Sportredakteure haben es auch nicht leicht

Nicht nur das ZDF hat intensiv Personal nach Südafrika geschickt. Auch die taz berichtet nicht vom einheimischen Fernsehsessel, sondern leistet sich Berichterstattung vor Ort. Sportredakteur Andreas Rüttenauer ist für die unkonventionelle Zeitung in Südafrika. Bei einer Busfahrt nimmt keiner Notiz von ihm. Etwas überzogen titelt er seine Kolumne mit Höllenfahrt im ÖPNV:

,,Obwohl ich mein Fifa-Lätzchen mit der Akkreditierung um den Hals hängen hatte, wollte sich niemand im Bus für mich interessieren. Fast ärgerte mich das. Da war keiner, der mich gefragt hätte, woher ich komme, was ich bei der WM mache und wie ich Südafrika finde. Stattdessen wurde ich behandelt wie ein ganz gewöhnlicher Fahrgast – und als solcher irgendwo in der Innenstadt wieder aus dem Bus entlassen.“

Sportredakteure haben es auch nicht leicht. Andreas Rüttenauer bekam dann sogar noch ein Anschluß-Taxi um die Rückkehr ins Quartier problemlos zu komplettieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s