Der Computer bleibt aus

Weihnachten 2011 naht.  Ich habe keinen 500.000 EURO Kredit bei der Frau eines Freundes aufgenommen. Damit es keine Rückfragen gibt: Es wird auch von mir keine öffentlichen Urlaubslisten geben. Soviel Privatsphäre muss sein. Wo kämen wir denn dahin in Deutschland?

Themawechsel. Sport wird es auch 2012 geben. Es sind jedoch von mir noch keine Wetten auf den Europameistertitel der Elf von Übungsleiter Löw beim Buchmacher meines Vertrauens gesetzt worden. Nächstes Jahr steigt das 40. Jahr des Schachmatch des Jahrhunderts. Mal sehen ob eine deutsche Schachzeitung oder eine Schachwebsite den Mut und die Ausdauer hat das Ereignis über 365 Tage zu zelebrieren. Genug Stoff hat Bobby Fischer ja hinterlassen. Doch ich will mich jetzt nicht weiter in einen akribischen aufbereiteten Jahresvorblick für 2012 verlieren. Heute steht noch Kieser Training in Friedrichshafen an. Der Baum lächelt mich auch schon an. Er muss noch aus dem Netz befreit werden. Briefpost möchte ich auch noch einwerfen. Ich weiss, etwas spät. Doch immerhin.

Genug der Vorrede. Hiermit verkünde ich eine offizielle weihnachtliche Power-Blogpause. Es ist Zeit für eigene Rückblicke und einen Ausblick. Dies fernab vom Computer. Internet-Evangelist Jeff Jarvis wird darob vielleicht die Stirn runzeln. Mir egal.

Jede Leserin und jeder Leser möge für sich die Tage im Kreise lieber Menschen richtig gut und friedlich bestreiten. Das Jahr neigt sich gemächlich dem Ende zu und ein kleiner Neuanfang erwartet uns. Täglich grüsst das Murmeltier.

Vielen Dank allen Leserinnen und Lesern sowie weiblichen + männlichen Kommentatoren für die Teilnahme an diesem Blog hier. Ich wünsche gesegnete und erholsame Weihnachten, außerdem einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleibt mir gewogen. Ich hoffe wir lesen uns hier in alter Frische wieder. 

Was macht eigentlich Basketballfan Wulff?

Harald Schmidt nannte ihn gestern Abend in seiner Sendung bereits „Interimspräsident“. Die 500.000 EURO Kredit Frage steht weiter im Raum. Urlaubslisten werden diskutiert. Doch das Tagesgeschäft muss weitergehen. Der Basketballfan hat jetzt wohl auch die Fernsehaufzeichnung für die Weihnachtsansprache hinter sich gebracht. So ist aus gewöhnlich gut informierten Kreisen zu hören. CDU-Parteimitglied Christian Wulff ist weiter in den Schlagzeilen.

Deutschlands intellektuell führende Köpfe, Jakob Augstein und Frank Schirrmacher, haben sich mit messerscharfen Analysen der Personalie vom ,,Interimspräsident“ in den vergangenen Tagen auch angenommen. Jakob Augstein, Macher, Spiritus Rector und Herausgeber von der Freitag schreibt unter anderen:

,,Der in Hannnover offenbar übliche politische Alltag des allzu engen Miteinanders reicher Leute und ihrer Freunde aus der Politik erhält auch nicht dadurch mehr Rechtfertigung, dass es um so wenig geht: 6.600 Euro, liest man, habe Wulff durch den Freundes-Kredit im Jahr an Zinsen gespart. Die Summe ist erschreckend klein: Man wünscht sich, dass die politische Glaubwürdigkeit selbst eines niedersächsischen Ministerpräsidenten mehr wert ist. Aber ver­mutlich liegt der wahre Schrecken darin, dass Wulff bis zur Anfrage der Grünen gar nicht auf die Idee gekommen war, hier könne seine politische Glaubwürdigkeit auf dem Spiel stehen. Es ist eine provinzielle Affäre, in provinziellen Maßstäben mit provinziellen Beteiligten. Nur dass einer von ihnen heute Bundespräsident ist.“

Dabei war sein Vorgänger im Amt ( sein Name war Köhler) auch keine Lichtgestalt. Er warf damals den Stab hin wie ein lustloser Harald Schmidt einst seine Sendung. Der Entertainer kam wieder. Ist eigentlich in diesen Tagen ein Rücktritt zu erwarten? Aus eigenen Stücken? Oder medial unter Druck mit Hilfe der Bild? Im Frühjahr konnte sich Schachspieler Karl-Theodor zu Guttenberg nicht mehr im Amt halten. Trotz Hilfe vom auflagenstarken Boulevardblatt. Jetzt hat sich die Zeitung nicht auf die Seite von Christian Wulff geschlagen. Warum eigentlich? Diese Frage wirft Jakob Augstein in seinem obig verlinkten Artikel ebenfalls auf.

Die jetzige Salamitaktik vom Basketballfan zeigt unabhängig der unterschiedlichen medialen Begleitung durch Bild einige Parallelen zum spektakulären Abgang des Verteidigungsministers auf. Zum Beispiel das ausgesprochene Vertrauen der protestantischen Pfarrerstochter Merkel in beide Personen. Das Scheibchenweise zu Tage kommende Gesamtbild. Kommunikation, die jedem Trainer in der Branche die Schweisstropfen auf die Stirn zaubern würde.

Auch Frank Schirrmacher hat sich mit Herrn Wulff beschäftigt. Der Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung schreibt in seinem Artikel Der Kredit des Präsidenten unter anderen:

 ,,Dass Christian Wulff nicht verstanden hat, dass es ausschließlich darauf ankommt, wie er mit der Affäre umgeht, also: wie er redet, ist bizarr. Die Frage, ob ihn der Freundesdienst abhängig machte, ist durch das Verschweigen im Landtag bereits beantwortet. Die Frage, ob sich daran etwas geändert hat, durch die rabulistische Erklärung des Präsidialamts auch: Wir können nicht beantworten, so die Botschaft, was nicht gefragt wurde. Man hätte auch „Hamlet“ zitieren können: „Die Dinge so betrachten, hieße, sie zu genau zu betrachten.“

Aber das muss man: genau betrachten. Das Staatsoberhaupt muss in der größten Kredit- und Finanzkrise der Jetztzeit in der Lage sein zu reden, ohne dass die Leute anfangen zu lachen.“

Da lobe ich mir doch Margot Käßmann. Ihr Rücktritt hatte Stil. Kompromisslos, klar und zur rechten Zeit zog sie die persönlichen Konsequenzen.

Bei Eurosport reingezappt – Polo aus Buenos Aires

Trotz Pokalabend im Fußball habe ich heute doch kurz bei Eurosport reingezappt uund siehe da: Polo. Faszinierende Bilder. Jetzt dann ein wenig individuelle Nachbereitung von mir. Auf polo-magazin.de vorbeigeschaut. Dieser Rasen ist unverschämt grün. Die Cathedral of Polo vor den Türmen (oder auch Skyline genannt) von Buenos Aires ist imposant. Bei den Argentinien Open 2011 trafen sich die Elitesportler (darf man dies so schreiben !? – in  Zeiten wo ein lächerlicher 500.000 Euro Kredit graues Durchschnittspersonal fernab von elitärer Stärke in Deutschland aufzeigt), und mir hat es bei Eurosport richtig Freude gemacht. Aber ich kenne die Regeln noch nicht im Detail. Ich werde mich hineinarbeiten. Feintuning. Da habe ich Ehrgeiz. Das will ich jetzt genau wissen.

König Johan Cruyff

Die Verantwortlichen von Bayern München schauen sicherlich auch nach Amsterdam. Louis van Gaal war doch fast von der Gehaltsliste an der Säbener Straße verschwunden. Da taucht der König Johan auf und führt einen erbitterten Kampf gegen die Personalie van Gaal und dessen neuen Sportdirektor-Engagement bei Ajax Amsterdam.

Michael Horeni zeichnete präzise in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung ein Bild vom Kampf von Johan Cruyff.

,,Dabei geht es nur auf den ersten Blick allein darum, ob Cruyff doch noch Louis van Gaal als künftigen Sportdirektor verhindern kann. Der ehemalige Bayern-Trainer war über Cruyffs Kopf hinweg von dessen vier Aufsichtsratskollegen, darunter dem ehemaligen Nationalspieler Edgar Davids, für die kommende Saison engagiert worden. Es war eine plumpe Intrige. Seine Kollegen hatten gewartet, bis Cruyff wieder in Barcelona war, dann schickten sie ihm eine Mail an die Adresse seiner Tochter mit der Einladung für ein Treffen am selben Abend in Amsterdam. Es ist allerdings nicht ganz leicht, mit dem Allgegenwärtigen in Kontakt zu treten. Cruyff besitzt kein Handy, eine eigene Mailadresse hat er auch nicht.“

Johan Cryff konnte zu seiner aktiven Spielzeit mit dem Ball tanzen. Weil es immer wieder schön ist, werfe ich nochmals diese atemberaubenden Szenen vom König ein. 

Er war aber auch außerhalb des Spielfeldes immer ein Mann der bis zur letzten Patrone kämpfte. Machtbewusst. Mit riesigen Ego. Selbst Elfmeter trat Johan Cruyff anders. Er war im Sommer 1974 bei der Fußball-WM in den Spielen der niederländischen Mannschaft überragend. Bis das Endspiel gegen Deutschland und Berti Vogts kam. Die Geschichte vom Terrier machte seine Runde. Wadenbeißer der Extraklasse. Kaiser Franz hielt den Pokal anschließend in den Münchner Himmel. König Johan war traurig. Die Fußball-WM blieb eine Unvollendete für ihn.

Doch zurück zur aktuellen Situation. Johan Cruyff zieht jetzt juristisch und mit Hilfe des von Michael Horeni im obigen verlinkten Artikel gut skizzierten Vertrauensverhältnis zum Sportjournalisten mit Reichweite gegen Louis van Gaal zu Werke. Womöglich muss Bayern München ihren einstigen Trainer noch ein wenig mit auf der Gehaltsliste führen.  

500.000 EURO Kredit Frage und FIDE Ranking

Ich hoffe meine Leserinnen und Leser stolpern beruflich nicht über eine 500.000 EURO Kredit Frage. Solche Stolperfallen können leicht vermieden werden. Wer sich kein Haus leisten kann, sollte zur Miete wohnen. Oder wie Udo Lindenberg im Hotel. Siehe auch das Hotel-Blog mit dem einst bundesweit vermeldeten Umzug vom Rocksänger.

Derweil sieht das aktuelle FIDE Ranking die üblichen Verdächtigen vorn. Der norwegische Schachstar Magnus Carlsen könnte eigentlich irgendwann auch ernsthaft um den WM-Titel spielen. Okay, jetzt kommt erst einmal im Jahr 2012 das Duell Viswanathan Anand gegen Boris Gelfand. In den deutschen Gefilden wird die Schachbundesliga weiter gespielt. Georgios Souleidis hat sich auf Entwicklungsvorsprung der Gurken des vergangenen Wochenendes angenommen.

Der 31.12.2011 wird bald durch sein. Dann beginnt das neue Jahr. Für den kleinen und großen Schach-Hunger Anfang 2012 ist laut chesstigers bestens gesorgt. Wenngleich ein Blick auf die Hauptpreise der 3 avisierten Schachturniere zeigt, dass damit kein 500.000 Euro Kredit zu bedienen ist.  

Basketballfan Wulff in Bedrängnis

Herr Wulff spielt mit seiner Frau und Sicherheitsbeamten voller Freude Basketball in einer Halle. Bettina Wulff gab dies kürzlich im Interview mit Zeit Online zum Besten. Eventuell bleibt momentan etwas weniger Zeit für das Spiel übrig. Andere Themen dürften auf der Tagesordnung stehen.

Manchmal provozieren aktuelle Umstände einen Rückblick auf vergangene Texte. Am 5. Oktober 2010 titelte ich hier im Blog Die Ernte der WM: Bundesverdienstkreuz für Übungsleiter Löw oder die Nähe von Wulff zum Fußball. Den Text leite ich mit folgenden Worten ein:

,,Nein, seine Wahl knallte nicht durch die Decke wie der DAX im Bullenmarkt. Im Gegenteil. Die Präsidentenkür dauerte länger wie erwartet. Das CDU-Mitglied Christian Wulff benötigte sagenhafte 3 Wahlgänge.“

Vielleicht steht ja in Kürze eine erneute Wahl an. Fußballfreundin Angela Merkel sprach ja einst Schachspieler Karl-Theodor zu Guttenberg ihr vollstes Vertrauen aus. Selbiges intensive ausgesprochene Urvertrauen erlebte jetzt auch Basketballfan Christian Wulff. Don Alphonso schreibt auf seinem Blog Stützen der Gesellschaft in der FAZ Wie man Wulffe zähmt und ist wie immer brillant in seiner Analyse.

Scheibchenweise scheint sich die Sache mit dem Kredit zum Störfall ersten Grades zu entwickeln. Salamitaktik hin oder her. Die Geschichte nimmt seinen Lauf.

Nachdenkenswert #119

,,Weil Hjalmar Johansen vergessen wurde. Und weil er an beiden Polen Großartiges geleistet hat. Er hat am Nordpol nicht nur mit Nansen mitgehalten, sondern ihm immer wieder das Leben gerettet. In der Antarktis wäre die ganze Expedition ohne Hjalmar Johansen gescheitert. Er wurde am Ende trotzdem nicht zum Südpol mitgenommen und ist nach seiner Rückkehr abgestürzt. Er wurde zum Säufer und Clochard und hat sich umgebracht. Aber weil ich beide Polgeschichten erzähle, geht die Story über die Figur Hjalmar Johansen dramatisch perfekt auf. Außerdem ist es viel schöner, über eine gebrochene Person zu erzählen. Amundsen und Nansen respektiere ich auch. Beide waren nur auf ihr Ziel fixiert. Amundsen war es beinahe gleichgültig, ob einer neben ihm verreckt.“

Reinhold Messner, Extrembergsteiger und Grenzgänger, über die Motivation in seinem bemerkenswerten Buch Pol die Leistung des Ausgegrenzten Hjalmar Johansen zu beleuchten, im Interview mit der Osnabrücker  Zeitung

Indikatoren für das bevorstehende Jahresende

Es gibt so untrügliche Zeichen für Zeiten. Im Sommer schwabbert durch die Gerüchteküche jeder nur erdenkliche oder nicht vorstellbare Transfer eines Kickers von einem Verein zum anderen. Jeder kann die Uhr danach stellen.

Die Indikatoren für das bevorstehende Jahresende sind ebenfalls zuverlässig erkennbar. Das London Chess Classic ist durch. Dann ist auch der Jahreswechsel nicht mehr fern. Chesstigers titelt King Kramnik gewinnt London Chess Classic 2011. Ein weiterer Indikator für das herannahende Jahresende ist der 17. Spieltag der Fußballbundesliga. Herbstmeister ….  Bayern München zum wiederholten mal in der Geschichte der Bundesliga. Für den DFB-Pokal ist auch noch ein Löffel Suppe da. Danach geht es ans überwintern für die Teams. Diverse Hallenturniere werden dann den Terminplan fluten.

Aber auch die jetzt überall regional stattfindenden Wahlen zum Sportler des Jahres deuten auf das neue Jahr hin. Einen festen Sendeplatz gibt es auch für die traditionelle Veranstaltung in Baden-Baden. Das ZDF ist so freundlich und verwertet einen Teil der Gebühren (auch meine) für eine homogene Präsentation und Übertragung in die deutschen Wohnzimmer, Schlafzimmer, Gartenlauben oder Kabinen der Truckerfahrer. Was sollen letztere auch Abends alleine auf diesen Parkplätzen in Ihren Fahrerkabinen an den Autobahnraststätten machen. Mehr zur Wahl und den Anfängen unter der Initiative von Journalist Kurt Dobbratz aus dem Jahr 1947 gibt es hier zu lesen.

Ein weiteres Indiz für das Jahresende ist die anstehende Vierschanzentournee. 2001/2002 gewann Sven Hannawald alle vier Einzelwettbewerbe. Einmalig in der Geschichte. Sollte dieses Jahr einem Springer dieses Kunststück gelingen gibt es eine Sonderprämierung in Höhe von einer Million Schweizer Franken. In dieses unsicheren Euro-Zeiten ein gutes Zeichen. Währungstechnisch gesehen. Stabiler wie die Kunstwährung ist der Schweizer Franken allemal. Alle Infos zur Tour inclusive der monetären Komponente gibt es auf der offiziellen Website der Vierschanzentournee.

Flauschcontent für alle Freunde und Gegner von Arnold Schwarzenegger

Meine geehrten Leserinnen und Leser wissen von meinem Faible für das Kieser Training in Friedrichshafen. Es ist ja fast ein meditatives Krafttraining. Die Maschinen haben so liebevolle Kurzbezeichnungen wie C7, D6 oder F3. In der Umkleidekabine hängen keine Poster von Kraftathleten. Wir sind uns selbst genug. Doch es gibt auch Krafttraining außerhalb der Kieser Welt. Ein Blick über die Ländergrenze nach Österreich. Dort zog einst ein junger Mensch aus um die Welt zu  erobern. Fans rufen ihn auch gerne Arni. Hier eine muskuläre Sequenz von Arnold Schwarzenegger.  

Sport am Bodensee: Dinamo Zagreb gewinnt souverän beim U-15 MTU-Hallencup 2011

Auch wenn es dem einen oder anderen schmerzt: Die Männer haben kürzlich 1:7 verloren. Die Rede ist von den Fußballern des CL-Teilnehmers Dinamo Zagreb im Spiel gegen Olympique Lyon in der Königsklasse. Da kann Trost aus allen Altersbereichen nur willkommen sein. Die Nachwuchskicker von Dinamo Zagreb gewinnen den U-15 MTU-Hallencup 2011 und schaffen es bis zur Berichterstattung bei kicker online.

,,Der Sieger des MTU-Hallencups für U15-Teams heißt Dinamo Zagreb. In der Friedrichshafener Bodenseehalle setzten sich die Kroaten gegen namhafte Konkurrenz aus ganz Europa durch. Der FC Basel verpasste die Titelverteidigung nur knapp, für unter anderem Everton, Bayern und Dortmund war der Titeltraum hingegen schon nach der Zwischenrunde ausgeträumt. Der FC Barcelona scheiterte mit beiden Teams im Viertelfinale.“

Herzlichen Glückwunsch! Im vergangenen Jahr stellte Dinamo Zagreb mit Petar Mamic den besten Spieler des Turniers, diesmal trugen sich die Kroaten in die Siegerliste des MTU-Hallencups ein. 2007 trug sich übrigens ein gewisser Julian Draxler von Schalke 04 in die Liste des besten Spielers ein. Inzwischen gibt er dann auch bereits dem ZDF Interviews nach einem Traumtor im DFB-Pokal.

So ein Hallencup würde eigentlich auch ganz gut in das öffentlich-rechtliche Fernsehprogramm am Wochenende gepasst haben. Okay, es war vollgepfropft mit Wintersport. Kaum eine Lücke für den Nachwuchs. 

So ein Turnier mit hochkarätiger Besetzung gelingt in der Regel nur mit einer Anzahl an soliden Sponsoren neben dem Hauptsponsor MTU. Hier ein Blick auf das illustre Feld der Sportsponsoren des U-15 MTU-Hallencups.