Hitchcock-Thriller von Sotschi. Schach-WM 2014 Live-Ticker der 11. Partie Carlsen – Anand auf Spiegel Online

Der Hitchcock-Thriller von Sotschi geht in die entscheidende Phase. Ein hauchdünner Vorsprung von 5,5:4,5 für das norwegische Schachgenie Magnus Carlsen gegen den indischen Herausforderer Viswanathan (Vishy) Anand. Knisternde Hochspannung im olympischen Medienzentrum und weltweit am Internet. Es ist für viele Freunde des königlichen Spiels das internationale Sportereignis des 4. Quartals im Terminkalender.

Heute ab 13.00 Uhr deutscher Zeit geht es in die vielleicht entscheidende 11. Partie. Magnus Carlsen hat Anzugsvorteil mit den weißen Figuren. Ein Sieg am Sonntag würde die Wintersportnation Norwegen in einen Freudentaunmel versetzen. Im vergangenen Jahr wurde der Schachchampion zum Sportler des Jahres in seinem Heimatland gewählt. In dem Jahr hatte unter anderen Tora Berger vierfaches Gold bei den Weltmeisterschaften im Biathlon für Norwegen geholt. Das Momentum war auf Seiten von Carlsen. Eine ganze Nation huldigte dem Mozart des Schachs. Genug der Vorrede. Auf geht´s.

++++++++++++++Schach-WM Live-Ticker 11- Partie auf Spiegel-Online++++++++++++++

Kommentator des Live-Ticker auf Spiegel-Online ist der bewährte Bernd Schroller, selbst ein solider Schachspieler, der sich bereits beim WM-Match von Chenaai 2013 bewährte und einen guten Job machte.

Ein halber ganzer Punkt für Magnus Carlsen

Die 9. Partie in Sotschi ist durch. World Champion Carlsen kommt der Titelverteidigung näher. Seine zahlreichen Follower, hier ein Ausschnitt vor der WM in Sotschi vom Twitter-Account des Schachgenies, wird es freuen.Traveler Digital Camera

Die aktuelle Follower Zahl von Magnus Carlsen, Stand am heutigen 20.11.2014 um 17.10 Uhr deutscher Zeit, beträgt:

86.700.

Einst hatte ich 100.000 bis zum 31.12.2014 für den Medienstar prognostiziert. Schaun mer mal.

Das dritte Remis hintereinander im olympischen Medienzentrum von Sotschi bedeutet einen neuen Zwischenstand im Match um die Schachweltmeisterschaft zwischen dem Titelverteidiger Carlsen und seinem Herausforderer Anand.

5:4 für Carlsen.

Die heutige 9. Partie war ein halber ganzer Punkt für Carlsen.

Die ersten Stimmen aus dem Internet von mir zusammengetragen gibt es beim Deutschen Schachbund zu lesen.

Reblog: Reminiszenz an das Schachmatch des Jahrhunderts

Update:

Tief durchatmen. Gibt es das 3. Remis hintereinander? In der russischen Universitäts- und Sportstadt Sotschi, in der in diesem Jahr bereits die olympischen Winterspiele, die Paralympics und das Treffen der Formel-1 Boliden inklusive ihrer Starpiloten Hamilton, Rosberg und Vettel stattfand, treffen am Donnerstag im olympischen Medienzentrum der junge Mann aus Norwegen, Schachweltmeister Magnus Carlsen, sowie der lebenserfahrene Herausforderer Viswanathan Anand aus Indien zur 9. Partie im WM-Kampf 2014 an.

Aktueller Zwischenstand: 4,5:3,5 für Carlsen.

Bei 6,5 Punkten gibt es den Weltmeistertitel. Der Norweger kann sich also auch durch Punkteteilungen an die Titelverteidigung heranschieben. Kontrahent Anand steht nach der doppelten Schachblindheit vom Samstag unter Druck. Ein Rückstand im Match gegen den smarten Carlsen ist unangenehm. Kommt heute eine Szilianische Verteidigung von Anand aufs Schachbrett mit scharfen Spiel und Verwicklungen? Greift der von den Medien gern mit Tiger von Madras betitelte Ex-Weltmeister vehement in der 9. Partie an?

Kommentator Bernd Schroller ist mit dem Live-Ticker auf Spiegel Online ab 13.00 Uhr deutscher Zeit dabei.

Heute die 8. Partie im olympischen Medienzentrum von Sotschi zwischen Viswanathan Anand, der heute mit den weißen Figuren eröffnet, und Magnus Carlsen.

Der kompetente Bernd Schroller ist mit dem Live-Ticker auf Spiegel Online ab 13.00 Uhr dabei.

Gelegenheit für mich, noch einen Blogbeitrag von mir vom 26. März 2010 aus dem Archiv zu holen. Bobby Fischer ist mein Lieblingsspieler in der Schachgeschichte. Ich war vor 42 Jahren in jenem bemerkenswerten WM-Jahr 1972 beim Schachmatch des Jahrhunderts 9-Jahre alt.

Reblog (vom 26. März 2010)

Reykjavik, 1972. Der 29-Jährige amerikanische Großmeister Bobby Fischer fordert die 25 Jahre währende russische Vorherrschaft im Schach heraus. Sein Konkurrent ist Boris Spasskij. Zwischen 1951 und 1969 fanden alle Kämpfe um die Schachweltmeisterschaft in Moskau statt. Spasskij ist 36 Jahre alt und geht als Titelverteidiger ins Rennen.

Vor dem WM Kampf gab Bobby Fischer selbstbewußt ein Statement ab:

“Möglicherweise wird es das größte sportliche Ereignis der Geschichte. Bedeutender sogar als der Kampf Frazier-Ali…”

Bobby Fischer gewinnt mit 12,5 : 8,5 gegen den Großmeister aus Leningrad. Das Schachmatch war nicht nur für ein paar Millionen Schachspieler auf der Welt interessant. Selbst Leser ohne Kenntnisse des Königlichen Spiels griffen begierig zur Zeitung. In einer Zeit des kalten Krieges war es auch ein Duell der Systeme. Man mag solche Stilisierungen für übertrieben halten, jedoch entsprach es dem damaligen Zeitgeist.

Ich selber war damals 9 Jahre alt. Mit 6 Jahren hatte ich das Schachspiel von meinem Vater gelernt. Er sah 1960 bei der Schacholympiade in Leipzig Bobby Fischer live gegen Michail Tal. Die Erinnerung steckte tief in ihm. Für den Schachkampf gegen Boris Spasskij drückte er Bobby Fischer die Daumen. Jeden Schnipsel aus der Zeitung las mein Vater mir vor. Im Radio wurde stündlich nach Nachrichten gesucht. Nein nicht die allgemeine Weltlage. Nicht der Wetterbericht. Nachrichten aus Reykjavik waren das Ziel.

Bobby Fischer kämpfte unablässig für bessere und professionelle Bedingungen der Schachspieler. Er brachte mit Vehemenz das Thema Preisgelder auf den Tisch. Über die Jahre beklagte der Amerikaner den Austragungsmodus der Turniere. Oft waren ja in den Qualifikationsturnieren mehrere Russen am Start. Da wurden sich Kräfteschonend die Remise zugeschoben.

Bobby Fischer hielt sich bereits in den 60igern für den besten Schachspieler der Welt. 1972 in Reykjavik bewies er es der ganzen Schachwelt. Das Wunderkind war mit 14 USA Meister und mit 15 Schachgroßmeister. Mit 29 krönte er seine Schachlaufbahn und wurde Weltmeister.

Sport am Bodensee: Noch 3 Tage bis zum Gespräch mit Thomas Hitzlsperger an der BürgerUniversität

Fernab vom Bodensee findet heute die 7. Partie der Schach-WM im olympischen Medienzentrum von Sotschi statt. Das norwegische Schachgenie Magnus Carlsen eröffnet wie bereits am Samstag in der siegreichen 6. Partie erneut mit den weißen Figuren.

Diese Woche ragt im Sport am Bodensee Terminkalender eine Veranstaltung heraus. Es verspricht ein Abend für alle Sportfreunde zu werden, die gerne über den Tellerrand hinausschauen. Thomas Hitzlsperger kommt in die Bodenseeregion. Die Eckdaten:

20.11.2014 Fußball: Gespräch mit Thomas Hitzlsperger an der BürgerUniversität der Zeppelin Universität in Friedrichshafen im SeeCampus, Kolon, Foyer ab 19.15 Uhr

Themawechsel. Neu aufgenommen in den Terminkalender ist auch ein DVV-Pokalspiel in Friedrichshafen. Der amtierende Volleyballpokalsieger VfB Friedrichshafen empfängt den aktuellen Meister Berlin Recycling Volleys am 11. Dezember 2014. Es ist nicht überliefert ob die Sektkorken bei beiden Vereinen durch die Decke schossen unmittelbar nach der Auslosung in der vergangenen Woche. Die Geschäftsführerin vom Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt, Corina Wagner, hatte das glückliche Händchen. Die kompletten Viertelfinalspielpaarungen sehen so aus:

Cloud&Heat Volley Dresden – SVG Lüneburg

SWD powervolleys Düren – CV Mitteldeutschland

TV Ingersoll Bühl – TV Rottenburg

VfB Friedrichshafen – BR Volleys

Ein Hammerlos. Kürzlich gab es ja den 1. Clasico der Saison 2014/2015 hier am Bodensee. In einem Hitchcock-Thriller siegten die Männer von Stelian Moculescu gegen Berlin mit 3:2 nach 0:2  Satzrückstand. Mit der Pokalauslosung kommt es schon am 11. Dezember in der Runde der letzten acht Teams zur Revanche des Pokalfinals der vergangenen Saison. Kassenwarttag.

Sport am Bodensee. Sektion Eishockey.

Gestern Abend ist Eishockey in Ravensburg gespielt wurden. 2.207 Zuschauer waren beim Spiel der Towerstars gegen den EC Bad Nauheim dabei. Pressesprecher Frank Enderle fasst die Dinge prägnant zusammen und leitet seinen Spielbericht so ein:

,,Die Ravensburg Towerstars haben mit einem 6:1 Erfolg den achten Sieg im neunten Heimspiel eingefahren und zugleich die 0:5 Pleite vom Freitag in Bietigheim wieder wettgemacht.”

Man kann beim Spitzenreiter verlieren – gar keine Frage. Ob es denn gleich einer 0:5 Packung gegen die Bietigheim-Steelers gebraucht hätte …

Auch der EV Lindau “Islanders” bot seinen 775 Zuschauern Eishockey am Wochenende. Gleichzeitig gab es Neuigkeiten in Sachen Trainerpersonalie. Der Verein fasst die Dinge unter dem Titel Punkt gegen Miesbach – Buchwieser wird Trainer zusammen.

,,Zum zweiten Mal hintereinander bekamen die Lindauer Eishockeyfans ein hochklassiges Bayernliga-Spiel in der Eissportarena geboten, erneut endete es Unentschieden nach 60 Minuten, und wieder verloren die Islanders auch nach Penaltyschießen mit 2:3 (1:0, 0:1, 1:1). Dafür konnten sie nach dem Spiel eine gute Lösung in der Trainerfrage bekannt geben. Mit sofortiger Wirkung wechselt Sebastian Buchwieser komplett vom Spieler ins Trainergenre und wird Cheftrainer des EVL.”

Am Wochenende vermeldete die Lindauer Zeitung in ihrer Samstagausgabe auch noch eine Verstärkung des Kaders in Form der Spielerneuverpflichtung von Martin Sekera.

Sport am Bodensee Terminkalender

18.11.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – TSV St. Otmar St. Gallen ab 19.30 Uhr 

19.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Aich Dob ab 20.00 Uhr

20.11.2014 Fußball: Gespräch mit Thomas Hitzlsperger an der BürgerUniversität der Zeppelin Universität in Friedrichshafen im SeeCampus, Kolon, Foyer ab 19.15 Uhr

20.11.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – Motor Saporoschje ab 20.00 Uhr

21.11. Vereinspolitik: Jahresversammlung Seglerjugend & Segelabteilung – Alle Abteilungen des DSMC

21.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EVL Landshut Eishockey ab 20.00 Uhr

22.11.2014 Handball: Tag der offenen Tür bei Kadetten Schaffhausen in der BBC Arena

22.11.2014 Schach: Schachclub Tettnang 1 – Schachverein Friedrichshafen 1 ab 10.00 Uhr

22.11.2014 Fußball: FV Ravensburg – VfR Aalen II ab 14.30 Uhr

22.11.2014 Basketball: TSV Eriskirch – VfL Nagold (Männer) ab 18.00 Uhr 

22.11.2014 Handball: SV Allensbach – SGH-Rosengarten-Buchholz ab 18.00 Uhr

22.11.2014 Handball: Alpla HC Hard – Balatonfüredi KSE ab 19.00 Uhr 

22.11.2014 Handball: Bregenz Handball – HSG Bärnbach/Köflach ab 19.00 Uhr

22.11.2014 Ringen: SV Germania Weingarten – SV Triberg ab 19.30 Uhr

22.11.2014 Basketball: Baskets Konstanz – Panthers Schwenningen ab 20.00 Uhr

23.11.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Vaduz ab 13.45 Uhr

23.11.2014 Eishockey: EV Lindau – EV Moosburg ab 17.30 Uhr

23.11.2014 Basketball: TV Konstanz – USC Heidelberg ab 17.30 Uhr

23.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – CV Mitteldeutschland ab 18.00 Uhr

24.11.2014 Vereinspolitik: Jahresversammlung Wasserski-Sektion des DSMC

25.11.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – GC Amicitia Zürich ab 19.30 Uhr

26.11.2014 Handball: Alpla HC Hard – Bregenz Handball ab 19.00 Uhr

28.11.2014 Party: Warm-up-Pary zur ,,39. Eisernen” des DSMC im ,,Steg 4″  

28.11. Warm-up-Party zur „Eisernen“ im „Steg 4“

29.11. – 30.11. 2014 Segeln: 39. Regatta der Eisernen des DSMC in Konstanz

29.11.2014 Handball: Bregenz Handball – SG INSIGNIS HB Westwien ab 19.00 Uhr

29.11.2014 Handball: HSG Konstanz – SG Leutershausen ab 20.00 Uhr

30.11.2014 Eishockey: EV Lindau – ECDC Memmingen ab 17.30 Uhr

30.11.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Netzhoppers KW Bestensee ab 18.00 Uhr

30.11.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Fischtown Pinguins ab 18.30 Uhr 

03.12.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Olympiakos Piräus ab 20.00 Uhr 

04.12.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – Aalborg Handbold ab 20.00 Uhr

06.12.2014 Fußball: FV Ravensburg – Freiburger FC ab 14.00 Uhr

06.12.2014 Basketball: TSV Eriskirch – TV Rottenburg (Damen) ab 15.45 Uhr

06.12.2014 Basketball: TSV Eriskirch – BV Villingen-Schwenningen 2 (Männer) ab 18.00 Uhr

06.12.2014 Handball: Alpla HC Hard – Raiffeisen Fivers WAT Margareten ab 19.00 Uhr

06.12.2014 Handball: SV Allensbach – SV-Union Halle Neustadt ab 19.30 Uhr 

06.12.2014 Ringen: SV Germania Weingarten – KSV Aalen 2005 ab 19.30 Uhr

06.12.2014 Handball: HSG Konstanz – SG Kronau/Östringen ab 20.00 Uhr

06. – 07.12.2014 Fußball: 12. MTU-Hallencup – internationales U-15 Fußballturnier

07.12.2014 Basketball: TV Konstanz – Grüner Stern Keltern II ab 14.30 Uhr

07.12.2014 Fußball: FC St. Gallen – FC Sion ab 16.00 Uhr

07.12.2014 Eishockey: EV Lindau – HC Landsberg ab 17.30 Uhr

07.12.2014 Basketball: Baskets Konstanz – 1. FC Kaiserslautern ab 17.30 Uhr

07.12.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – SC Riessersee ab 18.30 Uhr

09.12.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – BSV Bern Muri ab 19.30 Uhr

11.12.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – Berlin Recycling Volleys ab 20.00 Uhr

13.12.2014 Handball: Bregenz Handball – Union JURI Leoben ab 19.00 Uhr

13.12.2014 Handball: Kadetten Schaffhausen – HC Kriens-Luzern ab 19.30 Uhr

14.12.2014 Schach: Schachclub Tettnang 1 – Schachverein Friedrichshafen 1 ab 09.00 Uhr

14.12.2014 Volleyball: Volley YoungStars – TSV Grafing ab 14.00 Uhr

14.12.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – SVG Lüneburg ab 18.00 Uhr

14.12.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Eispiraten Crimmitschau ab 18.30 Uhr

19.12.2014 Handball: Alpla HC Hard – HSG Bärnbach/Köflach ab 19.00 Uhr

20.12.2014 Basketball: TV Konstanz – Ratiopharm Ulm ab 18.00 Uhr

21.12.2014 Eishockey: EV Lindau – EC Pfaffenhofen ab 17.30 Uhr

21.12.2014 Volleyball: VfB Friedrichshafen – VSG Coburg / Grub ab 18.00 Uhr

21.12.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – ESV Kaufbeuren ab 18.30 Uhr

23.12.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Heilbronner Falken ab 20.00 Uhr

28.12.2014 Eishockey: EV Lindau – EHC 80 Nürnberg ab 17.30 Uhr

28.12.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – Bietigheim Steelers ab 18.30 Uhr 

30.12.2014 Eishockey: Ravensburg Towerstars – EC Bad Nauheim ab 20.00 Uhr

Impressionen vom Schach-WM Kandidatenturnier London 2013

Die 6. Partie von Sotschi ist durch. Die Presseschau für den Deutschen Schachbund leite ich so ein:

,,Schachweltmeister Magnus Carlsen versüßt sich den heutigen Ruhetag in Sotschi. Mit den weißen Steinen spielend, erzielte der ehrgeizige und smarte norwegische Champion in der 6. Partie einen Sieg gegen Herausforderer Viswanathan Anand. Damit verzeichnet der WM-Kampf einen Zwischenstand von 3,5:2,5 für den Titelverteidiger. Bevor es am Montag mit der 7. Schachpartie weitergeht lohnt ein Blick auf die Samstagpartie.”

Einst qualifizierte sich Magnus Carlsen für seinen ersten WM-Kampf mit Viswanathan Anand in London. Gelegnheit einen Bick ins Blogarchiv zu werfen.

Reblog (vom 22. März 2013)

Es gibt neue Fotos von Ray Morris-Hill aus London vom Schach WM-Kandidatenturnier 2013. Der geniale Fotograf hat mir dankenswerterweise die Fotos zur Verfügung gestellt. Ray Morris-Hill seine Website ist unter rmhphotos.eu abrufbar. Am heutigen Freitag ist Ruhetag. Zeit für ein paar Impressionen.

Und für heute folgt der letzte Schnappschuss.

Nachdenkenswert #258

,,Die nepalesische Regierung hat ein seltenes Talent, Kopfschütteln hervorzurufen. Die Zeitung „Himalayan Times“ berichtet, dass die Everest-Permits aus dem Frühjahr 2014 nur für komplette Gruppen fünf Jahre gültig bleiben, nicht für einzelne Bergsteiger. Mit anderen Worten: Schert nur ein Expeditionsmitglied aus und besteigt vor den übrigen Bergsteigern des Teams von 2014 den Mount Everest, verfallen automatisch die Genehmigungen der anderen.”

Stefan Nestler, auf Abenteuer Sport, über eine neue Mount Everest Hürde