London 2012 hat der Leichtathletik bei den Gastgebern eine starke Aufmerksamkeit beschert. Der neue Ausrüstervertrag ist gut dotiert. Ca. 18 Millionen Euro werden in verschiedenen Medien kolportiert. Der Streit um Marktanteile und die Ausrüstung des britischen Leichtathletik-Teams wurde auch vor Gericht geführt. Traveler Digital CameraAdidas musste bereits kürzlich bei der Mario Götze Vorstellung bei Bayern München einen Tiefschlag von Nike einstecken. Der junge Fußballer erschien im Nike T-Shirt neben Matthias Sammer auf der Bühne. Freunde des Guerilla-Marketings dürften gejubelt haben ob des Coup um medienwirksame Schlagzeilen. In Herzogenaurach war man verärgert.

Übrigens der Deusche Leichtathletikverband wird ebenfalls von Nike ausgestattet. Wer erinnert sich nicht der medialen hochemotionalen Bilder vom jubelnden Diskushelden Robert Harting.

Die deutsche Fußballnationalelf läuft dagegen heute Abend selbstverständlich in München mit Adidas Trikots auf. Philipp Lahm trägt es zum 100. Mal.