Schach: Live-Stream Magnus Carlsen – Borki Predojevic

Für alle Magnus Carlsen Fans ein Muss, egal wie schön die Sonne in Deutschland momentan an den verschiedenen Orten scheinen mag. Carlsen ist ein Magnet. Er zieht immer. Hier geht es zum Live-Stream zwischen Magnus Carlsen und Borki Predojevic in Lillehammer. Es wird Schnellschach gespielt. Terminiert sind 4 Partien.

Freitag, den 28. Juni 2013:   17.00 Uhr

Freitag, den 28. Juni 2013:    18.30 Uhr

Samstag, den 29. Juni 2013: 12.00 Uhr

Samstag, den 29. Juni 2013: 13.30 Uhr  

Austragungsort ist das Radisson Blu Lillehammer Hotel.

Müssen wir noch etwas über Magnus Carlsen erzählen? Weniger im Rampenlicht steht sein Kontrahent Borki Predojevic. Seine wikipedia Weste liest sich so.

Steinar Bryn ist Initiator des Schnellschach-Duells in Lillehammer. Bryn spielt selbst Schach. Er ist beim Nansen Center für Frieden und Dialog in Lillehammer engagiert. Steinar Bryn betreut Friedensprojekte auf dem leidgeprüften Balkan.

Vor 11 Jahren trafen Magnus Carlsen und Borki Predojevic bei einem Juniorenturnier erstmalig aufeinander und es gab damals kein Remis. Der Sieger war Borki Predojevic.

Verwiesen sei auch auf den hochinteressanten Artikel beim schach-ticker unter dem Titel Ein Schach-Event als Friedenssymbol. Dort sind akribisch alle Hintergründe des Wettkampfes und die symbolische Bedeutung inklusive dem historischen Bezug vom 28. Juni 1914 zu finden.

Wider dem Guardiola Hype

Für den Hype um seine Person kann und will ich ihn nicht verantwortlich machen. Der eine oder andere Fußballfan hat bereits eine Substratsättigung. Die Rede ist vom aus der Auszeit zu Bayern München gekommenen Trainer Pep Guardiola. Mir war es bereits bei der Installation vom Vereinstrainernovizen Klinsmann alles ein zu großer medialer Auflauf. Ära. Aufbruch in neue Dimensionen. 5 Jahre später ist in München wieder von einer Ära die Rede. Pep Guardiola ist gelandet. Das Ingolstädter Dienstauto mit 520 PS übergeben. Lorbeerkränze im Dutzend sind dem Katalanen überreicht worden. Die Lobeshymnen arteten teilweise in einen Personenkult aus. Vielleicht ist es an der Zeit das Scheinwerferlicht ein wenig zu dimmen. Sportexperte Thomas Haider, einst von Alberto Contador in Sachen Doping belogen, hat auf sport10.at auch ein paar kritische Anmerkungen vorzubringen. Unter dem Titel Doppelmoral verweist er auf dunklere Stellen in der Fußballerbiografie von Pep Guardiola. Er zieht den Vergleich zu Jan Ullrich, dem ehemaligen Tour de France Teilnehmer und Sieger der Höllentour von 1997. Die mediale Sicht auf beide fasst er so zusammen:

,,Ullrich der Böse, Guardiola der Messias.“

Dabei gibt es zwischen beiden Gemeinsamkeiten. Thomas Haider, der einst  mit der Amerikanerin Lindsey Vonn schon Interviews führte, als die Skirennläuferin noch Kildow hieß, verweist in seinem Artikel darauf:

,,Was Ullrich und Guardiola gemeinsam haben? Positive Dopingkontrollen in ihrer aktiven Karriere und jahrelang intensive Kontakte zu Blutpanscher Fuentes!“

Thomas Haider erinnert in seinem Beitrag an die unsäglichen Machenschaften von Mediziner Fuentes und die Verquickung zum Fußballbiotop. Hat-Tip geht an Fokus Fussball.

Aber es gibt auch noch andere kritische Stimmen, die beschäftigen sich nicht mit Doping sondern mit der etwaigen Gefahr für die Freude am Fußball unter Guardiola. Im Interview mit Zeit Online berichtete Wolfram Eilenberger dem Fußballinternetpionier und Hartplatzhelden Oliver Fritsch vor 5 Monaten:

,,Ich bin Bayern-Fan, ich bin Fußball-Fan, und ich mache mir Sorgen um die Schönheit des Spiels. In letzter Konsequenz könnte Guardiola nicht nur mir, sondern einem ganzen Kontinent die Lust am Fußball nehmen.“

Der meinungsstarke Wolfram Eilenberger ist Chefredakteur des Philosophie Magazins. Der Philosoph spielt selber Fußball und hat in der deutschen Autoren-Nationalmannschaft die Spielposition im linken Mittelfeld inne. Er hielt mit seiner Kritik an der Kurzpass-Spielweise von Guardiola nicht hinter dem Berg.

,,Im idealen Fußball des Guardiola regieren kurze Pässe, es gibt keine Distanzschüsse, direkten Freistöße, Flanken, Kopfballtore. Kleinteilige Ballkontrolle und Penetrationsarmut kennzeichnen seinen Stil. Günter Netzer, übernehmen Sie!“

Bayern München hat in den letzten Jahren nicht immer glücklich bei den Trainerneueinkäufen agiert. Erinnert sei an Klinsmann. Aber auch der Kontrakt mit Louis van Gaal fand ein jähes Ende in der 2. Saison. Kontrakt hin oder her. Stimmt das Timing des Einkaufs von Bayern München in der Personalie Guardiola? Eilenberger hat da seine Bedenken und urteilt:

,,Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass   die Bayern einen verglühten Stern gekauft haben.“

Das habe ich einst von Jupp Heynckes nach seiner Reaktivierung bei Bayern München gedacht. Hiermit muss ich noch nachträglich Abbitte beim Triple-Erfolgscoach leisten.