Archiv der Kategorie: Nachdenkenswert

Nachdenkenswert #226

,,Geht es nach dem US-Fernsehsender Discovery Channel, muss der 11. Mai ein perfekter Gipfeltag werden. Der Sender kündigte für besagten Sonntag  die Liveübertragung des ersten „Wingsuit“-Sprungs vom Gipfel des Everest an, mit der kleinen Einschränkung „wenn das Wetter es zulässt“. Basejumper Joby Ogwyn stand bereits zweimal auf dem Dach der Welt, 1999 und 2008. Beim ersten Mal war er mit 24 Jahren der damals jüngste Everest-Besteiger aus den USA.”

Stefan Nestler, Sportjournalist bei der Deutschen Welle auf seinem Blog Abenteuer Sport

Nachdenkenswert #225

,,Erst einmal müssen wir das Halbfinale gewinnen (lacht). Aber wir können die Deutsche Meisterschaft holen, weil wir es in dieser Saison schon einmal bewiesen haben und uns den DVV-Pokal geholt haben. Wenn wir genauso stark und als Team spielen, wie beim DVV-Pokalfinale gegen die BR Volleys, dann können wir jeden schlagen. Wir haben einen starken Service, sind gut im Block und können im Angriff immer für eine Überraschung sorgen. Wir haben keine Angst vor unseren Gegnern und können uns mit unserem Mannschaftsgefühl gegen jeden durchsetzen.”

Jenia Grebennikov, von der French Connection beim VfB Friedrichshafen, mit gesunden Selbstbewusstsein und Lust auf den Titel im Interview auf der Häfler Vereinswebsite des deutschen Rekordmeisters

Nachdenkenswert #224

,,Also für das Geld, was ein Mephisto Vancouver 68030 kostete, konnte man locker ein neues Auto kaufen. Dieses Vergnügen konnten sich allerdings nur einige ganz wenige leisten. Und so blieb Topspielstärke in Verbindung mit den edlen Holzbrettern aus München nur wenigen Freaks vorbehalten, die das Geld hatten, sich dieses Vergnügen leisten zu können. Diese edlen Geräte gibt es heutzutage nur noch gebraucht und es hat sich sogar ein spezieller Schachcomputermarkt entwickelt, wo Liebhaber solche Geräte erwerben können.”

Joe Boden, auf dem kenntnisreich geführten Joe´s Schachblog  im Artikel Nostalgie und Luxus pur: Edle Brettschachcomputer – jetzt gegen Emulationen dieser teuren Geräte am heimischen PC spielen

Nachdenkenswert #223

,,Ich habe noch nie in meinem Leben irgendetwas geplant. Das hat sich alles so ergeben. Gedanken über einen Trainerjob habe ich mir nie gemacht. Alles was ich wusste, war, dass ich raus wollte aus Rumänien. Ich bin auch nicht des Geldes wegen Trainer geworden. Zu meiner Anfangszeit in München habe ich sogar umsonst gearbeitet. Meines Wissens nach war ich Ende der 80er-Jahre einer der ersten professionellen Volleyball-Trainer in Deutschland.”

Stelian Moculescu, Titelsammler, Mister Volleyball und Erfolgscoach vom Rekordmeister VfB Friedrichshafen im Südkurier-Interview 

Nachdenkenswert #222

,,Derweil ist der WM-Herausforderer in seiner Heimat gelandet und gab in Chennai eine von seinem Sponsor und Partner NIIT organisierte Pressekonferenz. NIIT hatte vor der WM 2013 die Aktion “Wish4Vishy” ins Leben gerufen und setzt diese nun (via Twitter @Wish4Vishy) fort. So wurden einige Bilder von der Pressekonferenz gepostet, welche wir in der Folge für Sie aufbereitet haben. Auf diesem Wege bekommen Sie (vermutlich zum ersten Mal) auch den Vater Anand mit seinem Sohn Akhil zu sehen.”

Mike Rosa auf chesstigers mit indischen Impressionen von einem entspannten Besuch von Vishy Anand in seiner Heimat nach der glanzvollen Kür von Khanty Mansiysk sowie dem hegen und pflegen der Beziehung zum Sponsor NIIT

Nachdenkenswert #221

,,Wir wollen sofort gewinnen. Klar ist es einfacher zu Hause mit dem Publikum im Rücken zu siegen, aber wir sind eindeutig die bessere Mannschaft und müssen das auch in Rottenburg zeigen. Wenn du in den Playoffs stehst, dann zählt der Siegeswille – wir dürfen und wollen keine Chancen liegen lassen.”

Ventzislav Simeonov, Diagonalangreifer, möchte bereits dieses Wochenende im Halbfinale der Playoffs stehen und zeigt keine große Lust auf ein etwaiges 3. Spiel gegen TV Rottenburg nächste Woche, im aktuellen Interview auf der Vereinswebsite vom VfB Friedrichshafen, dem deutschen Volleyballmeister von 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011 und Pokalsieger 1998, 1999, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2012, 2014 sowie Champions-League-Sieger 2007

Nachdenkenswert #219

,,Es ist nicht wichtig von wo wir starten, denn wenn wir Meister werden wollen, dann müssen wir gegen jeden gewinnen – egal ob zu Hause oder auswärts. Natürlich ist es schön, wenn wir mit dem Publikum in unserem Rücken spielen, aber nur weil wir vom zweiten Platz aus starten bedeutet es ja nicht, dass wir im Nachteil sind. Wir müssen einfach unseren Stiefel spielen, dann werden wir sowohl zu Hause als auch auswärts gewinnen. Das gilt gegen Rottenburg, aber auch gegen jedes andere Team, das noch kommen wird.”

Baptiste Geiler, ehrgeiziger 27-Jähriger französischer Außen-Annahmespieler beim VfB Friedrichshafen, mit Selbstbewusstsein vor dem Start in die Playoffs im Interview auf der Häfler Website vom VfB Friedrichshafen, dem deutschen Volleyballmeister von 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011 und Pokalsieger 1998, 1999, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2012, 2014 sowie Champions-League-Sieger 2007

Nachdenkenswert #218

,,Die Fans hatten ihn alle abgeschrieben. Schlappe zwei Prozent trauten dem „Tiger von Madras“ bei einer Umfrage zu, dass er beim WM-Kandidatenturnier noch etwas reißt. Ja, mancher plädierte gar dafür, Viswanathan Anand solle Platz machen für den kaum halb so alten Italiener Fabiano Caruana, der ihn auch in der Weltrangliste überflügelt hatte.”

Hartmut Metz, mit seiner Sonntagskolumne auf Schach-Ticker unter dem Titel Der ,,Tiger von Madras” überrascht alle 

Nachdenkenswert #217

 “Es war absolut richtig, dass das Gericht schnell und fair geurteilt hat. Uli Hoeneß hat versucht, sich als Opfer zu stilisieren, er war allerdings ein Täter. Denn an die 27 Millionen Euro Steuern zu hinterziehen, ist keine Kleinigkeit. Daher halte ich das Urteil für ganz klar und richtig. Man darf eines nciht vergessen: Auch die großen Konzerne wie Audi, VW und Adidas stehen nun blamiert da, denn er hätte längst vom Aufsichtsrat gezwungen werden müssen, als Präsident zurückzutreten.”

Anton Hofreiter, (Bündnis 90/Grüne), am 2. Februar 1970 in München zur Welt gekommen, mit einer der gesammelten Rektionen bei Spox zum Urteil gegen Uli Hoeneß