Sponsorspiegel 06.11.09

Der Vice President von Samsung, Gyehyun Kwon, äußerte sich unlängst in der W&V Nr. 35 zum Sponsoring-Engagement und globalen Synergien.

,,Nehmen Sie unsere Rolle als Sponsor des FC Chelsea, wo Didier Drogba spielt, der nicht nur in seiner Heimat Elfenbeinküste, sondern in ganz Afrika ein Superstar ist. Es gibt ein Samsung Handy mit seinem Namen, das sich gut verkauft“

Auch der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft und seine Bedeutung für Samsung kommt zur Sprache.

,,Oder denken Sie an Michael Ballack, der in Deutschland viele Fans hat. Auf diese Weise werden die Chelsea Spieler zu Samsung-Botschaftern in aller Welt. Das sind die Synergien, die uns interessieren.“

In der sponsor news 10/09 äußerte sich Heribert Bruchhagen zur geplanten Beteiligung von Audi bei der FC Bayern München AG:

,,FC Bayern ist das absolute Premiumprodukt im deutschen Fußball, und Audi möchte sich sicherlich auch gerne als ein solches darstellen und will deshalb wahrscheinlich einsteigen…“

 

Im Handball gibt es für die Kölner Laxness Arena gute Nachrichten zu vermelden. Der Vorverkauf ist in vollen Gange. In der Arena setzten einst die Jungs von Heiner Brand das Projekt Gold bei der Heim WM 2007 erfolgreich um. In der Handball Champions League wird Ende Mai 2010 das EHF Final-Four ausgetragen. Der Ticketverkauf lief gut an. Die Nachfrage war enorm. Nur noch einige wenige Tickets gibt es zu kaufen. Das Finale wird wahrscheinlich vor ausverkauften Haus gespielt.

In der Formel 1 gab es einen weiteren Abschied zu vermelden. Toyota steigt aus. Anno Hecker schreibt in der FAZ dazu:

,,Toyotas Beschluss mag wegen einiger Hinweise in den vergangenen acht Monaten voraussehbar gewesen sein. Die Japaner gaben den Grand Prix auf ihrer hauseigenen Rennstrecke in Fuji ab, verlängerten die Verträge mit Glock und Trulli nicht, versagten Zulieferern Folgeaufträge. Schließlich kündigte Williams im Sommer den Motorenvertrag. Aber Toyota überzeugte die vielen Skeptiker mit einer vermeintlichen Garantieerklärung. Man unterschrieb das neue Concorde-Agreement, den Vertrag zwischen Teams, Vermarkter und dem Internationalen Automobil-Verband (Fia). Toyota verpflichtete sich zum Formel-1-Einsatz bis Ende 2012. „Sie brechen keine Verträge“, hatte Chefmanager Bernie Ecclestone später erklärt. Nun muss auch der Engländer einsehen, dass Toyotas Werbespruch allgemeingültig ist: Nichts ist unmöglich.“

Auf allesaussersport gibt es ein hochinteressantes Interview von Kai Pahl mit Don Dahlmann, dem Betreiber vom Racingblog, zur Formel 1. Lesenswert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s