Nachdenkenswert #189

,,Derzeit müssen wir im Happel-Stadion trainieren – auf einer Bahn, die für Meisterschaften ungeeignet ist. An manchen Stellen ist der Tartan zwei- bis dreimal so dick wie an anderen, und es sind Bodenwellen drinnen. Wenn ein Trainer neben seinem Läufer mit dem Rad mitfahren will, wird er weggestampert. Und ein paar Tage später findet ein Konzert statt, und es steht eine tonnenschwere Bühne dort. An Wochenenden kann ich im Happel-Stadion nicht trainieren, weil keiner da ist, der mir aufsperrt. Da bekommt man schon das Gefühl, man ist als Sportler ungewollt.“

Andreas Vojta, österreichischer 1500-Meter Läufer und Teilnehmer an der kommenden Leichtathletik-WM in Moskau, über arteigene Trainingsbedingungen im Interview mit derStandard.at

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s