Schlagwort-Archive: Stelian Moculescu

Sport am Bodensee: Kultcoach Stelian Moculescu vom VfB Friedrichshafen wünscht sich Verkäufer für den Volleyball

Bregenz hat sich hier am Bodensee über viele Jahre den verdienten Ruf einer Festspielstadt erarbeitet. Auf der Seebühne standen im letzten und diesen Jahr jeweils die Aufführungen der Zauberflöte auf dem Programm. Nur einmal im Sommer 2014 mussten die Vorstellungen in Bregenz auf der Festspielbühne wegen peitschenden Regens, orkanartigen Sturmböen und unzumutbaren Zuschauerbedingungen ausfallen. Vorarlberg Online titelte nach Abschluss der diesjährigen Saison: Bregenzer Festspiele mit knapp 264.000 Zuschauern zu Ende gegangen. Mozarts 1791 uraufgeführte Zauberflöte begeisterte dieses Jahr auch meine Jahrhundertliebe. Das es an dem Tag regnete, härtete eher ab, nahm dem Zauber des Bühnenbildes, der grandiosen Leistung der Sängerinnen und Sänger, dem leidenschaftlichen Einsatz aller Darsteller, dem spürbaren Herzblut aller Akteure nichts an seinem Erinnerungswert. Übrigens die vorletzte Absage wegen zu intensiver Regenfälle gab es am 27. Juli 2012 bei einer “Andre Chenier”-Aufführung. Die Bregenzer Festspiele konnten 2014 auf komplett ausverkaufte Veranstaltungen mit der Zauberflöte verweisen. Absagen sind für den Veranstalter richtig teuer. Der Kurier verweist auf die monetäre Kompenente:

,,Die Absage kostet die Bregenzer Festspiele bei einer ausverkauften Samstag-Vorstellung knapp 400.000 Euro. Besitzer von Seekarten erhalten ihr Geld zurück oder können auf eine folgende “Zauberflöten”-Vorstellung umtauschen. Die Regenversicherung der Festspiele greift erst ab der dritten niederschlagsbedingten Absage.”

Doch Bregenz kann neben Kultur auch Handball. Die Mannschaft von Bregenz Handball kann auf 9 österreichische Meistertitel verweisen. Am Wochenende stand das Rückspiel im EHF-Cup an. Trotz starker Leistung gab es kein Wunder von Skjern. Im Hinspiel hatten die Bregenzer am Bodensee gegen die starken dänischen Handballer von Skjern Handbold mit 27:36 verloren. Im Rückspiel powerten die Festspielstädter, hielten energisch dagegen und verkauften sich mit der knappen 36:32 Niederlage gut. Zwischenzeitlich führten die Festspielstädter bei den Dänen in der 47. Minute gar mit 25:27.

Apropos Verkauf. Der Kultcoach Stelian Moculescu wünscht sich Verkäufer für die Sportart Volleyball. Die Faz titelt Masterplan gegen den Mief und nimmt sich auch, wie bereits Focus Online (ich berichtete davon am Sonntag, den 19.10.14), dem dpa Interview mit Kultcoach Moculescu an, in der der ehrgeizige Mister Volleyball sich Verkäufer für seinen Sport wünscht.

,,Wir brauchen Verkäufer für diese Sportart.”

Der Autor Bernd Steinle setzt auch Hoffnungen auf Max Günthör. Das alleine wird jedoch nicht reichen.Traveler Digital Camera

Der mit einer Bronzemedaille von der WM in Polen frisch nach Hause gekommene Max Günthör wird von Steinle in der FAZ mit folgenden Worten zitiert:

„Vielleicht muss einfach mal ein Sponsor kommen, der diesen Schritt geht, der investiert in die Liga oder in eine Mannschaft, der sagt: ,Ich will die jetzt nach oben bringen‘. Im Volleyball ist dafür ja nicht so viel Geld nötig wie im Handball oder im Basketball.“

Bayern München hat die letzten Jahre mit dem ambitionierten Projekt Basketball und dem Gewinn der Meisterschaft im vergangenen Jahr vorgemacht, mit wie viel monetärer Power in relativ kurzen Zeitraum der Platzhirsch Brose Baskets aus Bamberg anzugreifen gewesen ist. Aber das ist eine andere Geschichte. Bayern München hat sich damals in der Personalie Dirk Bauermann nicht ganz fair verhalten. Am 6. Oktober 2012 titelte ich hier im Sportblog Wolfgang Heyder kritisiert Uli Hoeneß in Sachen Dirk Bauermann. Damals musste Coach Bauermann bei Bayern München den Stuhl räumen. Inzwischen musste Uli Hoeneß seinen Präsidentenposten loslassen und Wolfgang Heyder ist nicht mehr Manager bei Brose Baskets. Die Zeit ist schon schnelllebig. Hätte sich Uli Hoeneß einst entschlossen Geld statt in das Basketballprojekt in den Volleyball zu stecken, hätten wir heute mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Volleyball Bundesliga die nicht nur auf den Zweikampf zwischen dem VfB Friedrichshafen und den Berlin Recycling Volleys hinausläuft. Doch da könnten auch die Handballfans oder die Schachfreunde den Arm heben.

Tanzschule No. 10 richtet die Internationale Discofox Meisterschaft aus

Diese Woche gibt es auch Tanzsport in Friedrichshafen. In Nachbarschaft zur ZF Arena der Volleyballer vom VfB gibt es die Internationale Discofox Meisterschaft um den Bodensee Cup. Veranstalter ist die Tanzschule No. 10. Da kommen Erinnerungen hoch an meine Tanzstunden in der Schulzeit, dem schüchternen Besuch am Sonntag bei den Eltern der Tanzpartnerin. Ja, ja. Lang, lang ist es her. Die Eltern servierten seinerzeit Tee. Der Tanzsport fand auch seinen Weg in das am 6. Oktober 2014 erschiene Werk Sport – Das Buch von Johannes Aumüller und Jürgen Schmieder. Auf Seite 293 gibt es einen Blick zurück:

,,Nach vielen Jahrhunderten, in denen das Tanzen als gesellschaftliche Etikette bei Hofe oder als Zeitvertrieb galt, fanden um 1900 die ersten sportlichen Tanzturniere statt. Als der erste offizielle Wettkampf in Europa gilt ein Tangoturnier im Jahr 1907 in Nizza, das der Tanzlehrer Camille de Rhynal organisierte – zu einer Zeit, als der Tango in weiten Teilen der Gesellschaft als einer der >>Schiebe- und Wackeltänze<< verachtet wurde.

So sieht übrigens der aktuelle Kartenvorverkauf inklusive Sitzplan der Internationalen Discofox Meisterschaft um den Bodensee Cup aus.

Sport am Bodensee Terminkalender

22.10.2014 Handball: Alpla HC Hard – Sparkasse Schwaz HB Tirol ab 19.00 Uhr

25.10.2014 Handball: SV Allensbach – TV Beyeröhde ab 19.30 Uhr

25.10.2014 Tanz: Internationale Discofox Meisterschaft um den Bodensee Cup

25.10.2014 Fußball: FV Ravensburg – SC Pfullendorf ab 15.30 Uhr

26.10.2014 Basketball: TV Konstanz – SG Heidelberg-Kirchh. ab 15.00 Uhr

26.10.2014 Eishockey: EV Lindau – ESC Dorfen ab 17.30 Uhr

26.10.2014 Basketball: Baskets Konstanz – ASC Mainz ab 17.30 Uhr

26.10.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – SWD powervolleys Düren ab 18.00 Uhr

26.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Heilbronner Falken ab 18.30 Uhr

29.10.2014 Fußball – Würth Schweizer Cup: FC St. Gallen – FC Thun ab 20.00 Uhr 

31.10.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – VCO Berlin ab 20.00 Uhr

31.10.2014 Abenteuer: Grosse Reise – Weltumrundung m. Susanne Bemsel und Daniel Snaider mit Fahrrad und Tuk Tuk – Live Dia- und Filmreportage im GZH ab 20.00 Uhr

01.11.2014 Abenteuer: Alpen – GTA – Zu Fuß durch die „vergessenen“ Alpentäler des Piemont und bis ans Mittelmeer mit Iris Kürschner & Dieter Haas im GZH ab 14.00 Uhr

01.11.2014 Handball: HSG Konstanz – TV Germania Großsachsen ab 20.00 Uhr

02.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Berlin Recycling Volleys ab 14.30 Uhr

02.11.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Thun ab 16.00 Uhr

02.11.2014 Eishockey: EV Lindau – Wand. Germering ab 17.30 Uhr

02.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EC Kassel Huskies ab 18.30 Uhr

04.11.2014 Fußball: Ex-Schiedsrichter Urs Meier bei der 4. Business Bodensee Night im Kursaal Überlingen mit einem Vortrag ab 19.30 Uhr

08.11.2014 Fußball: FV Ravensburg – SGV Freiberg ab 14.30 Uhr

08.11.2014 Handball: Bregenz Handball – Fivers WAT Margareten ab 19.00 Uhr

08.11.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – Wacker Thun ab 19.30 Uhr

08.11.2014 Basketball: TV Konstanz – USC Freiburg ab 20.00 Uhr

09.11.2014 Eishockey: EV Lindau – Höchstadter EC ab 17.30 Uhr

09.11.2014 Basketball: Baskets Konstanz – Baskets Elchingen ab 17.30 Uhr

14.11.2014 Handball: Alpla HC Hard – Moser Medical UHK Krems ab 19.00 Uhr

15.11.2014 Handball: HSG Konstanz – TSV Rödelsee ab 20.00 Uhr

16.11.2014 Volleyball: Volley YoungStars – TV 05 Waldgirmes ab 14.00 Uhr

16.11.2014 Eishockey: EV Lindau – TEV Miesbach ab 17.30 Uhr

16.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EC Bad Nauheim ab 18.30 Uhr

18.11.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – TSV St. Otmar St. Gallen ab 19.30 Uhr 

19.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Aich Dob ab 20.00 Uhr

20.11.2014 Fußball: Gespräch mit Thomas Hitzlsperger an der BürgerUniversität der Zeppelin Universität in Friedrichshafen im SeeCampus, Kolon, Foyer ab 19.15 Uhr

20.11.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – Motor Saporoschje ab 20.00 Uhr

21.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EVL Landshut Eishockey ab 20.00 Uhr

22.11.2014 Fußball: FV Ravensburg – VfR Aalen II ab 14.30 Uhr

22.11.2014 Basketball: TSV Eriskirch – VfL Nagold (Männer) ab 18.00 Uhr 

22.11.2014 Handball: SV Allensbach – SGH-Rosengarten-Buchholz ab 18.00 Uhr

22.11.2014 Handball: Bregenz Handball – HSG Bärnbach/Köflach ab 19.00 Uhr

22.11.2014 Basketball: Baskets Konstanz – Panthers Schwenningen ab 20.00 Uhr

23.11.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Vaduz ab 13.45 Uhr

23.11.2014 Eishockey: EV Lindau – EV Moosburg ab 17.30 Uhr

23.11.2014 Basketball: TV Konstanz – USC Heidelberg ab 17.30 Uhr

23.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – CV Mitteldeutschland ab 18.00 Uhr

25.11.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – GC Amicitia Zürich ab 19.30 Uhr

26.11.2014 Handball: Alpla HC Hard – Bregenz Handball ab 19.00 Uhr

29.11.2014 Handball: Bregenz Handball – SG INSIGNIS HB Westwien ab 19.00 Uhr

29.11.2014 Handball: HSG Konstanz – SG Leutershausen ab 20.00 Uhr

30.11.2014 Eishockey: EV Lindau – ECDC Memmingen ab 17.30 Uhr

30.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Netzhoppers KW Bestensee ab 18.00 Uhr

30.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Fischtown Pinguins ab 18.30 Uhr 

03.12.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Olympiakos Piräus ab 20.00 Uhr 

04.12.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – Aalborg Handbold ab 20.00 Uhr

06.12.2014 Fußball: FV Ravensburg – Freiburger FC ab 14.00 Uhr

06.12.2014 Basketball: TSV Eriskirch – TV Rottenburg (Damen) ab 15.45 Uhr

06.12.2014 Basketball: TSV Eriskirch – BV Villingen-Schwenningen 2 (Männer) ab 18.00 Uhr

06.12.2014 Handball: Alpla HC Hard – Raiffeisen Fivers WAT Margareten ab 19.00 Uhr

06.12.2014 Handball: SV Allensbach – SV-Union Halle Neustadt ab 19.30 Uhr 

06.12.2014 Handball: HSG Konstanz – SG Kronau/Östringen ab 20.00 Uhr

06. – 07.12.2014 Fußball: 12. MTU-Hallencup – internationales U-15 Fußballturnier

07.12.2014 Basketball: TV Konstanz – Grüner Stern Keltern II ab 14.30 Uhr

07.12.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Sion ab 16.00 Uhr

07.12.2014 Eishockey: EV Lindau – HC Landsberg ab 17.30 Uhr

07.12.2014 Basketball: Baskets Konstanz – 1. FC Kaiserslautern ab 17.30 Uhr

07.12.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – SC Riessersee ab 18.30 Uhr

 

Sport am Bodensee: Deutsche Match Race Meister 2014 und die Vorfreude auf Langenargen 2015 sowie die diese Woche beginnende Volleyball Bundesliga

Große Freude am Wochenende in Konstanz. Die Organisation des Segelevents war zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk. Dazu kamen entsprechende sportliche Resultate. Petra Ellegast bilanziert auf der Website vom Konstanzer Yacht Club die erfreulichen Ergebnisse in Sachen Deutsche Match Race Meisterschaft 2014 unter dem Titel Konstanzer werden Deutscher Match Race Meister und merkt an:

,,Tino Ellegast wurde mit seiner Crew um Arne Gülzow, Felix Diesch und Tosi Stemmer Deutsche Match Race Meister 2014. Die Nachwuchssegler vom SSCK (Team Innotio II) mit Felix Schrimper, Noel Beck, Johannes Voigt und Sebastian Uecker wurden Vize-Meister. Team Innotio I mit Adi Maier-Ring, Wanja Märkle-Hus, Joni Steinlein und Toffi landeten auf dem 3. Platz.”

Apropos Match Race am Bodensee. Stammleser kennen  ja mein Faible für das international hochklassige Match Race Germany in meinem Nachbarort Langenargen. Noch 218 Tage bis zum Beginn der Veranstaltung am 20. Mai 2015. Ja, jedes mal Segelsport auf höchsten Niveau, eine entspannte Stimmung im Ort und Hafen. Grandiose Naturkulisse. Entspannte Atmosphäre vor Beginn des auch in puncto Sponsoring exzellent aufgestellten Segelevents.  Im prall gefüllten Sportkalender am Bodensee hat das Event mit dem packenden Duellsegelsport einen festen Platz. Über die Jahre haben die Organisatoren, Macher und geschickten Netzwerker Harald Thierer, Eberhard Magg sowie Bernd Buck einen Segelwettbewerb auf die Beine gestellt, deren Anziehungskraft sich die besten Skipper der ISAF-Weltrangliste nicht entziehen können. Im Jahr 2015 erlebt Langenargen bereits die 18. Auflage. Alleine die Stimmung in Langenargen vor Beginn des Wettkampfes ist eine besondere. Hier ein Schnappschuss von mir vom Wochenende am Sonntag, den 1. Juni vor Beginn der Match Race Germany 2014.Traveler Digital Camera

Langenargen kann ich in all seiner Schönheit gar nicht richtig beschreiben. Vielleicht überlasse ich dies einer ganz großen Dame, die mit Worten feinfühlig und sinnlich umzugehen wusste. Die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff (1797 – 1848) adelte einst Langenargen mit folgenden Worten:

,,Langenargen ist nur mit den schönsten Ansichten bei Genua und Neapel vergleichbar.”

Annette von Droste-Hülshoff lebte auch am Bodensee auf der Burg Meersburg. Wer sich tiefer mit dem leben der bemerkenswerten Persönlichkeit vertraut machen möchte, dem sei zum Einstieg durchaus Schwester Wikipedia empfohlen.

Sport am Bodensee: Sektion Volleyball mit dem VfB Friedrichshafen

Volleyballfreunde am Bodensee müssen sich noch etwas gedulden bis zum 1. Heimspiel in der neuen Saison 2014/2015. Am Sonntag, den 26.10.2014 gibt es in der ZF Arena den Heimauftakt vom Rekordmeister VfB Friedrichshafen gegen SWD powervolleys Düren ab 18.00 Uhr. Doch diese Woche startet die Mannschaft von Stelian Moculescu bereits mit einem Auswärtsspiel in die neue Saison der Volleyball Bundesliga. Der Lakmustest, inwieweit neuer Name, Claim, Pressesprecher, Webauftritt etc. dem deutschen Volleyball und dem Ligabetrieb entscheidende Impulse gibt steht noch aus. Generali Haching ist nicht mehr dabei. Trotz intensiver Suche fand sich für die ambitionierten Volleyballler kein Nachfolger für den einstigen Hauptsponsor Generali, der sein Sponsorship nicht weiter verlängerte und dies rechtzeitig ankündigte.

Der VfB Friedrichshafen ist da in einer komfortableren Situation. Diese Woche also der Auftakt in die Volleyball Bundesliga mit dem Spiel VSG Coburg/Grub gegen den VfB Friedrichshafen. Das Spiel wird Live von Sportdeutschland.tv am 16. Oktober ab 19.20 Uhr übertragen. Sportdeutschland.tv hatte kürzlich alle 103 Spiele der Volleyball-WM in Polen übertragen. Jener Weltmeisterschaft mit der Bronzemedaille der deutschen Nationalmannschaft, die in ihren Reihen auch Max Günthör vom VfB Friedrichshafen hatte. Ein anderer Häfler musste im Spiel um Platz 3 gegen Deutschland und  seinen Vereinskollegen den kürzeren ziehen. Der französische Libero Jenia Grebennikov musste mit seinem Nationalmannschaftsteam mit Platz 4 vorlieb nehmen. Er bekam jedoch einen monetären Trost. Jenia Grebennikov wurde als bester Libero des Turniers ausgezeichnet und erhielt einen Scheck über 10.000 US-Dollar. Auch die Ex-Häfler Volleyballer Marcus Böhme (Block) und Lukas Kampa (Zuspiel) wurden in das Allstar-Team gewählt und konnten sich über die Überreichung der 10.000 US-Dollar freuen.

Der im Sommer neu gewählte Präsident des VfB Friedrichshafen, Wunibald Wösle, zu seinen Erwartungen an die Häfler Volleyballer um Erfolgscoach Stelian Moculescu im Interview mit dem Südkurier, jener Zeitung, die ihren Sitz in Konstanz hat:

,,Vor allem erhoffe ich mir spannende und erfolgreiche Begegnungen in einer möglichst prall gefüllten ZF-Arena. Die Ziele sind die bereits seit Jahren bekannten, nämlich mindestens ein nationaler Titel und in der Champions-League das Erreichen der K.-o.-Phase.”

Nach drei Meisterschaftslosen Jahren ist die Sehnsucht nach einem erneuten Meistertitel, den der VfB Friedrichshafen ja zeitweise im Abo hatte, sehr groß. Es wird wieder auf ein Duell mit dem Rivalen Berlin Recycling Volleys hinauslaufen.

Kadetten Schaffhausen nach Dunkerque Sieg in der EHF Champions League mit Ligaalltag

Heute gibt es auch noch die Veranstaltungen für Freunde des Abenteuers, der 2-Rad-Abenteuer Multimediavortrag, im JUFA Meersburg und Handball auf der schweizerischen Seite. Die Kadetten Schaffhausen haben ihr Ligaspiel gegen Lakers Stäfa. Die Kadetten spielen ja auch in der EHF Champions League. Heute also das Butter und Brot Spiel im heimischen Ligabetrieb der NLA. Die Schaffhausener merken durch ihre Medienstelle pragmatisch an:

,,Zwischen den Champions League-Partien gegen Dunkerque und Pick Szeged treffen die Kadetten in der Meisterschaft auf die Lakers Stäfa (Dienstag, 19.30 Uhr). Die Mannschaft vom Zürcher See hat von den ersten acht Meisterschaftsspielen zwar nur drei gewonnen und liegt im hinteren Teil der NLA-Tabelle auf Rang 7. Doch die Lakers hatten auch einige Achtungserfolge zu verzeichnen: Gegen Wacker Thun, die die Kadetten im Startspiel noch bezwungen hatten, siegte die Mannschaft von Trainer Markus Jud mit 27:25 – zuletzt fuhren sie gegen Suhr Aarau zwei Punkte (22:21) ein.”

Vor zwei Jahren kamen die Lakers Stäfa zu einem sensationellen Remis mit dem 32:32 in Schaffhausen. Sie werden nicht unterschätzt werden. Die komplette Punktezahl sollte diesmal in Schaffhausen bleiben. Die Kadetten haben Aufwind, in der EHF Champions League gab es einen bemerkenswerten und überraschenden Heimsieg gegen den französischen Handballmeister Dunkerque.

Sport am Bodensee Terminkalender

14.10.2014 Abenteuer: 2-Rad-Abenteuer Multimediavortrag  JUFA Meersburg ab 19.00 Uhr

14.10.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – Lakers Stäfa ab 19.30 Uhr

15.10.2014 Eishockey: Fan-Treff der Ravensburg Towerstars ab 19.30 Uhr

17.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Löwen Frankfurt ab 20.00 Uhr

18.10.2014 Rudern: Abrudern beim Ruderverein Friedrichshafen e.V

18.10.2014 Basketball: TSV Eriskirch – VfL Sindelfingen (Damen) ab 15.00 Uhr

18.10.2014 Handball: Bregenz Handball – Sparkasse Schwaz HB Tirol ab 19.00 Uhr

22.10.2014 Handball: Alpla HC Hard – Sparkasse Schwaz HB Tirol ab 19.00 Uhr

25.10.2014 Handball: SV Allensbach – TV Beyeröhde ab 19.30 Uhr

25.10.2014 Tanz: Internationale Discofox Meisterschaft um den Bodensee Cup

26.10.2014 Eishockey: EV Lindau – ESC Dorfen ab 17.30 Uhr

26.10.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – SWD powervolleys Düren ab 18.00 Uhr

26.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Heilbronner Falken ab 18.30 Uhr

29.10.2014 Fußball – Würth Schweizer Cup: FC St. Gallen – FC Thun ab 20.00 Uhr 

31.10.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – VCO Berlin ab 20.00 Uhr

02.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Berlin Recycling Volleys ab 14.30 Uhr

02.11.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Thun ab 16.00 Uhr

02.11.2014 Eishockey: EV Lindau – Wand. Germering ab 17.30 Uhr

02.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EC Kassel Huskies ab 18.30 Uhr

08.11.2014 Handball: Bregenz Handball – Fivers WAT Margareten ab 19.00 Uhr

08.11.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – Wacker Thun ab 19.30 Uhr

09.11.2014 Eishockey: EV Lindau – Höchstadter EC ab 17.30 Uhr

14.11.2014 Handball: Alpla HC Hard – Moser Medical UHK Krems ab 19.00 Uhr

16.11.2014 Volleyball: Volley YoungStars – TV 05 Waldgirmes ab 14.00 Uhr

16.11.2014 Eishockey: EV Lindau – TEV Miesbach ab 17.30 Uhr

16.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EC Bad Nauheim ab 18.30 Uhr

18.11.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – TSV St. Otmar St. Gallen ab 19.30 Uhr 

19.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Aich Dob ab 20.00 Uhr

20.11.2014 Fußball: Gespräch mit Thomas Hitzlsperger an der BürgerUniversität der Zeppelin Universität in Friedrichshafen im SeeCampus, Kolon, Foyer ab 19.15 Uhr

20.11.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – Motor Saporoschje ab 20.00 Uhr

21.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EVL Landshut Eishockey ab 20.00 Uhr

22.11.2014 Basketball: TSV Eriskirch – VfL Nagold (Männer) ab 18.00 Uhr 

22.11.2014 Handball: SV Allensbach – SGH-Rosengarten-Buchholz ab 18.00 Uhr

22.11.2014 Handball: Bregenz Handball – HSG Bärnbach/Köflach ab 19.00 Uhr

23.11.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Vaduz ab 13.45 Uhr

23.11.2014 Eishockey: EV Lindau – EV Moosburg ab 17.30 Uhr

23.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – CV Mitteldeutschland ab 18.00 Uhr

25.11.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – GC Amicitia Zürich ab 19.30 Uhr

26.11.2014 Handball: Alpla HC Hard – Bregenz Handball ab 19.00 Uhr

29.11.2014 Handball: Bregenz Handball – SG INSIGNIS HB Westwien ab 19.00 Uhr

30.11.2014 Eishockey: EV Lindau – ECDC Memmingen ab 17.30 Uhr

30.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Netzhoppers KW Bestensee ab 18.00 Uhr

30.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Fischtown Pinguins ab 18.30 Uhr 

03.12.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Olympiakos Piräus ab 20.00 Uhr 

04.12.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – Aalborg Handbold ab 20.00 Uhr

06.12.2014 Basketball: TSV Eriskirch – TV Rottenburg (Damen) ab 15.45 Uhr

06.12.2014 Basketball: TSV Eriskirch – BV Villingen-Schwenningen 2 (Männer) ab 18.00 Uhr

06.12.2014 Handball: Alpla HC Hard – Raiffeisen Fivers WAT Margareten ab 19.00 Uhr

06.12.2014 Handball: SV Allensbach – SV-Union Halle Neustadt ab 19.30 Uhr 

06. – 07.12.2014 Fußball: 12. MTU-Hallencup – internationales U-15 Fußballturnier

07.12.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Sion ab 16.00 Uhr

07.12.2014 Eishockey: EV Lindau – HC Landsberg ab 17.30 Uhr

07.12.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – SC Riessersee ab 18.30 Uhr

Sport am Bodensee: Nach dem Bermudadreieck kam Stelian Moculescu und machte beim VfB Friedrichshafen Politik und gestaltete den Verein mit

Stelian Moculescu startete 1972 mit Rumänien bei den olympischen Spielen in München. Der ehrgeizige Volleyballer hatte sich für eine Flucht in den Westen entschieden. Der anschließende Start in Deutschland war für ihn mühsam. Er arbeitete auf dem Bau und schlug sich durch. Sein Ziel, ein erfolgreicher Volleyballtrainer zu werden, verlor er nie aus den Augen. 1978 gewann er als Spieler-Trainer die deutsche Meisterschaft mit dem TSV 1860 München. Der Auftakt für eine bemerkenswerte Trainerkarriere. Seine Erfolgsbilanz ist einer der beeindruckendsten Trainerlaufbahnen in Deutschland. Auch in den folgenden Jahren waren Meisterschaften ein Ziel von Stelian Moculescu. 1980 coachte er den TSV 1860 zur erneuten Meisterschaft. 1991 gewann er mit dem TSV Milbertshofen den Titel. Der unbändige Ehrgeiz von dem impulsiven Moculescu wollte mehr. Viel mehr. 1995, 1996 kamen weitere Meistertitel in den deutschen Volleyballmeisterschaften mit dem ASV Dachau hinzu. Stelian Moculescu erarbeitete sich seine Erfolge hart. 1997 kam er dann zum VfB Friedrichshafen. Dort fand er ebenfalls kein bestelltes Beet vor. Im Interview mit der Stuttgarter Zeitung sagte Stelian Moculescu einst im Mai 2013:

,,Das ging sehr schnell. Im kam in einer sehr unruhigen Zeit zum VfB. In der vorherigen Saison hatte es drei verschiedene Trainer gegeben. Die Süddeutsche Zeitung hat damals vom Bermudadreieck für Trainer gesprochen. Ich hatte dann im ersten Jahr einen Ein-Jahres-Vertrag. Wir haben gleich den Pokal und die Meisterschaft gewonnen. Dann habe ich angefangen, ein wenig Politik zu machen und den Verein mitzugestalten. Ich hatte eine Vorstellung von einem gut geführten Verein und diese habe ich versucht umzusetzen.”

Mit dem VfB Friedrichshafen errang Trainer Stelian Moculescu eine beeindruckende Serie an Meistertiteln, Pokalsiegen und dem internationalen Highlight mit dem Gewinn der Champions-League. Jeder normale Vereinsbriefbogen bekommt bei der sportlichen Bilanz von Moculescu mit den Häflern Platzprobleme:

Deutscher Volleyballmeister von 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011 und Pokalsieger 1998, 1999, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2012, 2014 sowie Champions-League-Sieger 2007.

Am heutigen Sonntag nun die Mannschaftsvorstellung für die neue Saison in der ZF Arena. Stelian Moculescu kann in der neuen Saison auf folgenden Kader zurückgreifen:

Kader des VfB Friedrichshafen für die Saison 2014/2015

2 – Maximiliano Gauna – Mittelblock
3 – Thilo Späth-Westerholt – Libero
4 – Maarten van Garderen – Außen-Annahmespieler
5 – Simon Tischer – Zuspieler
6 – Michal Finger – Diagonalangreifer
7 – Nick Vogel – Mittelblock
8 – Max Günthör – Mittelblock
9 – Moritz Reichert – Außen-Annahmespieler
10 – Jenia Grebennikov – Libero
11 – Roland Gergye – Außen-Annahmespieler
13 – Adrian Gontariu – Diagonalangreifer
14 – Baptiste Geiler – Außen-Annahmespieler
17 – Jan Zimmermann – Zuspieler

Auch die regionalen Zeitungen wie Südkurier, Schwäbische Zeitung widmeten in ihrem expliziten Sportteil auf den Online-Seiten der bevorstehenden Mannschaftsvorstellung des deutschen Rekordmeisters VfB Friedrichshafen die gebührende Aufmerksamkeit und titelten unter anderen ihre Artikel so:

Dann wäre auch noch der frisch von der WM in Polen mit einer Bronzemedaille nach Hause gekommene Max Günthör zu erwähnen. Er strahlte letzte Saison den Menschen in der Region von diversen Plakatwänden entgegen.

http://sportinsider.files.wordpress.com/2014/05/030.jpg?w=625

Auf geht´s.

Sport am Bodensee Terminkalender

09. – 12.10.2014 Segeln: Deutsche Match Race Meisterschaft 2014 – Konstanzer Yacht Club

12.10.2014 Radsport: Radkriterium “Rund um d’Kirch” in Meckenbeuren ab 11.00 Uhr

12.10.2014: Volleyball: Teamvorstellung VfB Friedrichshafen in der ZF Arena ab 18.00 Uhr

12.10.2014: Abenteuer: Orangetrotter im Graf-Zeppelin-Haus ab 19.30 Uhr

14.10.2014: Abenteuer: 2-Rad-Abenteuer Multimediavortrag  JUFA Meersburg ab 19.00 Uhr

17.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Löwen Frankfurt ab 20.00 Uhr

18.10.2014 Rudern: Abrudern beim Ruderverein Friedrichshafen e.V

18.10.2014 Basketball: TSV Eriskirch – VfL Sindelfingen (Damen) ab 15.00 Uhr

18.10.2014 Handball: Bregenz Handball – Sparkasse Schwaz HB Tirol ab 19.00 Uhr

22.10.2014 Handball: Alpla HC Hard – Sparkasse Schwaz HB Tirol ab 19.00 Uhr

25.10.2014 Tanz: Internationale Discofox Meisterschaft um den Bodensee Cup

26.10.2014 Eishockey: Lindau EV – ESC Dorfen ab 17.30 Uhr

26.10.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – SWD powervolleys Düren ab 18.00 Uhr

26.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Heilbronner Falken ab 18.30 Uhr

29.10.2014 Fußball – Würth Schweizer Cup: FC St. Gallen – FC Thun ab 20.00 Uhr 

31.10.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – VCO Berlin ab 20.00 Uhr

02.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Berlin Recycling Volleys ab 14.30 Uhr

02.11.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Thun ab 16.00 Uhr

02.11.2014 Eishockey: EV Lindau – Wand. Germering ab 17.30 Uhr

02.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EC Kassel Huskies ab 18.30 Uhr

08.11.2014 Handball: Bregenz Handball – Fivers WAT Margareten ab 19.00 Uhr

09.11.2014 Eishockey: EV Lindau – Höchstadter EC ab 17.30 Uhr

14.11.2014 Handball: Alpla HC Hard – Moser Medical UHK Krems ab 19.00 Uhr

16.11.2014 Volleyball: Volley YoungStars – TV 05 Waldgirmes ab 14.00 Uhr

16.11.2014 Eishockey: EV Lindau – TEV Miesbach ab 17.30 Uhr

16.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EC Bad Nauheim ab 18.30 Uhr

19.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Aich Dob ab 20.00 Uhr

21.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EVL Landshut Eishockey ab 20.00 Uhr

22.11.2014 Basketball: TSV Eriskirch – VfL Nagold (Männer) ab 18.00 Uhr 

22.11.2014 Handball: Bregenz Handball – HSG Bärnbach/Köflach ab 19.00 Uhr

23.11.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Vaduz ab 13.45 Uhr

23.11.2014 Eishockey: EV Lindau – EV Moosburg ab 17.30 Uhr

23.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – CV Mitteldeutschland ab 18.00 Uhr

26.11.2014 Handball: Alpla HC Hard – Bregenz Handball ab 19.00 Uhr

29.11.2014 Handball: Bregenz Handball – SG INSIGNIS HB Westwien ab 19.00 Uhr

30.11.2014 Eishockey: EV Lindau – ECDC Memmingen ab 17.30 Uhr

30.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Netzhoppers KW Bestensee ab 18.00 Uhr

30.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Fischtown Pinguins ab 18.30 Uhr 

03.12.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Olympiakos Piräus ab 20.00 Uhr 

06.12.2014 Basketball: TSV Eriskirch – TV Rottenburg (Damen) ab 15.45 Uhr

06.12.2014 Basketball: TSV Eriskirch – BV Villingen-Schwenningen 2 (Männer) ab 18.00 Uhr

06.12.2014 Handball: Alpla HC Hard – Raiffeisen Fivers WAT Margareten ab 19.00 Uhr

06. – 07.12.2014 Fußball: 12. MTU-Hallencup – internationales U-15 Fußballturnier

07.12.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Sion ab 16.00 Uhr

07.12.2014 Eishockey: EV Lindau – HC Landsberg ab 17.30 Uhr

07.12.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – SC Riessersee ab 18.30 Uhr

Sport am Bodensee: MCD Sportmarketing mit Markus Dufner bei der 4. Kinder-Olympiade + Ballsport

Guten Morgen.

Heute aus Zeitgründen nur eine Prise Schmalspurcontent.

Die MCD Sportmarketing GmbH mit Inhaber und Geschäftsführer Markus Dufner veranstaltet am heutigen Sonnabend am Bodensee die 4. Kinder-Olympiade in Überlingen. Auf der Website der Sportmarketing- und Eventagentur heißt es mit Blick auf die Angebotspalette:

,,Zahlreiche Überlinger Sportvereine bauen unter anderem auf dem Landungsplatz, der Promenade und der Innenstadt sportliche Stationen auf und betreuen diese. Unter anderem wird der Turnverein Überlingen einen Geschicklichkeits-Parcour aufbauen, der FC Überlingen eine Torwand, der DAV Überlingen bietet eine Kletterwand, der Golfclub Owingen ein Putting-Green und neu die Basketballer natürlich einen Korb. Es wird ein breit angelegtes Angebot vieler Vereine vorhanden sein.”

Mark Dufner zeichnet auch mit seiner MCD Sportmarketing GmbH verantwortlich für die eingeführten Sportveranstaltungen wie dem ITF-Tennisweltranglistenturnier Überlingen Open und den Sparkasse Bodensee Beach Days. Das Gründungsjahr war 2000. Gründungsort Villingen-Schwenningen. 2004 erfolgte dann der Umzug an den Bodensee mit dem Ziel Überlingen.

Heute steht am Bodensee auch zweifach interessanter Handball auf dem Programm. International geht es im EHF Cup bei der Partie Bregenz Handball gegen Skjern Handbold aus Dänemark zu. Nationalen österreichische Handballkost gibt es bei Alpla HC Hard vs. St. Pölten. Die Bregenzer haben über der Woche in der einheimischen Liga bei Leoben mit 34:29 gewonnen und sich zwischenzeitlich an die HLA Tabellposition 1 gesetzt. Gegen Skjern Handbold im EHF Cup haben es die Festspielstädter mit einem schweren Gegner zu tun. Der Bregenz Berater Robert Hedin merkt im Hinblick auf den dänischen Kontrahenten in der 2. Qualifikationsrunde im Europacup an:

,,Mit vier Nationalteamspielern in der ersten Aufstellung und weiteren Spielern mit Bundesligaerfahrung ist Skjern wirklich ein sehr attraktiven Gegner für uns und der Vergleich auf dieser Ebene wird sehr interessant. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit den Spielern, die ich bereits trainiert habe: Thomas Klitgaard (Melsungen), Henrik Møllgaard und Søren Pedersen (Aalborg) und hoffe sehr, dass wir vor heimischem Publikum eine tolle Leistung zeigen.”

Morgen steht ja die Mannschaftsvorstellung des deutschen Rekordmeisters im Volleyball, dem von Stelian Moculescu seit 1997 trainierten VfB Friedrichshafen auf dem Programm. Treffpunkt ist die ZF Arena, in der ja im Dezember der 12. MTU-Hallencup im Fußball stattfindet. Diese Woche steht die Arena jedoch ganz im Blickpunkt des Volleyballs. In der Woche gab es ja das Pressegespräch, in der der neue Pressesprecher der Volleyball-Bundesliga, Frank Bleydorn, prägnant mit Blick auf die letzten Jahrzehnte im Ligabetrieb feststellte:

„In den letzten 40 Jahren ist einiges schief gelaufen“

Frank Bleydorn ist eine interessante Personalie und für die Volleyball Bundesliga sicher eine Bereicherung. Er kennt sich im ambitionierten Sportbusiness aus und auf der eigenen Website frank-bleydorn.de unter dem Titel Strategic Consulting für den Sport stellt der erfahrene Bleydorn fest:

,,Es gibt in Deutschland zahlreiche Institutionen, Organisationen, Vereine und Unternehmen, die sich im weitesten Sinne mit dem Sport beschäftigen. Anstrengungen, die den Wandlungen in diesem Bereich auf effiziente Art und Weise gerecht werden, sind die Seltenheit. So gelten auch heute noch in vielen Bereichen selbst auferlegte Regeln, die den professionellen Anforderungen aus der Wirtschaft nicht mehr gerecht werden. Die Entwicklung der letzten Jahre hat gezeigt, dass es im Umfeld von Profisportlern an qualifiziertem Marketing- und Management-Personal fehlt.”

Frank Bleydorn ist im Sport- und PR Bereich gut vernetzt und war bis zum vergangenen Jahr im Boxsport als Head of Media für die Öffentlichkeitsarbeit der Sauerland Event GmbH tätig.

Die deutsche Presselandschaft am Bodensee hat die zwei regionalen Zeitungen Südkurier mit Sitz in Konstanz und die Schwäbische Zeitung mit dem Standort Ravensburg. Beide erscheinen von Montag bis Sonnabend und haben täglich auch einen Sportteil. Analytisch gehe ich da ein andermal drauf ein. Dann gibt es über der Woche auch noch die kostenlos in die Briefkästen der Region verteilten Anzeigenzeitungen Südfinder, Seewoche und das Wochenblatt. Auch dort wird vereinzelt über Sport berichtet um Leserbindung und den Kampf um die Aufmerksamkeit zu bestehen. Da es hier am idyllischen Bodensee keinen Fußballbundesligisten gibt, wird die Berichterstattung über die Kicker in tieferen Ligen aufgelegt. Traveler Digital Camera

Das Wochenblatt hat zur Zeit eine Aktion in Zusammenarbeit mit Oberschwabenkicker laufen unter dem Motto Wochenblatt Tor des Monats. Auf wochenblatt-online sind vier Videos mit Toren folgender Partien zur Auswahl gestellt:

SC Unterzeil-Reichenhofen – FC Leutkirch

SC Maierhöfen-Grünbach – SV Mochenwangen

ASV Wangen – SV Deuchelried

FV Rot Weiß Weiler – FC Wangen

Da sieht man, wie weit voraus seiner Zeit einst der exzellente deutsche Fußballinternetpionier und Journalist Oliver Fritsch mit seinem Videoportal Hartplatzhelden war. Kurzer Anriss seiner Geschichte:

,,Geschichte ist ein großes Wort, aber wir können durchaus sagen: Wir haben eine. Gegründet haben wir hartplatzhelden.de im Dezember 2006 in der Internet-Steinzeit. Es lief gut an, doch ein Jahr später wurden wir vom Fußballverband aus Württemberg, einem Landesverband des DFB, verklagt. Wir sollten keine Videos mehr zeigen, der Fußball gehört dem DFB, hieß es sinngemäß. Wir sahen uns vor Gericht und verloren in zwei Instanzen. Danach wollten wir zunächst aufgeben, doch dann gaben wir uns noch eine Chance. In letzter Instanz entschied der Bundesgerichtshof im Oktober 2010 für uns. Spiel gedreht: Aus 0:2 macht 3:2, wie Bern 54. Hier könnt Ihr die ganze Story nachlesen, hier ist unser Blog von damals. Und das ist der Sieger von Karlsruhe.”

Der Sieger, Oliver Fritsch, arbeitet heute bei Zeit Online.

Einen schönen Sonnabend wünsche ich meinen Lesern.

Sport am Bodensee Terminkalender

09. – 12.10.2014 Segeln: Deutsche Match Race Meisterschaft 2014 – Konstanzer Yacht Club

11.10.2014 Kinder-Olympiade: 4. Kinder-Olympiade in Überlingen ab 10.00 Uhr

11.10.2014 Handball: Bregenz Handball – Skjern Handbold (Dänemark) ab 19.00 Uhr

11.10.2014 Handball: Alpla HC Hard – St. Pölten ab 19.00 Uhr

12.10.2014 Radsport: Radkriterium “Rund um d’Kirch” in Meckenbeuren ab 11.00 Uhr

12.10.2014: Volleyball: Teamvorstellung VfB Friedrichshafen in der ZF Arena ab 18.00 Uhr

12.10.2014: Abenteuer: Orangetrotter im Graf-Zeppelin-Haus ab 19.30 Uhr

14.10.2014: Abenteuer: 2-Rad-Abenteuer Multimediavortrag  JUFA Meersburg ab 19.00 Uhr

17.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Löwen Frankfurt ab 20.00 Uhr

18.10.2014 Rudern: Abrudern beim Ruderverein Friedrichshafen e.V

18.10.2014 Basketball: TSV Eriskirch – VfL Sindelfingen (Damen) ab 15.00 Uhr

18.10.2014 Handball: Bregenz Handball – Sparkasse Schwaz HB Tirol ab 19.00 Uhr

22.10.2014 Handball: Alpla HC Hard – Sparkasse Schwaz HB Tirol ab 19.00 Uhr

25.10.2014 Tanz: Internationale Discofox Meisterschaft um den Bodensee Cup

26.10.2014 Eishockey: Lindau EV – ESC Dorfen ab 17.30 Uhr

26.10.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – SWD powervolleys Düren ab 18.00 Uhr

26.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Heilbronner Falken ab 18.30 Uhr

29.10.2014 Fußball – Würth Schweizer Cup: FC St. Gallen – FC Thun ab 20.00 Uhr 

31.10.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – VCO Berlin ab 20.00 Uhr

02.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Berlin Recycling Volleys ab 14.30 Uhr

02.11.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Thun ab 16.00 Uhr

02.11.2014 Eishockey: EV Lindau – Wand. Germering ab 17.30 Uhr

02.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EC Kassel Huskies ab 18.30 Uhr

08.11.2014 Handball: Bregenz Handball – Fivers WAT Margareten ab 19.00 Uhr

09.11.2014 Eishockey: EV Lindau – Höchstadter EC ab 17.30 Uhr

14.11.2014 Handball: Alpla HC Hard – Moser Medical UHK Krems ab 19.00 Uhr

16.11.2014 Volleyball: Volley YoungStars – TV 05 Waldgirmes ab 14.00 Uhr

16.11.2014 Eishockey: EV Lindau – TEV Miesbach ab 17.30 Uhr

16.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EC Bad Nauheim ab 18.30 Uhr

19.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Aich Dob ab 20.00 Uhr

21.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EVL Landshut Eishockey ab 20.00 Uhr

22.11.2014 Basketball: TSV Eriskirch – VfL Nagold (Männer) ab 18.00 Uhr 

22.11.2014 Handball: Bregenz Handball – HSG Bärnbach/Köflach ab 19.00 Uhr

23.11.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Vaduz ab 13.45 Uhr

23.11.2014 Eishockey: EV Lindau – EV Moosburg ab 17.30 Uhr

23.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – CV Mitteldeutschland ab 18.00 Uhr

26.11.2014 Handball: Alpla HC Hard – Bregenz Handball ab 19.00 Uhr

29.11.2014 Handball: Bregenz Handball – SG INSIGNIS HB Westwien ab 19.00 Uhr

30.11.2014 Eishockey: EV Lindau – ECDC Memmingen ab 17.30 Uhr

30.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Netzhoppers KW Bestensee ab 18.00 Uhr

30.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Fischtown Pinguins ab 18.30 Uhr 

03.12.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Olympiakos Piräus ab 20.00 Uhr 

06.12.2014 Basketball: TSV Eriskirch – TV Rottenburg (Damen) ab 15.45 Uhr

06.12.2014 Basketball: TSV Eriskirch – BV Villingen-Schwenningen 2 (Männer) ab 18.00 Uhr

06.12.2014 Handball: Alpla HC Hard – Raiffeisen Fivers WAT Margareten ab 19.00 Uhr

06. – 07.12.2014 Fußball: 12. MTU-Hallencup – internationales U-15 Fußballturnier

07.12.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Sion ab 16.00 Uhr

07.12.2014 Eishockey: EV Lindau – HC Landsberg ab 17.30 Uhr

07.12.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – SC Riessersee ab 18.30 Uhr

Sport am Bodensee: Volleyballfieber

Dieser Tage hatten Günter Netzer und Reinhold Messner ihren 70. Geburtstag. Der eine ein Fußballstar in den Siebzigern, der andere ein Grenzgänger zwischen den Achttausendern dieser Welt. Stefan Nestler  ist auf seinem Blog Abenteuer Sport ein bemerkenswertes Interview mit Reinhold Messner gelungen. Bis zum 70. Geburtstag haben es die Macher des deutschen Rekordmeisters im Volleyball noch ein wenig hin. Der Kulttrainer vom VfB Friedrichshafen, Stelian Moculescu (geb. 06.05.50), Manager Stefan Mau (geb. 18.03.59) und Geschäfsführer Jürgen Hauke (geb. 03.05.63) haben bis 2020, 2029 und 2033 noch etwas Zeit für den 70. Geburtstag und Gelegenheit vielleicht die eine oder andere deutsche Meisterschaft an den Bodensee zu holen. In den letzten 3 Jahren ging der Titel ja immer in die Hauptstadt. Das ist gewöhnungsbedürftig für den VfB Friedrichshafen. Seine sportliche Vita unter der sportlichen Ära von Stelian Moculescu am Bodensee ist ellenlang.

Die Titelbilanz vom VfB Friedrichshafen mit Erfolgscoach Stelian Moculescu liest sich so:

Deutscher Volleyballmeister: 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011

Deutscher Pokalsieger: 1998, 1999, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2012, 2014

Champions-League-Sieger: 2007

Doch aktuell werden Max Günthör die Daume gedrückt. Der 29-Jährige Spieler der Häfler ist mit der deutschen Nationalmannschaft bei der Volleyball-WM in Polen dank des Sieges gegen den Iran im Halbfinale. Die letzten Spiele der WM gibt es wie gewohnt bei sportdeutschland.tv zu sehen. Übrigens spielte Max Günthör einst bei den YoungStars. Der jetzige Kader der Volley YoungStars war gerade zum Trainingslager in Polen. Am Sonnabend spielen sie in der ZF Arena gegen die TG Rüsselsheim. Siehe auch den am Ende des Artikels folgenden Terminplan. Im aktuellen Team der YoungStars befinden sich diese Spieler:

Mario Schmidgall, Sascha Kaleck (Zuspiel), Oliver Hein (Diagonal), Jakob Günthör, Tim Knaus (Diagonal/Mittelblock), Jan Jalowietzki, Moritz Rauber, Tim Stöhr, Niklas Stooß, Sven Winter (Außen/Annahme), Justus Fabisiak, Yannick Maurer (Mittelblock), Julian Zenger (Libero).

Der VfB Friedrichshafen bastelte derweil weiter an der Kaderplanung und verstärkte sich mit dem Argentinier Maximiliano Gauna, der auch die entsprechende Vorbildung in Sachen Sportwissen Deutscher Volleyball mitbringt.

„Ich wollte unbedingt ins Ausland gehen. Und der VfB ist eine gute Wahl, denn er ist die Mannschaft in Deutschland, die die meisten Titel für sich errungen hat.“

 Kann man so stehen lassen. Herzlich Willkommen am Bodensee!Traveler Digital Camera

Der Kader von Stelian Moculescu sieht mit der argentinischen Verstärkung jetzt so aus:

VfB Friedrichshafen Kader Saison 2014/2015

Simon Tischer, Jan Zimmermann (Zuspiel), Max Günthör, Nick Vogel, Maximiliano Gauna (Mittelblock), Baptiste Geiler, Maarten van Garderen, Roland Gergye, Moritz Reichert (Außen-Annahme), Adrian Gontariu, Michal Finger (Diagonal), Jenia Grebennikov, Thilo Späth-Westerholt (Libero)

Sport am Bodensee Terminkalender

19.09.2014 Handball: Bregenz Handball – Alpla HC Hard ab 19.00 Uhr

19. 09.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Starbulls Rosenheim ab 20.00 Uhr

20.09.2014 Marathon: Internationaler Bodensee-Marathon Kressbronn 2014 ab 12.00 Uhr

20.09.2014 Volleyball: Volley YoungStars – TG Rüsselsheim ab 19.30 Uhr 

20.09. – 28.09.2014 Interboot in Friedrichshafen

21.09.2014 Segeln: Absegeln beim Konstanzer Yacht Club

26.09. – 28.09.2014: Segeln: Regatte der 1. Deutsche Segel-Bundesliga in Friedrichshafen

26.09. – 28.09.2014: Segeln: 2. Bundesliga in Friedrichshafen (Ausrichter Konstanzer Yacht Club)

26.09.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Bietigheim Steelers ab 20.00 Uhr

02.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Lausitzer Füchse ab 20.00 Uhr

04.10.2014 Handball: Bregenz Handball – Moser Medical UHK Krems ab 19.00 Uhr

05.10.2014 Marathon: Sparkasse-Marathon der 3 Länder am Bodensee ab 11.00 Uhr

05.10.2014 Lauf: 22. Gehrenberglauf der TV Markdorf 1880 ab 11.00 Uhr 

10.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – ESV Kaufbeuren ab 20.00 Uhr

11.10.2014 Handball: Bregenz Handball – Skjern Handbold (Dänemark) ab 19.00 Uhr

17.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Löwen Frankfurt ab 20.00 Uhr

18.10.2014 Rudern: Abrudern beim Ruderverein Friedrichshafen e.V

18.10.2014 Handball: Bregenz Handball – Spark. Schwaz HB Tirol ab 19.00 Uhr

26.10.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – SWD powervolleys Düren ab 18.00 Uhr

26.10.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Heilbronner Falken ab 18.30 Uhr

31.10.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – VCO Berlin ab 20.00 Uhr

Towerstars Trainingslager Tagebuch + Stefan Mau begrüßt Volleyball-Bundesliga im neuen Gewand + Überlingen Open

Trainingslager sind ja durchaus immer wieder für Überraschungen zu haben. Erinnert sei an die 2014er Turniervorbereitung der Mannschaft von Übungsleiter Löw mit der Diskussion um die Hotelgeschichte mit Kevin Großkreutz. Der sich dann anschließenden Führerscheindebatte von Joachim Löw, dem Versuch die Sache zu bagatellisieren (in Person von Manager Bierhoff). Dann auch noch der unsägliche Autounfall mit Personenschaden. Der Imageschaden war enorm. Nicht nur für den in den Unfall involvierten Sponsor Mercedes-Benz.

Allgemein wurde das Trainingslager der DFB-Elf in zahlreichen Medien zerrissen. Die Münchner Abendzeitung vergab den Tagen das Etikett “chaotische Trainingslager”.

Doch Trainingslager können auch geordneter verlaufen. Die Ravensburg Towerstars feilen im Trainingslager in Latsch (Südtirol) an ihrer Form. Im Sinne einer offensiven Kommunikation führt Pressesprecher Frank Enderle ein Tagebuch.

Dabei gab es durchaus auch interessante Herausforderungen. In Teil 2 berichtet Frank Enderle von einer Abholaktion mit Hindernissen.

,,Gerade haben die fleißigen Restaurantmitarbeiterinnen mit einer pikante Penne und kräftigen Rinderbrühe die Vorspeise serviert, da sorgt ein Email auf dem Smartphone des Towerstars Pressesprechers für nicht ganz einfache organisatorische Verhältnisse. Brian Roloff, der am Montag in Richtung Europa und Trainingslager aufbrach, informierte über eine drastische Verspätung seines US-Inlandsfluges und damit war auch der Übersee Flug nach München auf der Kippe. Um 0.20 Uhr nachts dann die gute Nachricht: Brian Roloff konnte auf einen späteren Flug umgebucht werden und trifft damit fünf Stunden später in München ein.”

Betreuer Erwin Hutschneider und Pressesprecher Frank Enderle machen sich auf den Weg nach München zum Josef Strauß Airport. Sie holen Brian Roloff ab und fahren mit ihm ins Trainingslager nach Südtirol. Dort bekommt er vom umsichtigen Teamleiter Reinhold Bitschi den ersten Satz an Teamkleidung. Wie Eishockeyenthusiast Enderle die ganze Aktion in ihren Einzelheiten beschreibt, ist gut zu lesen und lässt auch die Fans in Ravensburg teilnehmen an der langen Wachzeit von Eishockeycrack Roloff.

,,Nach dem Abendessen verschwinden die Ravensburger Cracks alsbald auf ihren Zimmern. Brian Roloff steht verständlicherweise als erster vom Abendessen-Tisch auf. Für ihn war es zu diesem Zeitpunkt ein 30 Stunden Tag.”

Immer wieder in der Diskussion auch die Familienfreundlichkeit der Sportart Eishockey. Die Nagelprobe ist immer die Praxis. Generell darf man auch bei den engagierten Verantwortlichen des Ravensburger Eishockeyclubs mit einer aktuellen Nachricht  in dieser Woche zufrieden sein: Stadt Weingarten unterstützt Towerstars mit Familientribüne.

Volleyball-Bundesliga: Aus DVL wird VBL 

Während sich die Volleyballer des Rekordmeisters VfB Friedrichshafen in der letzten Woche noch auf Sand bei den Sparkasse Bodensee Beach Days in Überlingen ihre Visitenkarte abgaben, hielt diese Woche die Deutsche Volleyball-Liga (DVL) am Dienstag, den 12. August, eine Pressekonferenz ab. Stammbesucher in der ZF Arena kennen ja noch dieses Bild:Traveler Digital Camera

Der kompetente Kai Pahl auf allesaussersport:

,,Die Ansetzung einer größeren Pressekonferenz gestern Nachmittag durch die Deutsche Volleyball-Liga ließ schon Vermutungen aufkommen, ob hier möglicherweise die Bekanntgabe eine größeren TV-Deals anstehen würden.

Pustekuchen. Es handelte sich um die Präsentation eines komplett neuen Markenauftrittes der beiden höchsten Volleyball-Spielklassen in Deutschland.”

Alles neu macht der August. Namensänderung. Ein neues und moderneres Gewand in puncto optischer Webauftritt. Inklusive Logo, Claim, Farben. Kai Pahl bringt die Veränderungen auf den Punkt:

,,Man gibt sich einen neuen Namen. Aus der DVL wird die VBL – Volleyball-Bundesliga. Und man hat eine neue CI, entsprechend: neues Logo, neue Farben, neuer Claim, neue Kernwerte, neue Website, neuer Imagefilm. Dies kann man in Gänze bei der Hamburger Agentur sehen, die den neuen Auftritt entwickelt hat: The Potentialist. Die DVLVBL-Website glänzt ebenfalls in neuem Blau. Die Website für das Streamangebot dvl-live.tv leitet inzwischen auf den entsprechenden Bereich des DOSB-Stream-Portals sportdeutschland.tv weiter.”

Derweil geht hier am Bodensee die Vorbereitung der Männer von Stelian Moculescu auf die neue Saison 2014/2015 weiter. Stefan Mau, Manager vom VfB Friedrichshafen seit 2006, zur Namensänderung von DVL zur Volleyball-Bundesliga im Kurzinterview auf der Vereinswebsite:

,,Die großen Ligaverbände in Deutschland wie zum Beispiel die Fußball Bundesliga, die Handball Bundesliga und die Basketball Bundesliga sind den Schritt der Namensänderung erfolgreich gegangen. Es ist nur logisch, sich an den Sprachgebrauch anzupassen und somit auch attraktiv für einen möglichen Ligasponsor zu sein.”

Stefan Mau vergisst im Interview aber auch nicht auf die Eigenverantwortung der Vereine zu verweisen, wenn es um die Vermarktung und progressive Öffentlichkeitsarbeit geht.

Tennis: Überlingen Open vom 17. bis 24. August mit Live-Stream

Überlingen hatte erst vergangene Woche ein größeres Sportevent mit den bereits oben genannten Sparkasse Bodensee Beach Days. Jetzt steht das Überlingen Open an. Ab Sonntag, den 17. August bis zum darauffolgenden Sonntag gibt es beim TC Überlingen internationales Tennis. Die monetären Reizpunkte beinhalten ein Gesamtpreisgeld von 10.000$ und die sportliche Messlatte sieht 80 ATP-Punkte für die Weltrangliste im Einzel und Doppel vor. Wie bei den Bodensee Beach Days steht auch hier ein Bankinstitut in der Rolle des Sponsors in der ersten Reihe. Heuer die Volksbank Überlingen. Hier geht es zum kompletten Sponsorenpool der Überlingen Open.

Ab dem 17. August geht es hier auf der offiziellen Website zum Live-Stream von Überlingen Open.

Vfl Wolfsburg in Konstanz gegen den FC St. Gallen mit einem erneuten Untentschieden in der Vorbereitung

Der Tag an dem Bernie Ecclestone nach dem 100 Millionen Dollar Deal den Gerichtssaal in München entspannt verließ, hielt dann am Abend hier am Bodensee in Konstanz noch ein Freundschafsspiel der vom VW Konzern unterstützen Fußballer vom VfL Wolfsburg gegen die Ostschweizer vom FC St. Gallen bereit. Die Mannschaft von Dieter Hecking hatte ja am Wochenende bei Cardiff City mit dem 3:3 ein Unentschieden hingelegt. Auch hier im Bodenseestadion von Konstanz kam der deutsche Meister von 2009 nicht über ein Unentschieden hinaus. Die Wölfe trennten sich vom FC St. Gallen 1:1. Das erfreulichste aus Wolfsburger Hinsicht war sicherlich das Dost Comeback in Konstanz. Ansonsten hat ein Testspiel vor 4.500 Zuschauern mit 10 Einwechslungen auf Seiten des Bundesligisten und 7 Wechseln beim FC St. Gallen nur begrenzten Aussagewert.

FC St. Gallen: Herzog (46. Kovacic); Thrier, Russo (74. Gelmi), Kapiloto, Facchinetti; Everton; Babic (57. Lässer), Mathys (57. Schärer), Tafer (46. Sikorski), Aratore (57. Stevic); Cavusevic (46. Mujic).

VfL Wolfsburg: Benaglio (61. Drewes) – Knoche (71. Sprenger), Naldo (46.Klose), Rodriguez (46. Seguin) – Medojevic (71. Medojevic), Malanda (46. Klich) – Vieirinha (61. Stolze), Hunt (46. Arnold), De Bruyne (46. Caligiuri), Schäfer – Olic (46. Dost).

Tore: 0:1 Cavusevic (28.) 1:1 Malanda (35.)

Spielort: Bodenseestadion in Konstanz

Zuschauer: 4.500

Schiedsrichter: Marco Fritz

Locker kommt auch der Spielbericht beim FC St. Gallen daher:

,,Zwei Wochen nach dem Spiel gegen den SC Freiburg waren diesmal die Wölfe aus Wolfsburg “zu Gast”. Das Spiel fand zwar in Deutschland statt, doch Konstanz liegt näher bei St.Gallen, was man auch bei den Zuschauern bemerkte. Logischerweise waren nur grüne Trikots zu entdecken, denn grünweiss sind auch die Farben des Werkclubs von VW, doch hatte es tendenziell eher mehr FCSG-Fans, die den Weg ins Bodenseestadion auf sich genommen hatten. Die etwas in die Jahre gekommene Arena, die idyllisch im Wald liegt, sei zu Zeiten Hitlers erbaut worden und hiess auch mal Waldstadion, wusste ein Zuschauer aus dem benachbarten Kreuzlingen zu berichten.”

Die Spielstätte Bodenseestadion hat es auch zu einem kleinen Eintrag bei Bruder Wikipedia geschafft.

VfB Friedrichshafen nimmt Trainingsbetrieb wieder auf

Ansonsten war der besagte Tag auch noch der Beginn des Trainingsauftaktes vom deutschen Rekordmeister im Volleyball. Die Männer von Erfolgscoach Stelian Moculescu nahmen den Trainingsbetrieb wieder auf. In den vergangenen drei Jahren mussten die sympathischen Häfler dem Konkurrenten Berlin Recycling Volleys den Vortritt in Sachen Meisterschaft lassen. Der Bodensee hatte jahrelang ein Abo auf den Meistertitel. Im aktuellen Südfinder plaudert Matthias Schopf über die ehrgeizigen Ambitionen vom VfB Friedrichshafen.

,,Nicht nur durch den frühen Trainingsstart mit nahezu der kompletten Mannschaft schaut Moculescu optimistisch in die Zukunft, wie er im Gespräch mit dem Südfinder verrät. An der Zielsetzung hat sich beim VfB nichts geändert: Friedrichshafen will in Deutschland zwei Titel holen.”

Okay, hier lesen ja auch immer sportinteressierte Berliner mit. Das ist also eine klare Zielsetzung und Kampfansage an den Titelverteidiger Berlin Recycling Volleys.

Der VfB Friedrichshafen war auch in Sachen Personalarbeit nicht untätig. Die Zeit nach dem letzten Saisonende bis jetzt wurde gut genutzt. Der Rekordmeister vermeldet mit Freude auf seiner Website den aktuellen Stand in Sachen Personal:

,,Nach erfolgreichen Verhandlungen mit Max Günthör wird auch er in der kommenden Saison für den VfB auflaufen. Außerdem gibt es mit Jan Zimmermann, Baptiste Geiler, Jenia Grebennikov, Thilo Späth-Westerholt, Roland Gergye sechs bekannte Gesichter. Dazu kommen mit Michal Finger, Maarten van Garderen, Moritz Reichert, Simon Tischer, Adrian Gontariu und Nick Vogel derzeit sechs Neuverpflichtungen.”

Traveler Digital Camera

Die neue Saison wird dann im Oktober beginnen. Volleyballfreunde am Bodensee haben sich bereits den 16. Oktober notiert. Ab 20.00 Uhr steht dann das erste Bundesligaspiel gegen die VSG Coburg/Grub auf dem Spielplan. Eine neue Personalie im Trainerstab ist auch noch zu vermelden. Marco Fenoglio agiert in der neuen Saison als Co-Trainer. Hier ein Blick auf die bisherige Karriere des 44-Jährigen Italieners.